JobRobot-Logo klein
Keine Jobs auf Ihrer Merkliste.  

Bewerberforum

Haben Sie Fragen oder Tipps für das Vorstellungsgespräch?
Sie wissen, wie man erfolgreich Gehaltsverhandlungen führt?
Wie gestalten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen?
Teilen Sie Ihre Fragen und Erfahrungen mit anderen Bewerbern.

Hinweis: Beiträge und Kommentare, die im JobRobot-Forum veröffentlicht werden, geben nicht die Meinung der Webseitenverantwortlichen wieder.
Bitte verzichten Sie auf unsachliche Kommentare - Kommentare, die sog. Schmähkritik und/oder unwahre Tatsachenbehauptungen enthalten, werden von uns bei Bekanntwerden gekürzt oder entfernt.


[Zurück zur Themenübersicht]


Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts


Che am 02.08.2010 / 22:16 Uhr
55 Antworten
Neuester Beitrag von Zeitarbeit eine Option für mich? am 10.01.2015 / 12:04 Uhr


Che
am 02.08.2010 / 22:16 Uhr Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Hallo independance und co.,

habe heute das erste mal ins forum geguckt, ist sehr interessant, was da insgesamt gedacht und geschrieben wird. ansonsten gebe ich dir vollkommen recht, auch ich bin nächste woche 1 jahr arbeitslos, schreibe pro monat 40 - 50 bewerbungen (90 % zeitarbeit), es kommt, insbesondere bei denen, nur sch......... rüber. bin bürokauffrau mit über 20 jahren erfahrung, eins der dollsten angebote war kürzlich (natürlich zeitarbeit) 8,50 brutto/stunde, früh- und spätschicht (je 6.00 - 14.30 bzw. 14.30 - 23.00), und arbeitsschuhe tragen, weil der pc, sprich der job, im lager war.
wenn man irgendwann wieder für seine leistungen vernünftig entlohnt wird, nicke ich auch zu einem arbeitsvertrag. vorher nicht! übrigens, wenn jeder arbeitssuchende es so hält, werden etliche firmen in der zukunft probleme bekommen!! denkt mal drüber nach........
Bärchen
am 04.08.2010 / 11:05 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Hallo Che.

40 - 50 Bewerbungen pro Monat. Wahnsinn!!! So viele Stellen gibt es doch gar nicht. Wo schreibst du denn überall hin?

Ansonsten muß ich dir Recht geben. Da kommt nur Müll von den ZA. Und wenn man mal von einer ZA eingeladen wird, dann ist die Stelle, auf die man sich beworben hat, nicht mehr da. Aber Sie sind bei uns im Pool, heißt es dann. Mittlerweile schwimme ich in so vielen Poolen, daß mir das Wasser schon zum Hals steht. Aber einen Job habe ich noch nicht.

Gruß Bärchen
weisnicht
am 04.08.2010 / 18:45 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
@bärchen

Der ist gut. Bei mir ist fast auch schon Landunter, denn ich suche ja weiterhin einen anderen Job, da dieser Teilzeitjob auf Dauer finanziell nicht reicht.
TC
am 13.08.2010 / 14:28 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Zeitarbeit ist das Instrument des bewußten NICHTHANDELNS dieser Politik auf dem Rücken (wie immer schon) des kleinen Mannes.
Ich spreche aus mehrjähriger Erfahrung (auch in den Namhafteren Firmen-Hallo Randstad!!!).
Nicht nur das man sich mit Zeitfirmenmitarbeitern zu tun bekommt welche überhaupt kein Plan haben,aber von sich und den Unternehmen sooo überzeugt sind das sie selber daran glauben.Freunde:Wenn Zeitarbeit so toll ist,verstehe ich nicht warum IHR Eure minderbezahlte Arbeit nicht selber macht???!!!Warum suchen Sie permanent nach Fachkräften,wenn diese Art Beschäftigung sooo klasse ist?!?
Aber es ist ja gang und gebe,dass man lieber für sich arbeiten läßt und verwaltet.
Peinlich finde ich es nur,wenn (wie selbst erlebt) die Fahrtkostenunterstützung vom Amt weg ist und man nach Fahrtkosten (z.B. Randstad) fragt,man zwar welches bekommt,aber 1,80 ab 30 km einfache Fahrtstrecke...oder im gleichen Atemzug erwähnt wird,man könne doch noch Hartz 4 nebenbei beantragen.ABER Peinlich nicht für die Zeitfirmen,sondern von unseren demokratisch gewählten Volksvertretern in Berlin,welche dieses Vorgehen WISSEN-AKZEPTIEREN-MITMACHEN!Das ist Verrat am steuerzahlenden kleinem Volk.
Auch verstehe ich Firmen nicht,welche (wie ebenfalls erlebt),die viel Geld für Leiharbeiter ausgeben,diese aber als Helfer für 6,42 /Brutto eingestellt sind und dafür volle Leistung verlangen und erwarten.Wohl bemerkt bin ich (mit 3 Abschlüssen und unzähligen Qualifikationen) immer als Helfer eingestellt gewesen.
Ich würde ja zeitens dieser Wirtschaftskrise mit Unternehmen solidarisch sein,aber Firmen wie Johnson Controls oder Volkswagen oder Brose-gehts denen wirklich schlecht oder scheffelt man hier nur Kohle?!
Ebenfalls Grüße an die Zeitarbeitsfirma MONDI,welche Aufträge nur erhält indem man gesetzliche Vorschriften unterläuft (z.B. werden Feiertagszuschläge mit max.25% bezahlt,Nachtschichtzuschläge mit 5% vergütet und Wochenend gibts gar nix).Klar,dass man mit dieser Finanzpolitik den Preis drücken kann.UND wer zahlt wieder zu Zeche???
Aber mit einem bin ich nicht einverstanden-ICH sah mich nie als Sklave.
Sklaven hatten ein die Chance sich frei zu kaufen durch gute Arbeit und bekamen Essen und Trinken.
Der Lohn in der Zeitarbeit bei mir (wohne im Osten der Bunten Republik Deutschland) zum Leben zu wenig und...naja Sie kennen den Spruch.
Auch wenn es mir immer noch schwer fällt-ICH WILL ARBEITEN-im Schnitt verdiente ich 850 /Netto im Schichtbetrieb,aber nun sehe ich dies nicht mehr ein und Leiharbeit ist für mich nicht mehr aktzeptabel.

Mein Tipp:Weg mit der Zeitarbeitsscheixxxe und die Firmen müssen einstellen und wer vernünftig verdient,der belohnt dieses Land mit Steuereinnahmen und und und

In diesem Sinne wird mich wohl Heinrich Heine weiter begleiten ...Denk ich an Deutschland in der Nacht...!

Gruß TC
anonym
am 14.12.2010 / 10:44 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
De
Ex-Sklave einer Zeitarbeitsfirma [N
am 19.06.2011 / 17:06 Uhr Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Du hast recht, es ist so Mann... ich war bei einer beschäftigt und dann haben sie mich wie Müll raus geschmissen obwohl ich ein Festvertrag hatte. Firma [Name der Firma ersetzt] aus Schwetzingen solltet ihr nicht glauben alles was die erzählen, nicht alles was glänzt ist GOLD, auch nicht ihr Vertrag mit der Firma ist voll von Detail in eure NACHTEIL außerdem die Lohnabrechnung ist immer FALSCH und fehlt GELD oder FALSCH verrechnet obwohl IHR DAS GELD nicht bekommen habt. Ein FEHLER ???? NICHT, klar doch, warum machen die nicht FEHLER in Vorteile der Mitarbeiter, warum bekommt ihr nicht als Fehler zB 10.000 Euro auf dem Konto überwiesen ????? warum NICHT ????? Weil die Firma [Name der Firma ersetzt] macht NIE Fehler solche Art sondern alles hat eine METHODE. Nachdem ihr hart für die Firma [Name der Firma ersetzt] arbeitet, musst ihr noch die Abrechnung selbst verwalten, weil die Firma kann kein Vertrauen beweisen kann. Wenn ich die Firma vertraut hätte, wäre ich mindestens EIN PAAR TAUSEND EURO ÄRMER und dann mit der Zeit ist der Vertrauen zu der Firma verloren, dadurch auch die Bewertung hat an die Qualität verloren, eigentlich wenn wir es akzeptieren sind wir automatisch SKLAVEN und wenn nicht ARBEITSLOS wie ich... . EINS ist klar, KEINE LEASINGFIRMA oder Zeitarbeitsfirma MEHR und ich werde ab HEUTE solche FIRMEN bekämpfen bis wir sie raus von Arbeitsmarkt haben. Demnächst sollen POLITIKER ein Gesetz raus bringen die einfach die Zeitarbeitsfirmen vernichten oder Pleite werden, GLEICH LOHN FÜR DIE GLEICH ARBEIT, SOZIALE GERECHTIGKEIT, KEINE 2 KLASSE ARBEITER. Danke daß solche FORUM da sind um wir darüber zu reden, ich fühle mich so verarscht und betrogen von der Firma [Name der Firma ersetzt] daß ich die einfach bekämpfen muß und das mit allen Methoden und Mitteln die mir noch bleiben. kein Problem, ich werde täglich etwas über Firma [Name der Firma ersetzt] aus Schwetzingen schreiben


Anmerkung des Moderators:

Da Ihr Beitrag anonym ist und wir nicht überprüfen können, ob Ihre Angaben bzgl. der von Ihnen genannten Firma der Wahrheit entsprechen, mußten wir den Namen des Unternehmens herausnehmen.
Im übrigen möchten wir Sie höflich bitten, es zu unterlassen, das JobRobot-Forum mit zig identischen Einträgen zu überfluten - vielen Dank für Ihr Verständnis.
Ex-Sklave
am 19.06.2011 / 21:56 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Ex-Sklave

Anmerkung des Moderators:
Dieser Kommentar wurde gelöscht, da Sie leider wiederholt unsere Foren zuspammen.
Bärchen
am 20.06.2011 / 19:27 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Hallo Ex-Sklave.

Glaubst du wirklich, dass die Politiker etwas gegen die Zeitarbeit unternehmen werden? Diese Firmen sind doch politisch so gewollt, damit man mehr Druck auf die Arbeitnehmer ausüben kann. Ausgerechnet die Arbeiter(verräter)partei SPD hat doch vor einigen Jahren Gesetze geschaffen, dass sich die Zeitarbeit unkontrollierbar ausdehnen konnte wie noch nie zuvor. CDU und FDP werden die Zeitarbeit erst recht nicht abschaffen. Zeitarbeit ist doch das beste Druckmittel um die Löhne weiter zu drücken. Wer glaubt, dass irgendeine Partei auf der Seite der Arbeitnehmer ist, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Gruß Bärchen
Ex Sklave
am 07.10.2011 / 17:24 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Was ist mit EUCH los ? Habt IHR den alles vergessen ? Was ist mit Menschenrechte ? Deshalb verliert IHR die Menschenrechte, weil IHR alle kein MUT habt, ZEITARBEITSFIRMEN sind die ZUKUNFT in DE und auch wenn ihr das zugibt oder nicht, langsam aber SICHER werden wir SKLAVEN... ist das was ihr wollt ? Ich NICHT und daswegen bekämpfe ich sie alle Leasingfirmen und ihr mußt das auch machen, es geht um eure zukunft, es geht um uns alle
Meckerzicke
am 08.10.2011 / 09:52 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Wer hat uns verraten?
Spezialdemonkraten!
Smiley rollende Augen
Politischandersdenkender
am 27.12.2011 / 13:21 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Es ist allgemein bekannt das man in solchen Zeitarbeitsfirmen fast nur ausgenutzt wird. Im Fernsehen wurde über so etwas auch schon sehr häufig berichtet. Zwar hat so eine Firma vielleicht in der Nähe seinen Sitz, jedoch schicken die einen dann zu irgendwelchen Unternehmen die sich am Arsch der Welt befinden, egal ob man einen Führerschein hat oder nicht, genau wie es diesen Leuten auch egal ist ob die Arbeitsstelle mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist oder nicht, wie etwa zur Nachtschicht, wo bekanntlich fast nie ein Bus fährt. Obendrein verdient man dort vielleicht nur die Hälfte wie die normalen Mitarbeiter für die gleiche Arbeit. Außerdem werden festeingestellte Kollegen zunehmend durch solche Billigkräfte verdrängt. Solche faulen Beamten vom Arbeitsamt würden so einen Arbeit selber niemals machen, (schon gar nicht in der Nacht) obwohl die einen zwingen so einen Mist anzunehmen um selber einen Erfolg bei der Vermittlung zu haben. Man hört zwar vom Hörensagen das es auch Leute gibt die damit glücklich sein sollen aber im Bekanntenkreis waren alle, die so etwas ausprobiert haben, massiv unzufrieden. Da braucht man sich nicht zu wundern wenn immer mehr Leute Demokratie ablehnen. So ähnlich haben sich jedenfalls Freunde geäußert die gezwungen wurden so eine Stelle anzunehmen.
anonym
am 11.01.2012 / 17:38 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
warum werden hier soviele kommentare gelöscht ?? Haben wir nicht ein Land basierend auf der Meinungsfreiheit??


Anmerkung des Moderators:
Wenn Sie etwas sinnvolles beizutragen haben, dann sind Sie herzlich dazu eingeladen, Ihre Meinung zu veröffentlichen.
Kommentare jedoch, die gegen unsere Nutzungsbestimmungen verstoßen und/oder nur aus Pöbelei, Beleidigungen, sinnlosen Wiederholungen und/oder sonstigen Spam-Inhalten bestehen, werden von uns gelöscht.
Babsi
am 06.02.2012 / 15:10 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
...aus lauter Verzweiflung (fast zwei Jahre arbeitssuchend, obwohl ich jeden Tag mach und tu...) habe ich mich ein paar Zeitarbeitbsfirmen beworben und bin auch bei denen jetzt registriert. Ja ich weiß: die Branche hat nicht umsonst ihren schlechten Ruf; habe auch meine schlechten Erfahrungen mit denen gemacht - also selber schuld. Aber ich habe solche Angst, dass ich noch länger arbeitssuchend bin. Soll aber nicht heißen, dass ich meine Stolz und meine Würde aufgegeben habe und mich als Leibeigene verkaufe. Ich habe keine Bewerbungsgespräche, sondern Verhandlungsgespräche mit denen geführt. Aber ehlrlich: ist doch alles scheiße...-alleine schon die Gespräch, die Mickey Mäuse und deren professionellen Fragen und dabei die Dollar-Zeichen in den Augen.

Frage: gibt es im Netz eine Homepage, auf der alles Zeitarbeitsfirmen beurteilt werde. Klar kann man das googeln. Ich meine aber eine Seite, auf der die Erfahrungsberichte und Beurteilungen übersichtlich aufgeführt sind.
Was macht Ihr in den Momenten, in denen Ihr auch Angst habt, ob und wie es weiter geht? Ich weiß nicht, was ich noch tun soll. Selber kann ich mir nichts vorwerfen: weder zu faul noch nicht genügend motiviert zu sein.
Maria
am 06.02.2012 / 16:11 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Hallo Babsi,

Die Zeitarbeitsfirmen drücken die Löhne, die aktellen Bestimmungen zur Zumutbarkeit unterstützen dies, die Mittelschicht soll Angst vor dem Abstieg bekommen und die Anpassungsberereitschaft soll erhöht werden.

Es gibt Initiativen für ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Dies würde Energie freisetzen, die Menschen könnten selbstbestimmte, kulturelle, politische, soziale Arbeiten verrichten, die keiner Marktlogik mehr unterworfen sind.

Es wird nie wieder Vollbeschäftigung geben, es wird immer weniger Arbeit benötigt bei immer höherer Produktivität. D.H. Güter sind genug da, wir haben keinen Mangel an Gütern.

Das Problem der Menschen ist nicht Arbeitslosigkeit sondern Einkommenslosigkeit.

Redet mit z.B. bei Occupy (hier gibt es ein Diskussionsforum), oder bei der Initiative für ein Grundeinkommen, die Piratenpartei hat ebenfalls die Forderung nach einem Grundeinkommen in ihrem Programm.

2010 gab es dazu eine Petition, die eine große Unterstützung fand, aber im Bundestag abgelehnt wurde. Die Petentin hat die Diskussion auf dem Zukunfts-Diskussion-Blog der Bundeskanzlerin (am besten googeln hier kannst Du deine Stimme abgeben) nun wieder eingebracht. Etliche andere Beiträge zum selben Thema haben bereits eine hohe Zustimmungsrate. Idee Nummer 100, die bisher höchstbewertete im Diskussionsbereich Einkommen (Wovon wollen wir leben?)

.
Grüße Maria
Noname
am 07.02.2012 / 16:37 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Es hat sich bisher nichts getan, um dieser Situation ein Ende zu machen. Aber wie auch, wenn jeder nur mit seinem Problem beschäftigt ist und keiner das grosse Problem sieht....?

Was nützt es, wenn Deutschland gut dasteht und alle Welt den Bach runtergeht? Am Ende zahlt Deutschland für alle mit und das Lohndumping wird zum Bumerang, der volles Rohr hier einschlägt.

Wenn jemand den Titel Idiot verdient hat, dann die Politiker, die diesen und noch mehr Mist fabriziert haben.

Smiley Lachen
Arbeit in der Zeit
am 16.03.2012 / 00:26 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Es gibt immer solche und andere. Ich arbeite für andere Smiley traurig Was gut begann, wurde dannsprichwörtlich zu schlimmer geht immer! Vom Leiharbeiter wurden wir in den Werkvertrag umgestzt und es ändert sich nix. Anfangs gabs erstmal weniger Geld und geändert hat sich bis heute nix! Seit 2007 arbeite ich für gleiche (wenige) Geld und wenn man was sagt, dann kann man besser gleich gehen. Betriebsrat bei ca. 100 Mitarbeitern (variiert mal rauf, mal runter) Fehlanzeige, bei der Anfrage erflgt am ehesten eine Kündigung! Als Mensch um und über 50 Jahre ist man schon zu alt am Arbeitsmarkt, denn man soll ja bis .. arbeiten - Grins! Wie das gehen soll? KA ! Smiley traurig
anonym
am 30.03.2012 / 22:38 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Ich bin selbst Inhaber einer Zeitarbeitsfirma und kann hier manche Kommentare nicht ganz verstehen. Warum wird sich hier über den Lohn aufgeregt ? Man(n)/Frau wird doch nicht von Zeitarbeitsfirmen gezwungen für dies zu arbeiten, also ist es auch keine Sklaverei.
Es muss auch keiner einen Arbeitsvertrag unterschreiben dem dieser nicht passt.
Ich kann hier manche nicht verstehen warum Sie für eine Zeitarbeitsfirma arbeiten und dann sich hier auslassen. In einem Arbeitsvertrag einer Zeitarbeitsfirma ist alles Tariflich geregelt. Viele Zeitarbeitsunternehmen gehören nämlich einem Tarifvertrag an und dieser ist durch unsere Gewerkschaften mit unterzeichnet worden. Ich erlebe auch immer wieder das manche Berwerber die man einstellen möchte den Arbeitsvertrag nicht richtig durchlesen und das trotz mehrerer Hinweise dies zu tun. Also immer richtig lesen und dann weis man auch was man unterschreibt. In diesen Arbeitsverträgen ist auch ganz klar der Lohn geregelt und dann darf man sich später aber nicht darüber aufregen. Wie schon gesagt, man wird zu nichts gezwungen.
Bärchen
am 30.03.2012 / 23:44 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Natürlich wird man gezwungen. Nämlich von der Arbeitsagentur. Wenn man länger srbeitslos ist, drückt dir der Arbeitsvermittler eine Liste mit den ortsansässigen Zeitarbeitsfirmen in die Hand, auf die du dich bewerben musst.

Gruss Bärchen
weisnicht
am 02.04.2012 / 10:55 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Hallo Bärchen,

schön, wieder von Dir zu hören. Wie läuft die Weiterbildung, oder ist sie schon abgeschlossen? Auf jeden Fall viel Erfolg. Wir hatten vor ca. 2 Jahren gechattet.

Bei mir ist (leider) alles beim Alten, da ich nicht fähig bin, mich mit den Bewerbungen durchzusetzen. Bin noch im Niedriglohnsektor beschäftigt, Dienstleistungsfirma.

Tja, ich bin keine 25 mehr, auch nicht blond, von 90-60-90 ganz zu schweigen, denn diese Kriterien und Ellenbogen sind heute die Eintrittskarte zu einem guten Job. Die meisten anderen dürfen Harz 4 beantragen oder aufstocken, da ansonsten nur Jobs unter Mindestlohn, verbunden damit, Sklaven der ZA zu werden, denn wo gibt es bitte sonst noch Jobs

Na ja, genug gejammert, kann man eh nichts ändern.
bärchen
am 03.04.2012 / 19:29 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Hallo weisnicht.

Mit der Ausbildung läuft es sehr gut und ich habe die Hälfte jetzt geschafft. An die Examenprüfung nächstes Jahr mag ich aber noch nicht denken. Das wird hart. Die ganze Ausbildung inklusive Schule ist sehr hart. Manchmal frage ich mich trotzdem, warum man sich das noch antun muss. Schließlich bin ich auch nicht mehr der Jüngste. Lieber würde ich arbeiten gehen als mit z. Teil Teenagern zusammen die Schulbank drücken.

Gruss bärchen
weisnicht
am 05.04.2012 / 19:40 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
warum wurde meine Antwort aus dem Forum gelöscht? Dann brauche ich ja nichts mehr beizutragen. Da wa weder noch etwas beleidigendes noch dass ich irgendwelche Namen genannt habe. Vielen Dank auch.
JobRobot-Team
am 05.04.2012 / 22:02 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Hallo weisnicht,

wir wissen leider nicht, worauf Sie sich beziehen:
Soweit wir das sehen können, haben wir von Ihren Beiträgen bislang keinen einzigen gelöscht.
Vielleicht möchten Sie Ihren Kommentar einfach nochmal eintragen, womöglich hat es einfach eine Fehlfunktion gegeben.
Gelöscht werden von uns nur solche Kommentare, die entweder gegen geltendes Recht verstoßen, die drastische Beleidigungen gegenüber anderen Benutzern enthalten oder Beiträge, die sich nicht halbwegs sachlich mit den angesprochenen Themen auseinandersetzen. Ansonsten löschen wir doppelte Einträge / Mehrfacheinträge, aber in solchen Fällen verbleibt natürlich trotzdem mindestens eine Kommentarversion im Forum.
Aus rechtlichen Gründen sind wir überdies zuweilen gezwungen, Beiträge zu kürzen, in denen Tatsachenbehauptungen aufgestellt werden, deren Wahrheitsgehalt wir nicht überprüfen können.
Aber wie schon erwähnt:
Wir können nicht sehen, dass wir jemals einen Beitrag von Ihnen gelöscht hätten - womöglich hat es eine Fehlfunktion gegeben. Wir schätzen Ihre Beiträge jedenfalls und freuen uns auch weiterhin über Ihre Beteiligung.

Viele Grüße
Ihr JobRobot-Team
Colt
am 07.04.2012 / 20:41 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Montageleiter: Habe im letzten Jahr bei mir (Maschinenbau) auf meiner Baustelle Leiharbeiter beschäftigt. Erstens waren das gute Leute mit viel Erfahrung etc. Zweitens haben sie 10,50 -. 11,50 die Std. plus Fahrgeld bekommen. Fest Angestellte bei meiner Fa. haben nicht mehr. Ist das eine Ausnahme? Es bestehen doch auch gute Chancen übernommen zu werden. In erster Linie nicht immer nur meckern sondern Einsatz und Leistung bringt einen weiter und auch zum Erfolg.
Bärchen
am 09.04.2012 / 15:45 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Hallo Colt.

Ja, du scheinst eine Ausnahme zu sein. Die Zeitarbeitsfirmen zahlen in der Regel nur den Helferlohn (7 - 8 ) obwohl man eine qualifizierte Ausbildung hat. Übernahmen in ein Unternehmen gibt es praktisch gar nicht, egal wie fleißig man ist. Sie haben ja noch nicht mal einen Folgeeinsatz. Stattdessen kommt sofort die Kündiung, wenn der Einsatz beendet ist. Langfristige Beschäftungen entpuppen sich als Einsatz für nur wenige Wochen. Zeitfirmen sind der letzte Murks.

Gruss Bärchen
anonym
am 10.04.2012 / 20:56 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
@ Colt,

ja, sie sind eine der GANZ WENIGEN Ausnahmen.
Babsi
am 13.04.2012 / 11:12 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
...selbst der Versuch Zeitarbeit hat bei mir bis heute nichts gebracht...

Nick, Bärchen (Respekt übrigens, dass Du die Umschulung so durchziehst...-ob ich das könnte...) und gerne auch an die Lebenserfahrung aller hier appelliert: mir fehlt einfach ein adäquater Gesprächspartner für meine Situtation (zwei Jahre ohne Job..heftig ich weiß)...:

Ich bin jetzt in einer Situation, in der ich zum ersten Mal in meinem Leben etwas rat- und sprachlos bin. Ich bin 33 Jahre alt, habe meinen alten Job als kaufmännische Angestellte in einem Verlag, im März 2010 gekündigt. Der Job/die Geschäftsleitung hat mich krank gemacht. Seitdem bin ich auf der Suche nach einem neuen Job. Man könnte auch sagen, ich bin auf der Suche nach meinem Traumjob/Traumarbeitgeber. Ich habe bis heute einige Vorstellungsgespräche gehabt. Jedes Mal fehlte das letzte Quäntchen Glück bis zum Vertrag oder ich bin schreiend davon...Auch ich lebe nur einmal und überlege mir daher genau, wo ich demnächst die meiste Zeit des Tages verbringe. Ich lebe ich sehr bewusst und möchte mich in der Firma, in der ich die meiste Zeit des Tages verbringen werde (wie alle Arbeitnehmer), wohl fühlen und glücklich sein.

Was ich im Einzelnen bis heute alles unternommen habe, um eine neue Anstellung zu finden, möchte ich nicht erläutern - es würde Euch nur länger aufhalten und langweilen. Heute habe ich auf der einen Seite die Angst, dass ich in den nächsten Monaten immer noch keinen passenden Job gefunden habe. Auf der anderen Seite bereue ich nichts, was in den letzten Monaten passiert oder auch nicht passiert ist. Meine Fragen jetzt an Euch:

was habt Ihr in den Phasen Eures Lebens unternommen, wenn Ihr einfach nicht mehr weiter wussten? Wenn Freunde, Bekannte und Verwandte auch keinen Rat wussten. Wie habt Ihr den Weg zur Lösungsfindung gefunden?

was würdet Ihr mir raten? Wie kommt man da als Querdenker weiter, wenn die meisten einen nicht mehr folgen und/oder verstehen können?

wenn Ihr meine Bewerbung bekommen würdet, würde euch meine lange Bewerbungsphase (zwei Jahre) sicher stutzig machen und Ihr würdet mich vielleicht sogar direkt aussortieren. Man fragt sich ja als potentieller Arbeitgeber, ob mit mir etwas nicht stimmen würde. Welchen Satz würdet Ihr in einer Bewerbung begrüßen, der euch dieses Misstrauen nehmen würde? Ich schreibe: Dass ich bis jetzt keine neue Anstellung gefunden habe, liegt nicht an mangelnden Fleiß oder fehlendem Engagement. Es fehlte bis jetzt einfach das letzte, nötige Quäntchen Glück. Es brauchte aber einen Satz der sexy ist und dem Leser das Misstrauen in Neugierde umwandelt. Eure Meinung dazu?

Ich weiß, dass das eine sehr ungewöhnliche Fragestellung/Anfrage sein mag und Ihr selber genug zu kämpfen habt. Betrachtet mich bitte nicht als unverschämt, dass ich Euch mit so viel Text aufhalte. Vielleicht habt Ihr ja dennoch die Zeit, mir ein paar Zeilen zu schreiben. Es würde mich sehr freuen und es würde mir sehr viel bedeuten, wenn Ihr mit mir einen Teil Eurer Lebenserfahrung teilen würden. Ich bin - auch wenn wir uns nicht kennen -davon überzeugt, dass Ihr mir auf meine Fragen, einen Tipp/Hinweis geben können, der mir enorm hilft. Und das wäre für mich das Größte!

Verrückte Welt, nicht wahrSmiley Zwinkern Da habe ich ein intaktes soziales Umfeld und wende mich mit diesen Fragen an Fremde im Netz. Aber - diese Erfahrung haben sicher viele hier gemacht- das Thema Arbeitslosigkeit ist ein Thema, das die wenigsten interessiert und es zeigen sich hier die wahren Freunde...Schöner Nebeneffekt finde ich...

Dank Euch!
weisnicht
am 15.04.2012 / 13:17 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Hallo Babsi,

dieser Beitrag hätte auch von mir stammen können. Auch ich bin noch auf der Suche nach einem neuen Job, jedoch aus einem prekärem Arbeitsverhältnis heraus, aber trotz Job- nichts! Auch ich war lange nach einer Festanstellung arbeitslos. Diese Lücke im Lebenslauf habe ich mit Unterstüzung meines freiberuflichem Partners gefüllt. Vielleicht hast auch Du etwas in der Zeit gemacht, womit Du diese Lücke entschärfen kannst.

Mir war und ist auch noch heute wichtig, in dieser Phase Freunde zu treffen, auch wenn sie keinen Job aus dem Hut zaubern können. Aus Ratlosigkeit habe ich zwischendurch einen Putzjob trotz kaufm. Ausbildung angenommen, den ich für einen kurzen Zeitarbeitseinsatz beendet habe. Nach diesem Zeitarbeitseinsatz hatte ich den jetzigen Knebelvertragsjob angenommen, Harz 4 konnte und wollte ich nicht kriegen, da dort ja das Einkommen Angehöriger miteinbezogen wird, das wäre zu hoch gewesen. So blieb mir nur dieser Job übrig.

Mir stellt sich die Frage, ob es das schon mit 30 gewesen sein soll, auch ich bin Mitte 30. Neue Ausbildung- traue ich mir nicht zu und Umschulung- nicht zu finanzieren. Da fühlt man sich wie im Hamsterrad, wie man es dreht und wendet-man macht es nur falsch. Sorry, so fühle ich mich in dieser Zeit.

SICK 400 - Dienstleistungs-Sklaven
am 17.04.2012 / 01:10 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Nicht nur Zeitarbeitsfirmen, sondern insbesondere Dienstleistungsfirmen,
die auf 400 EUR - Jobs setzen sind Ausbeuterfirmen des 21. Jahrhunderts.
Dies habe ich nicht nur selber erlebt, sondern auch hautnah mitbekommen.

Wieso? Weil sich diese Menschen selten wehren ( können ) ! Smiley rollende Augen Doch Smiley Lachen

Was kann man dagegen tun? TL+Stellvertreter (SV-Kräfte) sowie Stamm-400-Kräfte können
nur gemeinsam aktiv werden und einen Betriebsrat für sie wählen. Erinnern sich noch
einige im Handel, ob ihr Arbeitgeber in einem Audit nachfragt, ob die Firme einen Betriebsrat hat?
Die Musterantwort lautet meistens, nein,... ABER einen Mitarbeiter-Rat o.Ä.? Lassen Sie sich nicht
für dumm verkaufen und gründen gemeinsam einen - das ist Ihr Mitbestimmungs-Recht für gute
Arbeitsplatz-Bedinungen. Nutzen Sie das Internet, aber schreiben Sie
niemals den Firmennamen komplett aus ( wg. Filter-Suchprogrammen ) Smiley Zwinkern.

Im Unterschied zu Sklaven haben Sie die Möglichkeit heutzutage sich zusammen zu schließen !! Smiley Zwinkern

Sowohl die Dienstleistungs- als auch die Zeitarbeitsbranche macht gute Arbeitsverhältnisse in D kaputt.

Warum? Flexible Mitarbeiter erhalten in andern Ländern, wie Frankreich, mehr Geld, weil sie bei diversen
Unternehmen arbeiten müssen ( und mehr Aufwand + Flexibiltiät haben müssen ). In Deutschland werden
sie ausgenutzt. Aber gegen Sklavenarbeit ist ein Kraut gewachsen: Gemeinsam aktiv werden !
anonym
am 01.05.2012 / 16:05 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
anonym
am 30.03.2012 / habe selbst eine .........................Wenn einer der selbst eine Zeitarbeitsfirma hat so schreibt kann man getrost davon ausgehen, das der nur auf sich schaut. Solchen Typen sind Arbeitsuchende doch total egal, wichtig ist seine Taschen füllen sich mit jedem der Opfer (die Arbeit Suchenden). Beispiel eine Firma sucht Mitarbeiter, bezahlt dafür um die 50 und der vermittelte Arbeitsuchende bekommt davon 7.80 Brutto wenn er Glück hat. Davon noch Bahnkarte um die 200 zahlen, ein wenig was essen muss man am Tag, dann ist der super Lohn fast weg. Ernähre man doch davon eine Familie bitte. Da soll man sich echt überlegen, ob man noch arbeiten geht oder nicht. Da glaube ich geht es den Hartz IV Leuten noch besser, entschuldigt bitte diese Aussage lb. Hartz IV Betroffenen. Aber was auf dem Arbeitsmarkt teilweise so abläuft ist deprimierend, nicht nur des Geldes wegen, sondern was auch sonst so abgeht. .
Erlebte schon, das man Leute bei solchen ZA- Anstalten gekündigt hat wenn sie krank wurden oder Urlaub brauchten damit die überaus hohen Löhne nicht weiter gezahlt werden mussten. Nach Krankheit oder Urlaub wurden sie wieder angestellt, es wurde mit den Zeitarbeitnehmern umgesprungen, unglaublich.
Nein man muss (man sollte) bei solchen Firmen nicht unterschreiben, wie der vom 30.3.2012 anonym über sich selbst schreibt.
Scoty
am 13.05.2012 / 16:01 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Hallo zusammen,
dieser Thraed geht ja nun schon einige Zeit.
Was man immer wieder heraus liest ist der große Frust. Hierbei muss ich Anmerken das ich nicht wirklich alle Beiträge gelesen habe.
Leider stelle ich aber fest, dass viel eurer Beiträge auch viel auf Hilflosigkeit beruhen. Dies ist Verständlich, bedenkt man die teilweise erwähnte lang Arbeitslosigkeit.
Aber statt nur den ZA - Firmen schuld zu geben und hier teilweise reaktionäre Aufrufe zu starten, sollte ihr euch mal überlegen wie es zu solchne Zuständen in Deutschland kommt.
Zum 1. wird ständig in Anzeigen der ZA mit den IGZ geworben. Siehe folgende Entgelttabelle:

Entgelttabelle Ost (ab 1. November 2011)
(EG) Eingangsstufe (ES) Zulage (0,20 ) Zulage (0,35 )
1 7,01 7,21
2 7,46 7,66
3 8,71 8,91
4 9,22 9,42
5 10,42 10,77
6 11,71 12,06
7 13,67 14,02
8 14,70 15,05
9 15,52 15,87
Entgeltgruppe
Entgelttabelle Ost (ab 1. November 2012)
(EG) Eingangsstufe (ES) Zulage (0,20 ) Zulage (0,35 )
1 7,50 7,70
2 7,64 7,84
3 8,93 9,13
4 9,45 9,65
5 10,68 11,03
6 12,00 12,35
7 14,01 14,36
8 15,07 15,42
9 15,91 16,26
Entgeltgruppe
Zulagen/Zuschläge:
Einsatzbezogene Zulage:
14 Kalendermonate
ununterbrochene
Beschäftigungsdauer und
9 Kalen dermonate
ununterbrochen bei
gleichem Einsatzbetrieb
EG 1 4: 0,20
EG 5 9: 0,35
Mehrarbeit: 25 %,
wenn in Monaten mit
20 Arbeitstagen mehr als
160 Stunden gearbeitet
21 Arbeitstagen mehr als
168 Stunden gearbeitet
22 Arbeitstagen mehr als
176 Stunden gearbeitet
23 Arbeitstagen mehr als
184 Stunden gearbeitet
werden.
Nachtarbeit: 25 %;
Dauernachtschicht 20 %;
typische Nachtarbeit:
kein Zuschlag
Sonntagsarbeit: 50 %;
bei regelmäßiger Sonntagsarbeit:
Zuschlag nach
Kundenregelung
Feiertagsarbeit: 100 %;
bei regelmäßiger Feiertagsarbeit
Zuschlag nach
Kundenregelung
(EG) Eingangsstufe (ES) Zulage (0,20 ) Zulage (0,35 )
1 8,19 8,39
2 8,74 8,94
3 10,22 10,42
4 10,81 11,01
5 12,21 12,56
6 13,73 14,08
7 16,03 16,38
8 17,24 17,59
9 18,20 18,55
iGZ-Bundesgeschäftsstelle
V.i.S.d.P.: RA Werner Stolz, iGZ-Hauptgeschäftsführer
PortAL 10 | Albersloher Weg 10 | 48155 Münster
Telefon 0251 32262-0 | Fax 0251 32262-100
iGZ-Hauptstadtbüro
Schumannstr. 17 | 10117 Berlin
Telefon 030 280459-88 | Fax 030 280459-90
info@ig-zeitarbeit.de | www.ig-zeitarbeit.de
iGZ - DGB-Tarifwerk
für die Zeitarbeitsbranche
KURZFASSUNG
Diese Kurzfassung gibt nur einen ersten Überblick
über das iGZ-DGB-Tarifwerk. Rechtlich verbindlich
sind die Regelungen in der Langfassung.
2010 2013
Entgelttabelle West (ab 1. November 2012) Entgeltgruppe
Dieser Tarifvertrag wurde im Einvernehmen mit dem DGB geschlossen.
Also hat die ZA ein Mittel sich daran festzuhalten. Der DGB (Deutscher Gewerschaftbund) rühmt sich mit sozialer Gerechtigkeit. O.K. wär es glaubt.
Wie kann man hier nur versuche ein ZA Firma anzuprangenrn. hinzu kommt unsere Regierung. Hier stellt sich die Vermutung auf dies zu fördern, da jeder ZA Mitarbeiter aus der Arbeitslosenstatistik fällt.
Das diese MA (Mitarbeiter) von ZA Firmen aber dann noch zusätzlich zur ARGE müssen um ihren Labensunterhalt zu bestreiten interressiert keinen der Menschen die solche Verträge dulden oder gar mit unterschreiben, den die Statistik ist hier mehr wert als ein menschwürdiges Laber mit der Kraft meiner Arbeit.
UNd auch den Arbeitgebern muß eine Schuld zugesprochen werden. Suche dies einen Mitarbeiter, wird die Messlatte so hoch gesetzt, dass jeder Personler sich schämen muß, weil er selbst seinen eigenen Ansprüchen womöglich gar nicht erfüllt.
Entschuldigung, ich wollte keine Romane schreiben. Aber alles in allem ist es nicht nur Schud der ZA Firmen, sondern all derer die solch ein System dulden und zulassen und an anderer Stelle Bildung und Solziales Streichen, damit womöglich noch mehr Geld für europäische Dinge übrigbleiben. Unser soziales System ist krank, nicht die die alle Möglichkeiten nutzen um diese Gesetzgebungen nutzen.
Wenn man raektionär sein möchte dann allenfalls gegen das System, das diese soziale Ungerechtigkeit gesetzlich erlaubt, denn es ist nicht nur ein Dulden.
Dankt darüber nach bevor ihr einzelne Hängt.
Ein Sprichwort sagt: Der Fisch stinkt zuerst am Kopf.
Betriebsrat- Eigenvertretung
am 14.05.2012 / 14:11 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Um dies zu verhindern, sind Arbeitnehmervertretungen gefragt.
Unterstützung durch DGB, Verdi nur informell - falls notwendig.

Ich habe es selbst erlebt, wie Firmen eine Betriebsratsgründung
versucht haben zu verhindern, insbesondere in dieser Branche
und in der Branche für Geringfügig Beschäftigte.

Insbesondere, wo Teams seit Jahren mit konstanten Mitarbeitern
zusammen arbeiteten ( Groß- und Einzelhandel, real, Baumärkte, rewe,
teilweise Fachmärkte, Bistros, Metro, Warensicherung etc. ) macht es Sinn,
dass die Teamleiter / POS- Coaches / Servicemitarbeiter etc. sich
selbst gegen Ungerechtigkeit wehren ( und hier ist nicht nur das o.g.
Gehalt gemeint, sondern auch die Tatsache, schnell und flexibel zu sein
und entlassen zu werden oder nicht die Stundenanzahl zu erhalten,
wie vereinbart ).

Gerade wenn der Fisch vom Kopf her stinkt, müssen alternative
Kräfte gewählt werden, die Beine + Arme - die die Hauptlast der
Arbeit ausmacht - auch tragen können. Die Lösung sieht relativ
einfach aus:

Wählt einen Betriebsrat und verbessert Eure Arbeits-
platzbedingungen und erhaltet Eure Arbeitsplätze !
rol
am 15.05.2012 / 13:20 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Provokante Behauptung:

Es wird erzählt, dass wir in Deutschland Expertenmangel haben. Ärzte und Ing.s fehlen, ITler, sogar Facharbeiter!

Nebenbei, es werden jetzt Ing.s und Ärzte gesucht, die nicht für 80.000/a wie ursprünglich gefordert, sondern für 35.000/a arbeiten,

Ob die in Berlin immer noch nicht gemerkt haben, dass es Alternativen zum Arbeitsplatz in Deutschland gibt, sei dahingestellt. Dass Ausländer evtl. lieber für mehr Geld in einem weniger ausländerfeindlichen Land arbeiten, könnte ich rein theoretisch nachvollziehen, oder?

Zurück zum Thema, weshalb sind diese Fachleute verschwunden?

Aus eigener Erfahrung weiß ich (Maschinebau-Ing.), dass bei den Verleihfirmen vor einigen Jahren nur Personaler rumliefen, die nicht wussten, wen sie vermitteln sollten, die schlicht und einfach keine Ahnung hatten.

Kann es sein, dass man in dieser Branche sehr leicht sehr viel Geld verdienen kann, ohne viel zu arbeiten, ohne Verantwortung zu tragen?

Kann es sein, dass deshalb die Fachleute fehlen, dass jetzt alle in dieser Sparte arbeiten wollen?

Man betrachte die Verleihbüros in den Städten und mittlerweile sogar Dörfern, die wie Krebsmetastasen wachsen!
b.mahler
am 22.05.2012 / 15:48 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Als die rassentrennung in USA ein Ende Hatte,kam eine faule Sau mit der faulen Idee ,Menschenhandeli in der gesetzlichen Grauzone zu führen.Natürlich verdient auch der Staat an dieser gesetzlich legalisierten Sklaverei nicht schlecht .
Stellt eucht Politiker in dieser Position als Zeitarbeitnehmer Vor .Wir würden mindenstens 100millionen im Jahr an Unfähige und nicht glaubwürdige einsparen.
Aber die Zukunft ist eine andere. Je mehr Menschen umso weniger Arbeit,somit ist die Sklaverei heute ein heilmittel gegen Seuche Mensch,demnach sieht die Politik dieses als gerechtfertigt.
Das ist die Errungenschaft einer Politik die von Menschen und Menschsein noch nie etwas verstanden hat.
Wer hat das recht sich über den Mensch in Form eines Kapitals zu stellen?
Der gehört in den Bendlerblock. Amen
Babsi
am 04.09.2012 / 21:17 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Hey weisnicht und natürlich auch an alle anderen:


wie geht es Dir/Euch? Mittlerweile wieder in Lohn und Brot? Was man nicht alles erlebt bei der Jobsuche, nicht wahr? Geht es Dir/Euch auch so?
weisnicht
am 07.09.2012 / 13:24 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Hallo Babsi,

noch immer bin ich in dem im April beschriebenen, prekären Hamsterradjob und ich finde aus eigener Kraft nichts anderes. Bei Zeitarbeit wären einige Rahmenbedingungen für mich besser als bei diesen Job, aber diese suchen entweder ab sofort, ich habe Kündigungsfristen oder für einen Einsatz, der nur von 1-3 Monaten geht und dafür rechnet es sich nicht, den Vertrag zu kündigen. Denn nach solchen Kurzeinsätzen ist man schnell wieder gekündigt.

Wie ist es Dir ergangen?
millerman
am 08.09.2012 / 14:53 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Armes Deutschland, wie hilflos ihr seid! Immer haben die anderen Schuld! In der ZA arbeiten unter 1Mio Menschen. Wieviel Menschen gibt es n Deutschland? Na, wer weiss es?
Ihr macht hier ein Faß auf und seht überhaupt nicht der Realität ins Auge. Flexibilität ist wichtig für Eure Arbeitgeber und deshalb ist Zeitarbeit notwendig!
Qualifiziert Euch und nehmt den Arbeitgeber wichtig, dann ist ZA lediglich ein kurzes und erfahrungsreiches Kapitel in Eurer beruflichen Laufbahn.
Ich kann das Selbstmitleid vieler nicht mehr hören. Immer sind die anderen Schuld und die ZA-Firmen sind die größten Schweine! Ja, genau! Schläft weiter, wenn es Euch damit besser geht.....
Babsi
am 08.09.2012 / 16:23 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Hallo weisnicht,

ja, Zeitarbeit ist immer schwierig-ein leidiges Thema...(und ich habe da auch schon übelste Erfahrungen gemacht und würde niemanden dazu raten, sofern man noch selber in der Lage ist, sich einen Job zu suchen) Und: hey, das bist Du!! Ich kann Dich so sehr verstehen, wenn Du schreibst, dass Du es aus eigener Kraft nicht schaffst. Ich war recht lange ohne Job, habe jeden Tag alles gegeben, um wieder in Lohn und Brot zu kommen - und Jobsuche kostet Kraft. Daher weiß ich auch, dass man dann schon mal an sich selber zweifelt und meint, es aus eigener Kraft nicht mehr schaffen zu können. Ich war sogar schon so verzweifelt; dass ich mich schon an einen sehr bekannten Motivationstrainer (bekannt aus Presse, Funk und Fernsehen -aber nix Guru, sondern seriös) gewandt hatte, mit der Frage: was kann ich denn noch in der Jobsuche unternehmen, warum funktioniert das nicht und wie kann ich mich selber aufs Neue motivieren, mir in den Hintern zu treten und weiter zu suchen. Er hat sich tatsächlich bei mir gemeldet und wir haben lange darüber gesprochen. Auch er hat und hatte solche Phasen und der Trick ist nichts Geheimes: an sich selber glauben. Ich stehe auch nicht auf so einen Psychoscheiss, du packst das, he gib nicht auf- was auch immer. Aber der Schüssel ist echt: frage Dich: was will ich, was kann ich noch besser machen und ich werde DEN Job finden. Sorry, ich habe jetzt weit ausgeholt. Aber so habe ich es geschafft. Geschafft ja. Es hat mich aber auch zu einer sehr ernüchternden Erkenntnis gebracht: es gibt ihn nicht mehr-DEN Job. Mittlerweile ist in - so denke ich- fast jeder Firma der Wahnsinn: mobbende Kollegen, Cholerische Chefs...alles schneller, hektischer und überhaupt...und viele Jobs auch oft so mies honoriert, dass man überlegen muss, wie man da alles finanziert bekommt. Drum sage ich mir heute: auch wenn ich meinen Beruf liebe: gib es auf auf die Rückkehr der alten Werte und Normen zu hoffen: man arbeitet im Team, man respektiert sich, geht ordentlich miteinander um...und es geht um eines: ordentlich und anständig das Unternehmen weiter voran zu führen. Bitte verstehe mich nicht als resigniert und/oder frustriert. Ich habe nur den letzten Rest an Naivität verloren, seitdem ich meinen neuen Arbeitgeber vor ein paar Monaten endlich gefunden habe und wieder arbeiten kann. Und weißt Du was: ich suche weiterSmiley Zwinkern Ich schaffe es, einen Arbeitgeber zu finden, der am Umsatz und Wachstums seines Unternehmens interessiert ist und dessen Mitarbeiter richtig Bock dazu haben, daran motiviert mitzuwirken. Ich haben vorher gesagt, diese Firmen würde es nicht mehr geben, ja. Fast. Die Nadel im Hauhaufen werde ich finden. Denn so wie jetzt, könnte ich angeben, ich würde in einer Geschlossenen arbeitenSmiley Zwinkern: mein Kollege hat einen weiteren Mitarbeiter bei uns ins Büro eingeführt: einen Dekostein, den er nicht alleine zu Hause lassen will,den ganzen Tag so allein...dem er einen Namen gegeben hat und in dessen Gegenwart man nicht in Dritter Person sprechen darf (kein Witz)...oder mir mitteilt, dass er Dienstags und Donnerstags bei den einzelnen Arbeiten langsamer ist und hier um Verständnis bittet, denn er müsse für alles die andere Hand nehmen (nicht so wie gewohnt), um die Gehirnhälften zu trainieren...Wer so etwas einstellt, ist doch selber nicht richtig sauber, oder?Smiley Zwinkern Da muss ich Dir von den Abteilungsleitern nichts erzählen...Daher: wieder setze ich mich an den Schreibtisch und schreibe Bewerbungen. Auch wenn ich manchmal meine, keine Kraft mehr dazu zu haben. Du packst das auch!! Zwischendurch auch Auftanken und dem Gerhin mal ne Auszeit gönnen. In welchem Bereich suchst Du? Wir verbringen sehr viel Zeit im Job (ich starte um 07.30 Uhr und sitze oft um 20.00 Uhr noch da...und das nicht, weil ich ne faule Socke wäre oder nicht strukturiert arbeiten würde)- weil ich die meiste Zeit damit verbringen muss, mich mit den Psychos und dessen anstrengenden Art auseinander zu setzen und die Aufgaben aufzufangen...in Ruhe schaffen kannste da nur morgens früh oder ab 17.00 Uhr - aber das ist jetzt ein anderes Thema und gehört hier nicht hin. Und außerdem: was sollen denn so viele andere Arbeitnehmer sagen...zum Beispiel aus dem Einzelhandel...

Wie sieht es denn bei Dir aus? Gehst Du schon morgens mit Magenschmerzen zum Job?
weisnicht
am 09.09.2012 / 20:14 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Hallo Babsi!

Vielen Dank für Deine Rückmeldung. Das ist echt klasse geschrieben. Von dem Motivationsguru habe ich noch nicht gehört.

Nein, so heftige Arbeitszeiten habe ich nicht und mit Magenschmerzen gehe ich sehr selten hin, aber ich tu den jenigen, mit denen das zusammenhängt, nicht den Gefallen, zu Hause zu bleiben deswegen. Aber mit einer großen Unzufriedenheit. Wie nimmst Du dir die Zeit, noch Bewerbungen bei diesen Arbeitszeiten zu schreiben? Hut ab. Aber sicherlich hast Du zum Ausgleich ein Hobby, was Dich abschalten lässt, dass man mal aus dieser Tretmühle raus kommt, oder? Es gibt ein Buch vom Spiegel Verlag, was Deine Ansicht wiedergibt, dasJob-Hasser-Buch, es ist so gemeint: Es ist egal, für wen man arbeitet, die Probleme mit Arbeitszeiten, nervigen Kollegen oder andere Probleme gibt es in jedem Job und man muss für sich Techniken finden, damit zurecht zu kommen.

Dabei wünsche ich mir nur einen Job, für den es sich finanziell lohnt, jeden Tag aufzustehen und sich mal etwas gönnen zu können und nicht für einen mageren Kontostand zu arbeiten. Aber @ Millermann- ich weiß, wir verlangen ja alle zuviel....Es geht nicht um jammern, nur um den Austausch,. ob es anderen auch so geht und wie man die Schwierigkeiten lösen kann.

Über ZA würde ich ja arbeiten, was aber, wie im letzten Beitrag beschrieben ist, schwer umzusetzen ist, da ich nicht auf der Straße nach einem Einsatz landen möchte.

Bärchen
am 10.09.2012 / 16:34 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
@millermann

Ich finde du machst es dir sehr einfach. Du behauptest einfach, dass immerhin eine Million Zeitarbeiter selbst Schuld an ihrem Schicksal sind. 1 Million Menschen = 1 Million Schicksale. Glaubst du wirklich, dass das nur unqualifzierte Dusselköpfe sind? Schau dir doch mal die Stellenbörse der Arbeitsagentur im Internet an: 9 von 10 Stellen sind nur noch Zeitarbeit. Viele Arbeitslose wurden von der Arbeitsagentur gezwungen in der Zeitarbeit zu arbeiten. Und es handelt sich hier nicht nur um Menschen, die unterqualifziert sind. Ganz im Gegenteil. Auch die Zeitarbeitsfirmen bevorzugen zunehmend qualifizierte Mitarbeiter, die dann aber zu Helferlöhnen arbeiten sollen. Und das soll gerecht sein?

Viele große Firmen gründen zudem eigene Fremdfirmen. Die Mitarbeiter werden anschließend aus ihrem bisher gut bezahlten regulären Arbeitsverhältnis gekündigt und dürfen dann in die betriebseigene Fremdfirma wechseln. Sie machen die gleiche Arbeit wie vorher, verdienen aber jetzt viel weniger. Sind diese Menschen etwa auch Schuld an ihrem Schicksal?

Die Zeitarbeit hat in den letzten 10 Jahren so stark zugenommen wie noch nie zuvor und wird weiter steigen. Somit wird der Druck auch auf reguläre Arbeitsplätze immer größer und verdrängt sie. Auch das Lohnniveau der regulären Stellen kann durch die Zeitarbeit niedrig gehalten werden. Und darüber sollen wir uns nicht aufregen dürfen? Daran sind wir Schuld? In diesem vielleicht Fall schon. Wir sollten auf die Strasse gehen und für den Erhalt der regulären Stellen kämpfen. Machen wir aber nicht.

Millermann, vielleicht klopft auch eines Tages bei dir die Zeitarbeit an. Mal sehen, ob du dann auch noch ruhig bleibst. Aber aufregen darfst du dich dann nicht, denn schließlich bist du an diesem Umstand ja selbst schuld. Oder doch nicht?
Denke mal darüber nach.

Gruss Bärchen
weisnicht
am 13.09.2012 / 11:57 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
@Bärchen

Schön, wieder von Dir zu hören? Läuft es bei Dir gut jobmäßig im Moment? Bei mir: siehe vorige Beiträge.

dirk
am 29.09.2012 / 17:03 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
mir gefällt dieses konstrukt zeitarbeit / arbeinehmerüberlassung auch nicht. mein verleiher erhält 360 euro vom unternehmen pro arbeitstag und ich bekomme 3 300 brutto. sie haben einen unbefristeten arbeitsvertrag und wir kümmern uns um folgeprojekte. die kündigung kam nach 5 wochen - folgeprojekte = pustekuchen.

aber wir können uns für equal pay stark machen. mein neuer verleiher bezahlt in mir 24 euro und das ist schon ordentlich. das in der branche nicht nur hilfsarbeiter gesucht werden und das man besser bezahlen muss setzt sich langsam durch.

Kai
am 02.10.2012 / 14:16 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Equal-pay was heißt das eigentlich genau? Es gibt doch auch unterschiedliche Vergütung innerhalb der Belegschaft - z.T. alte Verträge usw. Wird da ein Mittelwert gebildet?
Wohl kaum, aber das ist vielleicht zunächst mal nicht so wichtig.
Um Zeitarbeit für die Produktions-Spitzen zu belassen mein Vorschlag:
Ab Tag 1 - Equal pay +15% !
Warum ab Tag 1? Weil: ...das Personal-Karussell dreht sich BEVOR ein Zeitarbeiter NACH einem bestimmten Zeitpunkt einen Anspruch auf equal-pay hätte.
Warum +15% ? Weil: ...höhere Anforderungen an die Flexibilität sollte grundsätzlich vergütet werden - das scheint mir nur recht und billig zu sein.
...höhere Fahrtkosten - es ist vorab nicht abzuschätzen ob eine Wochen- oder Monatskarte wirtschaftlich sinnvoll ist. Denn bei PDL gilt noch mehr als sonst - jeder Tag kann dein Letzter sein.
...höhere Verpflegungskosten - z.B. Betriebskantinen kosten für Gäste meist deutlich mehr.
...Eigentum verpflichtet: Durch die Quartals-BWLer-Brille will nicht jeder seine Verpflichtungen tragen und höhere Kosten durch PDL führt zu höherer Wertschätzung der eigenen Mitarbeiter. So wird das Unternehmerische Risiko nicht komplett auf den Staat abgewältzt und es ist nicht mehr so lukrativ seine eigenen Leute raus-zu-kegeln.
IT-ler
am 21.02.2013 / 11:14 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Es wäre überhaupt nichts gegen Personalvermittler zu sagen, wenn ihre Margen nicht unverhältnismäßig hoch wären.
In unserer Abteilung sind 50 festangestellte Facharbeiter je ca. 4.200 und 10 Leiharbeiter ca. 1.800 für die gleiche Arbeit.
Meine Firma zahlt für mich dem Vermitler 136/Std. und davon erhalte ich vom Vermittler 85/Std.
Es verhält sich wie beim Arbeiter, nur auf höherem Niveau.
Der Gesetzgeber ist gefordert. Der Vermittler sollte 20% des Lohns als Provision erhalten. Das wäre fair.
Alternative: In einem Gremium wird alle zwei Jahre der Zuschlag ausgehandelt und dann per Rechtsverordnung erlassen, vergleichbar dem Gesundheitswesen. Das würde dem Skalvenhandel die Luft nehmen.
Vermitteln, ja, aber nicht mit Sklavereimethoden.
silverlife
am 27.02.2013 / 08:46 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
die Frage ist doch...wer hat diese sogenannten kriminellen Unternehmen erst groß gemacht und gefördert und wer hat nichts dagegen getan...WIR

aber jetzt rumheulen...typisch deutsch...im weltweiten Egoistenland Nummer 1...ihr habts nicht anders verdient!!!
silverlife
am 27.02.2013 / 08:50 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
PS:hallo che...deine Aussage,da hättest du auch gleich mit einer Wand reden sollen...die Leute hier sind einfach zu dumm ihre Rechte/Forderungen durchzusetzen,in einem Land voller Egoisten,die haben nichts besseres verdient und sind selbst daran schuld dass es heute so ist,wie es ist!!!
Tom
am 04.03.2013 / 11:33 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Re: Stellenanzeiten Zeitarbeitsfirmen
Meine kommentare: Die Dinosaurier der AZ-firmen haben die freie Stellensuche im Arbeistmarkt fsat in EU-Länder kaputt gemacht: u. a. Lohnunterdrückung, Arbeitnehmerblut saugen, usw...

Das kommische bei diesen ZA: viele Stellen Stellen sind längst besetzt und bei ZA-firmen sind immer als aktiv im Modus angezeigt. Mögliche Gründe:

-Sie wollen an Bewerbungen um jeden Preis heran kommen = mehr Bewerbungen heisst, mehr ZA-Existenz.
-Sie wollen damit immer potentielle Opfer (Ahnungsloser Bewerber) mit dem angeblich noch zu besetzten Stellenfutter locken, um sich zu bewerben.
-Ihr Existenzbestehen ist nur durch Bewerbungen möglich. Sie machen dicht, wenn keine Bewerbung mehr da sind.
-Online Bewerbungen (Vorsicht geboten!!): sie veröffentlichen und anonymisiert Stallen im Internet für viele ihre angeblich seriöse Arbeitgeber. Ziel ist es, neben der klassischen Bewerbung per Post ist die onlineBewerbung sehr lukratives Geschäft geworden (nochmals: vorsicht geboten bei Online Bewerbungen!!!)
PS.: wenn einer von euch eine Absage bekommt, muss er verlangen, dass seine Daten aus dem Bewerberpool gemäß des Datenschutzes (- nennen!!) und diese bestätigen lassen!

Namensänderung!!

Viele AZ-Firmen aller Art schmeckt ihnen mittlerweile nicht mehr gut der Name ZA-Firmen, wie z. B. Wir sind eine Personaldienstlesitung oder ...eine Zeirtarbeitsfirma oder ...Personalmarketing (= übersetzt wie etwa: Personalhandeln). Sie lassen sich daher mit künstlichem Name als u. a. seriöse Unternehem im Internet darstellen! einige lassen sich sogar ihr schmutziges Image schamlos mit wir sind ein Unternehmen... nennen. Ja, Unternehmen des Abzockens!! der Begriff Unternehmen hat eine besondere Definition in der Betriebswirtschaftslehre, die ZA-Firmen selbst nicht wissen!!

Es gibt zahlreiche ZA-Firmen, die man im Internet schwer zu indenfizieren kann. man sollte also im Internet recherchieren um zu wissen, ob es sich hier tatsächlich um eine ZA-Fa. handelt (irgendwo im Text findest du einen Schlüsselwort).

Es ist besser, wenn man sich selbst SEHR VIELE MÜHE gibt, um selber im Internet nach Stellen zu suchen und gar nicht bei ZA-Firmen zu bewerben! das bedeute für sie, eine Existenzbedrohung mit der Hoffnung, dass sie eines Tages aus der Welt verschwinden.

Abschliessend: ich bin mit Silverlife (Zitat vom 27.02.2013 / 08:46h) vollkommen einverstanden! Wir sind an der Verbreitung dieser Krankheit schuld!! wir sagen nix! Sprit hoch, wie nix sagen! verseuchtes Lebensmittel, wir nix sagen! Preisanstieg (Infaltion) mit konstanten Gehälter, Wir nix sagen. Egoismus Weltmeister! Prima deutsches Volk!

MFG
Stellensucher
am 08.04.2013 / 10:23 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Kann nicht ganz zustimmen, wenn man die Bevölkerung für vieles in Verantwortung zieht. Zwar ist hier Lebensmittel etc. OFFTOPIC, weil es aber angesprochen wird: Wie entscheidet der Verbraucher, wenn er manche Dinge nicht haben möchte? PC / Laptop = keine Wahl, Markt diktiert. Lebensmittel. Teuer kaufen, dann gut?!? = Keine Garantie. Man kann hier auch sagen was man will - ändert sich nichts - hat was mit Marktmacht zu tun. Bitte jetzt nicht mit Alle Räder stehen still, wenn der rechte Arm es will kommen. Es sind die Rahmenbedigungen, die beinflusst werden müssen, ergo: Welche Politik wird wo und warum gewählt.

Bzgl. Zeitarbeitsfirmen kann ich zum Teil bestätigen, dass sie aussterben würden, wenn... . Dies gilt jedoch weder für die größeren noch für die Branche als Solches, da zu sehr etabliert. Habe selbst etliche Bewerbungen geschrieben, auch auf Zeitarbeits-Scheinangeboten. Thats Life. Reagieren sie unseriös, argumentieren scheinheilig. Kurz Antworten und Daten löschen. Datenschutz mache ich mir keine Sorge - faktisch gibt es den in Deutschland ohnehin nicht. Wer sich bewirbt, könnte auch mit einem T-shirt und seinem Lebenslauf drauf rum laufen. Lustig finde ich eher, wie Zeitarbeitsfirmen versuchen, eine Art Aushilfe zu erhalten für Tätigkeiten, die weder dem Arbeitsmarkt noch dem Arbeitssuchenden ( ggf. nur für 2-3 Monate ) helfen, aber keineswegs in der Agenda. Ansosnten ist Zeitarbeit nur was für Spezialisten ( IT / Technischer Bereich ) oder Hoffnungslose, die nach dem letzten Strohalm suchen. Verstehe momentan selbst nicht den Arbeitsmarkt.
Hubert
am 26.05.2013 / 19:41 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts

Erstmal ein großes Lob an JOB ROBOT, Sie haben eine Einstellungsmöglichkeit, bei der Jobsuche erschaffen.

Zeitarbeitsunternehmen ausschliessen nennt sich diese Möglichkeit !
Dazu gehört Mut und Anstand. Das ist sozial und fair. Das ist es der richtige Weg und erleichtert mir die Jobsuche.

Zum Thema:
Wenn Sie bei einer Leiharbeitsfirma anfangen, sollten Sie auch den Mut haben Ihren leiblichen Kindern zu sagen irgend wann musst Du für mich aufkommen Wollen Sie das wirklich ?!

Wer bekommt überhaupt 2500 Euro brutto im Monat bei einer Leiharbeitsfirma ?? ... um dann 688 Euro Rente zu bekommen.

Ab 2030 droht Arbeitnehmern, die 2500 Euro brutto im Monat verdienen und 35 Jahre Vollzeit gearbeitet haben, nur eine Rente in Höhe des Grundsicherungsbetrags von 688 Euro. Das schreibt die ...... unter Berufung auf Berechnungen des Bundesarbeitsministeriums.

Das Armutsrisiko künftiger Rentner ist größer als befürchtet: Sogar Normalverdiener rutschen nach 2030 in die Armut ab. Geringverdiener müssen nach Jahrzehnten der Arbeit sofort zum Sozialamt, befürchtet Arbeitsministerin Ursula von der Leyen.
Quelle Focus

Auch Arbeitgeber möchte ich auffordern nicht billigst Zeitarbeiter einzustellen. Das rechnet sich vom Prinzip her nicht.
Ihr spart Zeit, aber keine Kosten; ganz im Gegenteil sogar. Ihr zahlt eine hohe Summe an die Zeitarbeitsfirma und der eigentliche
Mitarbeiter bekommt nur ein Bruchteil davon.

mfg Hubert
Prekärerjobber
am 27.05.2013 / 15:16 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
@Hubert

Würde mich ja direkt bei den Firmen bewerben, wenn man nicht nur über ZA herankäme an die Firmen, vor allem wenn man nicht hochqualifiziert ist oder kein Studium hat. Was hat man denn als Alternative: Billiglohn oder zu Hause versauern- und wie soll ich dies Kindern der nachfolgenden Generation erklären? Studium oder Weiterbildung ist bei meinem prekärem Job nicht drin.

Wie man es dreht und wendet - was man macht ist nur verkehrt, so erscheint es mir.
Thomas
am 27.05.2013 / 17:34 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Wenn ein Leiharbeiter aufstocken muss ist das wie Harz 4. Sämtliche finaziellen Ding müssen offenbart werden.
Wohnt Bruder oder Schwester im gleiche Haus bekommen diese von Amt Prüfung auf Unterhaltsfähigkeit. Auch Kinder ab 18Jahren.
Manson
am 23.08.2013 / 11:28 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
generell ist die idee der zeitarbeit ja nicht verkehrt
...nur die umsetzung in diesem land

eigentlich sollten zeitarbeiter eingesetzt werden im krankheitsfall von stammarbeitern oder um z.b. auftragsspitzen zu bewaeltigen
dafuer sollten diese aber dann sogar mehr lohn als stammarbeiter erhalten denn
- die firma spart sich verwaltungskosten
- sozialabgaben
- muss keinen kuendigungsschutz beachten
- etc

d.h. zeitarbeiter sollten bei personaldienstleistungsfirmen fest angestellt sein und bei bedarf auf bestimmte zeit ueberlassen werden
gesetzlich sollte es einfach so geregelt sein, das eine firma den bedarf im krankheitsfall nachweisen muesste (auch dem zeitarbeiter gegenueber) und eine beschaeftigung um auftragsspitzen zu bewaeltigen duerfte maximal 2 monate dauern und auch nicht verlaengert oder sofort wieder ausgeschrieben werden ...denn dann sucht die firma ja zusaetzliche stammarbeiter!

...wie die vorherrschende praxis in deutschland ausschaut wisst ihr ja selbst Smiley rollende Augen
Franziska
am 28.08.2014 / 15:21 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Es ist zwar jetzt schon ein Jahr her, das in diesem Forum ein Beitrag geschrieben wurde, aber ich versuche es trotzdem mal.
Wir beschäftigen uns in einem Studienprojekt mit dem Thema Zeitarbeit im produzierenden Gewerbe. Wir möchten dabei verschiedene Perspektiven darstellen (Unternehmen, Gewerkschaften, Zeitarbeitsfirmen), vor allem aber möchten wir die Perspektive der Zeitarbeiter selbst aufzeigen. Es soll dabein um Erfahrungen in Arbeits- und Lebensalltag gehen. Wir freuen uns, wenn jemand, der im produzierenden Gewerbe im Raum Frankfurt tätig ist, bereit wäre ein kurzes Gespräch mit uns zu führen. Selbstverständlich wird alles anonym behandelt!
ABC
am 20.09.2014 / 15:41 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Hahaha...

Das ist echt Lustig Eure Beiträge hier gelesen zu haben... Ich gebe zu, dass ich kein Fan von diese besch... Zeitarbeitsfirmen bin. Die kümmern sich sowieso nicht um ihre Bewerber, sondern schicken die Bewerber (wie immer) ins Pool und lassen die Bewerber unendlich schwimmen. Und die MA von der Zeitarbeitsfimen verdienen verdammt ohne Ende Kohle von ihren Auftraggeber!! Das ist echt unverschämt und sowas von lächerliche Nummer der Zeitarbeitsfirmen.... Die verarschen die Bewerber nur! Sonst nix. Verlass Euch nicht auf die Zeitarbeit.... Es brings weniger als NIX..! Echt zum Kotzen, aber so was von...
f.s
am 26.11.2014 / 11:42 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Wenn man kein Bock auf Zeitarbeit hat!!
Mein Tipp: Niemals diesen Sklavenhändlern die Telefonnummer oder Emailadresse geben.
Die bestellen Just in Time schnell einem zum einsatz!!
Wenn die von einem was wollen können sie das per Post machen, Aber das geht denen nicht schnell genug.
Somit ist man uninteressant. Und das ganz legal. Smiley ueberrascht
f.s
am 26.11.2014 / 11:53 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Nachtrag

Telefonnummer und Emailadresse geht denen nichts an(Datenschutz) Smiley Lachen
Zeitarbeit eine Option für mich?
am 10.01.2015 / 12:04 Uhr Re: Zeitarbeitsfirmen Sklaven des 21. Jahrhunderts
Zeitarbeit ist generell ein Vermittlungsgeschäft. Maximal erzielbare Provisionen für Vermittlungsgeschäfte sollten in den einzelnen Branchen reguliert werden, dies wäre ein Ansatz um die Lage zu verbessern und für mehr Gerechtigkeit zu sorgen.
Die Höhe der Stundensätze ist branchen- und berufsprofilabhängig, ebenso die Vertragsarten(Dienstleistungsvertrag, Werksvertrag, Arbeitnehmerüberlassung), mit denen die Geschäfte abgewickelt werden.
Die Spanne reicht vom Arbeiter beim Bau, über Meister im Industriebereich, Ingenieure bis hin zu Künstlern,Firmendirektoren(Iterimsmanager) oder anderen auf temporärer(Zeitarbeit) beschäftigten Menschen. Die Ersteren verdienen sehr wenig die letzteren sehr viel. Das Risiko des zeitlich begrenzten Jobs liegt beim Arbeitnehmer.
Die Verträge sind unterschiedlich. Festanstellung beim Vermittler , Freiberufler(nur für bestimmte Berufsgruppen wie Ingenieure, Juristen etc.) mit Dienstleistungsvertrag(DV) beim Vermittler, Freiberufler mit DV beim Endkunden etc.
Für die Freiberufler gilt Stumdensatz mal Anzahl der geleisteten Stunden auf eigene Rechnng.
Für die Angestellten beim Vermittler halt das ausgehandelte Gehalt wobei der Vermittler dann die Rechnungen beim Kunden schreibt(Stundensatz mal Stunden).
Das Risiko des Projektendes trägt in den meisten Fällen der Arbeitnehmer. Bei serösen Vermittlern auch die vermittelnde Firma in Form von Weiterbeschäftigung. Bei Verträgen bei denen dies nicht der Fall sein wird, sollte der Verdienst im Vergleich zur Branche entsprechend hoch sein, um dieses Risiko für den Arbeitnehmer auszugleichen. Die Höhe der Verdienste hängt klar von der Branche und der Qualifikation des Arbeitnehmers ab und kann im Internet gegoogelt werden. Stundensätze in Deutschland gehen bei Euro 8,50 los und können dreistellig werden.
Die ungünstigste Art der Beschäftigung ist der 400,- Euro Job bei hoher Stundenzahl, wo die Stundensätze dann noch weit unter Euro 8,50 gedrückt werden.
Hoffe, diese Informationen helfen dem Ein oder Anderen etwas weiter...
     


Hinterlassen Sie einen Kommentar!


Überschrift

Ihr Kommentar

Folgende Smileys können Sie verwenden:

  :-)
Smiley traurig  :-(
Smiley Zwinkern  ;-)
Smiley ueberrascht  :-o
Smiley Cool  8-)
Smiley Confused  :-s
Smiley rollende Augen  :roll:
Smiley veraergert  :evil:


Falls gewünscht: Wählen Sie einen Namen / Nickname

Spamschutz
Bitte tragen Sie in dieses Feld die Zahl 13 ein: