JobRobot-Logo klein
Keine Jobs auf Ihrer Merkliste.  

Bewerberforum

Haben Sie Fragen oder Tipps für das Vorstellungsgespräch?
Sie wissen, wie man erfolgreich Gehaltsverhandlungen führt?
Wie gestalten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen?
Teilen Sie Ihre Fragen und Erfahrungen mit anderen Bewerbern.

Hinweis: Beiträge und Kommentare, die im JobRobot-Forum veröffentlicht werden, geben nicht die Meinung der Webseitenverantwortlichen wieder.
Bitte verzichten Sie auf unsachliche Kommentare - Kommentare, die sog. Schmähkritik und/oder unwahre Tatsachenbehauptungen enthalten, werden von uns bei Bekanntwerden gekürzt oder entfernt.


[Zurück zur Themenübersicht]


Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?


Timo am 07.07.2012 / 10:25 Uhr
25 Antworten
Neuester Beitrag von PK am 04.07.2017 / 15:36 Uhr


Timo
am 07.07.2012 / 10:25 Uhr Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Hallo zusammen,

ich komme grad von der Schule und suche nun noch einen gut bezahlten Job.
Ich habe Realschulabschluß und frage daher: Ist es möglich damit noch ca. 3.000,- netto zu verdienen?
Und wenn ja, dann wo?

Danke.

Gruß Timo
abc
am 07.07.2012 / 10:27 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Meine Empfehlung wäre:
Den Schulbesuch umgehend fortsetzen und das Abitur machen.
Die Einstiegschancen in viele Berufe verbessern sich mit einem - guten - Abitur deutlich.
dauersucher
am 08.07.2012 / 21:41 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Und ein Mann muss man sein, dann stehen dafür die Chancen auch in der heutigen Zeit dafür besser.
Ist so....Viele Frauen werden mit Niedriglöhen abgespeist oder lassen sich abspeisen.
anonym
am 09.07.2012 / 00:24 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Hallo dauersucher,
in dieser Verallgemeinerung halte ich diese Aussage für Unsinn.
In allen Betrieben, in denen ich bislang tätig war, wurden Männer und Frauen bei vergleichbarer Qualifikation in in gleicher Höhe bezahlt. Oft wird in Artikeln behauptet, dass Frauen weniger verdienten als Männer, und das mag bei Betrachtung des Gesamtlohnes über die gesamte Lebenszeit betrachtet auch stimmen, was aber in den meisten Fällen bei näherer Betrachtung dann daran liegt, dass Frauen eben in der Vergleichszeit nicht die gleiche Arbeitszeit wie die Männer der Vergleichsgruppe gearbeitet haben, beispielsweise wg. Mutterschaft / Familie etc.
Meckerzicke
am 09.07.2012 / 18:33 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Du hast die Währung nicht dazugeschrieben, kleiner Spaßvogel.
In vielen Ländern der Welt kann man 3000,-- netto verdienen.
Smiley Zwinkern

Mein Opa war Bankkaufmann und hatte mal 1000 Mark Taschengeld.
Es war allerdings, als er noch ein Schüler war, die Zeit der Inflation.
Es hat für ein Brot gereicht.
dauersucher
am 09.07.2012 / 19:17 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
@anonym

in den Betrieben, in denen ich bis jetzt gearbeitet habe, gibt es auf jeden Fall im höhreren Mangement nur männliche Führungskräfte, mit einer Ausnahme, diejenige war aber auch nur ein halbes Jahr in meinem ehemaligem Betrieb.
Timo
am 11.07.2012 / 08:29 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Vielen Dank für die Antworten. Aber leider ist noch nicht beantwortet in welcher Branche ich denn so ca. dieses Gehalt verdienen könnte?! Ich denke um das ABI und evtl. Studium komme ich wohl nicht herum...
Tom
am 11.07.2012 / 12:00 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Hallo Timo,
ich denke, dass sogar das Abitur noch wichtiger ist als ein Studium, einfach, weil Du vermutlich noch recht jung bist und man in dem Alter - 16, 17 Jahre - in der Regel noch sehr viel aufnahmefähiger und auch noch leichter zu beeindrucken ist.
Dein Horizont läßt sich also noch schneller und einfacher erweitern, und je weiter Dein Horizont ist, desto eher kommst Du vielleicht auch auf Ideen, wie Du zu Deinem Wunscheinkommen gelangen könntest.
Nehmen wir z.B. mal mich als Beispiel:
Ich habe vor ca. 20 Jahren mein Abitur gemacht (übrigens ein sehr gutes Abitur mit einer 1 vor dem Komma), anschliessend hatte ich einige Semester studiert, hatte aber das Studium dann aufgegeben, u.a. weil ich dauernd Geldsorgen hatte. Ich hatte mich dann im IT-Bereich selbständig gemacht, Programmierung / Softwareentwicklung etc., und seit vielen Jahren verdiene ich bereits deutlich mehr als EUR 3.000,- netto monatlich. Ein Studium war für mich also nicht notwendig, ganz im Gegenteil glaube ich heute, dass ein Studium mich wohl eher daran gehindert hätte, meine Ideen schnell und direkt umzusetzen - hätte ich fertigstudiert, wäre ich heute vermutlich angestellt und würde vielleicht nicht so viel verdienen wie heute.
Das Studium war also nach meiner Erfahrung nicht unbedingt wichtig - aber für sehr wichtig halte ich das Abitur, denn die 3 Jahre an der Oberstufe haben mir damals noch genügend Zeit gegeben, einige Dinge zu erlernen (z.B. Fremdsprachen, in der Freizeit mir selbst Programmieren angeeignet) und meinen Horizont zu erweitern.
Hinzu kommt, dass mit mein gutes gutes Abitur ein gewisses Polster an Selbstvertrauen gegeben hat, um in manchen Augenblicken nicht in Zweifel zu fallen, ob das, was ich tue, überhaupt vernünftig ist.
Ich vermute, dass ich ohne diese extra Schulzeit nicht so weit gekommen wäre.
In viele finanziell lohnende Berufe kommt man natürlich leicher mit einem Studium, aber für viel wesentlicher halte ich es eben, dass man seinen Horizont so weit wie möglich steckt und seine Verstand nicht zu früh einengt - denn die großen Zwänge und Einengungen kommen dann schon von selbst früh genug. Und es ist m.E. wichtig, dass man die Zeit nutzt, um sich selbst und seine Interessen zu erforschen - denn wenn Du dann im Leben etwas tust, was Dir wirklich liegt, dann wirst Du darin mit der Zeit auch sehr gut werden - und wer in einer Sache sehr gut ist, kann dann in der Regel damit auch sehr gut verdienen, das ist jedenfalls meine Erfahrung. Und da kann einem ein Studium oder eine Berufsausbildung dann auch nur bedingt helfen:
Denn wenn Du einen Beruf ergreifst, nur weil Du hoffst, das grosse Geld zu verdienen, den Beruf aber nicht wirklich magst, dann wirst Du auf lange Sicht scheitern - viel wichtiger ist es also herauszufinden, ob Du eine spezielle Begabung hast, durch die Dir bestimmte - vielleicht auch finanziell lohnende - Berufe leichter fallen.
Timo
am 11.07.2012 / 13:44 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Vielen Dank für die Antworten. Aber leider ist noch nicht beantwortet in welcher Branche ich denn so ca. dieses Gehalt verdienen könnte?! Ich denke um das ABI und evtl. Studium komme ich wohl nicht herum...
Tom
am 11.07.2012 / 17:28 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
@Timo:

Hast Du eigentlich gelesen, was wir anderen hier geschrieben haben?
Du kannst in JEDER Branche viel Geld verdienen, wenn Du GUT GENUG bist und Dich GENUG REINHÄNGS.
Es gibt Meister im Handwerk, die mit einem eigenen Betrieb zu Vermögen gekommen sind - und es gibt Gesellen im Handwerk, die auf keinen grünen Zweig kommen.
Ich verdiene im Jahr 6stellig im IT-Bereich, wie ich ja übrigens auch weiter oben beschrieben habe, also weit mehr als Deine gewünschten EUR 3.000-, netto. Ich habe aber auch einen Freund, der als Entwickler gerade mal mtl. auf EUR 2.500,- brutto kommt.
Ich kenne Anwälte, die deutlich 6-stellig verdienen, und ich kenne hingegen auch Anwälte, die gerade so bei brutto EUR 3.000,- rumkrebsen - man kann nicht pauschal sagen, dass es in bestimmten Berufen eine absolute Einkommensgarantie gäbe.
Du versuchst, das Pferd von der falschen Seite aufzuzäumen: Du musst erstmal etwas finden, was Dir liegt und wo Du wirklich gute Leistungen bringen kannst, dann steigt auch die Wahrscheinlichkeit auf einen hohen Verdienst.

Ich könnte Dir z.B. raten: Ja, mach Dein Abi, dann studiere Jura, und dann fliesst das Geld.
Aber so kann man das eben nicht sagen, denn Du ob es dann am Ende tatsaechlich in den Bereich schaffst, wo wirklich Geld verdient wird, oder ob Du am Ende wie tausende andere mit einem kleinen Gehalt herumkrebst, das hängt dann von individuellen Faktoren ab, ob Du z.B. überhaupt die entsprechenden Abschlussnoten im Studium erreichst, dass sich dann gute Kanzleien für Dich interessieren und gute Gehälter anbieten - wenn Dir Jura nämlich am Ende nicht liegt, wirst Du auch keine guten Leistungen erbringen, und dann wirst Du ein weiterer Feld-und-Wiesen-Jurist, der am Ende kleine Brötchen backen muss.
Ich könnte auch sagen: Werde KFZ-Mechaniker und baue eine bekannte und gutlaufende Werkstatt auf, da wirst Du reich.
Der KFZ-Meister, bei dem ich meinen Wagen reparieren lasse, ist jedenfalls mit seinem Spezialbetrieb ein vermögender Mann geworden, aber dazu braucht es dann eben nicht nur handwerkliches, sondern auch kaufmännisches Geschick.
Wenn Dir ein Job nicht liegt oder Dir die entspr. Fähigkeiten fehlen, dann ist es völlig gleich, in welcher Branche Du am Ende scheiterst.
Tom
am 11.07.2012 / 17:34 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
@Timo:

Falls Dich konkrete Durchschnittsgehälter interessieren, dazu gibt es im Internet übrigens viele Gehaltstabellen.
Z.B. hier:

http://www.focus.de/finanzen/karriere/berufsleben/deutschlands-groesster-gehalts-report-150-berufe-im-grossen-gehaltsranking_aid_681640.html
Timo
am 11.07.2012 / 18:14 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Vielen lieben Dank für die vielen Tipps. Ich werde gut überlegen wie es nun weitergeht. Die Gehaltstabelle ist auch sehr interessant.
Timo
am 12.07.2012 / 16:09 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Vielen lieben Dank für die vielen Tipps. Ich werde gut überlegen wie es nun weitergeht. Die Gehaltstabelle ist auch sehr interessant.
anonym
am 13.07.2012 / 08:27 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Mensch Junge,
versuche Dein Glück als Zuhälter.
Bundeskanzler
am 24.08.2012 / 11:45 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Ich kenne noch was besseres als zuhälter. Geh in die politik oder in den staatsdienst. Da ist dir das geld nicht nur sicher und üppig, es ist auch noch legal. Der staat versorgt dich von anfang an bis zur pension.
Entgegen toms aussage weis man hier von anfang das gut bezahlt wird, und man muss noch nicht einmal gut oder fleissig sein. Einfach mitschwimmen und nicht auffallen reicht schon. Und wenn de genug buckelst wird vielleicht noch was aus dir. Deinen Verstand gibste morgens am eingang ab und beim nachhause gehen holste dir deine 3000 netto ab. So einfach ist das.
Celvamp
am 04.01.2014 / 00:27 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Hallo, also ich finde im Büro bekommt man viel Geld. Wenn man sich mal die Erzieherin oder Tierpflegerin ansieht, ist das schon ein großer Unterschied !!!
Chris
am 05.01.2014 / 12:11 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Also 3.000 netto bekommt man nur als führungskraft oder im vertrieb wenn du gut bist und das auch nur in größeren unternehmen.

Am einfachsten geht es über hartz 4 mit vielen kinder und ein wenig schwarzarbeit damit einem nicht langweilig wird. Bei der letzten steuererklärung wurde mir wieder richtig klar: Arbeit lohnt sich nicht und ab 30t brutto ist fast der spitzensteuersatz fällig. ich habe mich nun auf 80% Stelle runtergeschraubt. Nun arbeite ich von 8-14Uhr und habe statt 2900Eur nur noch 2700eur netto und sitze nicht mehr bis 18uhr rum und ärgere mich, das steht auf arbeitsaufwand in keinem verhältnis mehr. meine frau hatte mit steuerklasse 5 für ganztags 100eur mehr als halbstags raus.

Interessant wird es erst wenn die sozialabgaben wegfallen, also ab gut 6000eur brutto. da die grenzen im gegensatz zur kalten progression immer steigen und die firmen immer weniger zahlen wollen wird es immer schwerer. ich bin einer der wenigen der noch glück gehabt hat. ich bewerbe mich schon seit jahren und die angebote sind alle lächerlich. wenn du nach münchen ziehst sind die 3000eur netto aber auch nur die hälfte wert.....

traurig ist aber so ist es. leg den fokus lieber auf einen job der spaß macht und viel freizeit bringt oder heirate reich ;O)
anonym
am 25.06.2014 / 14:52 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Im Vertrieb, z.B. in der Lebensmittelindustrie, verdienen einige Fachberater um 120 TEUR pro Jahr. Voraussetzung: Ausbildung im Lebensmittelbereich, danach Fachakademie ( Technologie), noch dazu 2 Fremdsprachen, Englisch ist ein Muss! Solche Leute gehen bei Fachmessen wie warme Brötchen weg, man sollte allerdings erst nach einigen Jahren Berufserfahrung den Aufstieg versuchen und eine harte schlecht bezahlte praktische Ausbildung bestehen. Schon allein aus diesem Grund scheiden viele aus, viele wissen auch nichts von diesen Möglichkeiten.
golfo
am 30.10.2014 / 21:16 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
als Kellner! Wenn du schnell gut und freundlich bist.
Cashback
am 08.11.2015 / 11:31 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Bei Eurojackpot arbeiten und dir den Gewinn erschummeln.

dauersucher
am 08.11.2015 / 17:32 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Man muss ein Mann sein, ist noch noch 2015 so, das selbe Prinzip wie seit Jahrzehnten. Vor allem hier in Deutschlamd. Oder unendlich viel besser im selben Job.
Anonymee
am 16.05.2016 / 19:18 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
In der Industrie ein zerspanner bekommt in NRW 2800€ netto gefordert ist ein Real Abschluss du brauchst weder Studium noch einen Abi
Josef
am 18.09.2016 / 16:50 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Mit dem Beruf Fachinfomatiker verdient man 120000 Euro aufwärts mit Realschulabschluss .
Netto gehalt 5500 Euro
S
am 26.09.2016 / 19:15 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
In der Pharmaindustrie - Chemietarif ist echt Klasse. Und steigt Jahr für Jahr von selbst an.
anonym
am 27.09.2016 / 13:56 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Wenn Du ein kommunikativer Mensch bist, der viel Wert auf fundierte Allgemeinbildung, Interesse an interkulturellen Aspekten und Politik hat, dann empfehle ich Dir, Dich über eine Karreire beim Auswärtigen Amt zu informieren. Eine Diplomatenlaufbahn ist sehr spannend und bringt gutes Geld.
PK
am 04.07.2017 / 15:36 Uhr Re: Wo kann man noch 3.000,- netto verdienen?
Hmm. Kauf die einen Bitcoin (das geht auch scheibchenweise), lasse ihn drei Jahre unangetastet liegen, und freu dich was daraus geworden ist.
     


Hinterlassen Sie einen Kommentar!


Überschrift

Ihr Kommentar

Folgende Smileys können Sie verwenden:

  :-)
Smiley traurig  :-(
Smiley Zwinkern  ;-)
Smiley ueberrascht  :-o
Smiley Cool  8-)
Smiley Confused  :-s
Smiley rollende Augen  :roll:
Smiley veraergert  :evil:


Falls gewünscht: Wählen Sie einen Namen / Nickname

Spamschutz
Bitte tragen Sie in dieses Feld die Zahl 13 ein: