JobRobot-Logo klein
Keine Jobs auf Ihrer Merkliste.  

Bewerberforum

Haben Sie Fragen oder Tipps für das Vorstellungsgespräch?
Sie wissen, wie man erfolgreich Gehaltsverhandlungen führt?
Wie gestalten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen?
Teilen Sie Ihre Fragen und Erfahrungen mit anderen Bewerbern.

Hinweis: Beiträge und Kommentare, die im JobRobot-Forum veröffentlicht werden, geben nicht die Meinung der Webseitenverantwortlichen wieder.
Bitte verzichten Sie auf unsachliche Kommentare - Kommentare, die sog. Schmähkritik und/oder unwahre Tatsachenbehauptungen enthalten, werden von uns bei Bekanntwerden gekürzt oder entfernt.


[Zurück zur Themenübersicht]


Die neuen Leiden des jungen B: Bewerbungserfahrungen


anonym am 14.04.2014 / 13:45 Uhr
11 Antworten
Neuester Beitrag von anonym am 25.06.2014 / 13:17 Uhr


anonym
am 14.04.2014 / 13:45 Uhr Die neuen Leiden des jungen B: Bewerbungserfahrungen
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum. Ich befinde mich gerade nach Abschluss eines Fernstudiums in der Bewerbungsphase. Nachdem ich mich bereits vor einigen Jahren während einer Arbeislosigkeit mit den Qualen des langen erfolglosen Bewerbens herumgeschlagen habe und mittlerweile wieder ähnliche deprimierende und leider auch belastende Erfahrungen mache, habe ich mich entschlossen, diese genauso wie skurrile Erlebnisse in einem Blog festzuhalten: http://dieneuenleidendesjungenb.blogspot.de.

In der Anahme, dass ich natürlich nicht der einzige bin, der sich mit lustlos (oder auch gar nicht) abgelehnten Bewerbungen rumschlagen muss, würde ich mich über reges Interesse an dem Blog freuen. Gern dürft ihr ihn auch per Social Media teilen. Ich würde mich sehr über einige Aufmerksamkeit freuen.

Beste Grüße,

Christian
Quaqcenter
am 17.04.2014 / 09:18 Uhr Re: Die neuen Leiden des jungen B: Bewerbungserfahrungen
Es liegt NICHT an der Bewerbung. Das ist Taktik, um jd mit etwas zu beschäftigen. Der Schuld liegt bei dir. Du bist nicht gut genug usw. Alles nur HINHALTETAKTIK.
Du hast keine Vitamin B Beziehungen!
Du legst Wert auf Gerechtigkeit und machst mit Sklavarei (Zeitarbeit) nicht mit.
Du bist was und willst keine Nummer sein,

dann bekommst du keine Stelle.

LEUTE LEUTE; WIE DUMM WIR MENSCHEN GEWORDEN SIND!!!

p.s. Selbst die Menschen beim AA, JC und Co. wissen nicht was sie tun, denn die Anweisungen
kommen von ganz oben. Also, die Mitarbeiter sind ebenfalls Opfer der Mächtigen, der Hungrigen...

ich mache nur meinen Job
am 19.04.2014 / 10:20 Uhr Re: Die neuen Leiden des jungen B: Bewerbungserfahrungen
Kennt Ihr das Experiment mit dem Stromschlag. So funktioniert beim JC;AA und Co die Hilfe, also der Stromschlag!

-
am 20.04.2014 / 09:43 Uhr Re: Die neuen Leiden des jungen B: Bewerbungserfahrungen
Abgesehen davon, dass Sie sich bei vielen Firmen unbeliebt machen, spiegelt Ihr Blog genau wieder, warum Sie keine Stelle bekommen.
Dito
am 22.04.2014 / 12:20 Uhr Re: Die neuen Leiden des jungen B: Bewerbungserfahrungen
Sechs Wochen auf eine Absage warten? Ich bekam erst letzte Woche (16.04.2014) eine Absage für eine Bewerbung vom August 2013...nett.
dauersucher
am 22.04.2014 / 17:49 Uhr Re: Die neuen Leiden des jungen B: Bewerbungserfahrungen
@dito

Zumindest bekamst Du eine Antwort.

Klar; diese Dauer ist ein Unding. Das passiert meistens bei Behörden
PR
am 24.04.2014 / 21:45 Uhr Re: Die neuen Leiden des jungen B: Bewerbungserfahrungen
@- Unbeliebt machen, das ich nicht tot lache.

Firmen stellen nur eigene Leute ein! Wir kaufen deren Produkte und lassen dich in Ruhe die Gesetze mit Füßen treten.

Weil wir so ruhig sind, bekommen wir keine Stelle.
Wenn wir auf die Straße gehen würde und deren Produkte nicht mehr kaufen,
dann würden sie auf der Stelle ihre Diskriminierungspolitik beenden.
Repräsentation der Bevölkerung bei der Verteilung der Arbeitsplätze!!!
SCHAUEN SIE ÜBERALL IM LANDE:
NUR EINE SCHICHT BEHÄLT DIE BESEN JOBS!
DAS IST ANTIDEMOKRATISCH!

anonym
am 24.04.2014 / 23:09 Uhr Re: Die neuen Leiden des jungen B: Bewerbungserfahrungen
Hallo Christian,

ich finde deine Idee klasse, mit den unbefriedigenden Bewerbungserfahrungen nach außen zu treten. Auch ich stecke zum 2. Mal in so einer Situation. Nach einer teuren berufsbegleitenden Weiterbildung meinte ich, von meinem derzeit absolut unterbezahlten Job recht schnell eine etwas besser bezahlte Position zu bekommen. Aber mittlerweile probiere ich nun schon seit knapp einem Jahr alles erfolglos. Dabei sind meine Gehaltsvorstellungen durchaus realistisch.
An meinem Bewerbungsstil bzw. Auftritt liegt es nicht, denn dazu habe ich mir schon professionelles Feedback eingeholt.
Außerdem bin ich sehr gut ausgebildet: Studium, quasi nie arbeitslos, ständig auf dem neusten Wissensstand in meinem Bereich, internationale Arbeitserfahrungen etc.
Aber wie gesagt, mir fehlt Vitamin B und die Mitgliedschaft in der richtigen Partei oder Kirche.
Grundlegend habe ich das Gefühl, dass heute Leistung immer weniger zählt. Viele Entscheider in Firmen haben sich einfach nach oben gelogen und intrigiert.
Hinzu kommt dann das Gelaber mancher unserer Politiker vom sogenannten Fachkräftemangel. Darüber kann ich nur lachen.
Der Arbeitsmarkt befindet sich derzeit in einer absoluten Krise, so meine Einschätzung.
Carola
PR
am 25.04.2014 / 09:52 Uhr Re: Die neuen Leiden des jungen B: Bewerbungserfahrungen
@carola
jetzt stellt sich die frage: was kann der staat machen?
ich bin der meinung, dass der staat selbst so eine politik verfolgt wie die wirtschaft. also, stellt eigene leute
ein.
die arbeitssplätze im staat teilen die parteien untereinander.
keine repräseentation der bevölkerung in den staatlichen institutionen und behörden
verstoß gegen das grundgesetz, eigentlich demokratifeinde sitzen ganz oben im staat
wirtschaft macht das gleiche- eine schicht behält die besten plätze, die unterschicht
ist in der fabrik, bau, reinigung und co zuhause. und ermöglicht durch ihre arbeit und einkauf
deren diskriminierungspolitik. absurd eigentlich
verstoß gegen das gg
medien bekommen aufträge von wirtschaft und politik.
steck mitdrin an der sch....
also, was erwarten wir denn?
wer soll gegen die drei löwen kämpfen?
die armen hüner, nein, so wirds nicht ändern!
status quo und paar pr-maßnahmen bei bedarf und dann ist wieder ruhe eingekehrt.

Meckerzicke
am 02.05.2014 / 20:07 Uhr Re: Die neuen Leiden des jungen B: Bewerbungserfahrungen
Männlich, jung, gesund, ohne Migrationshintergrund (da Christian) und mit Berufsausbildung - eigentlich müsste irgendwann der Knoten platzen.
Ich hoffe sehr, dass unser Christian nett ist und kein Vorstrafenregister hat.Smiley Lachen
Ich drücke die Daumen - aber was soll eine Frau über 55 oder eine Mutter, geschieden, Kinder tun? Smiley rollende Augen
anonym
am 11.05.2014 / 21:33 Uhr Re: Die neuen Leiden des jungen B: Bewerbungserfahrungen
Also bin ich nicht alleine!?! Berufsausbildung, Studium (Wirtschaftswissenschaften)...gute Noten, aber keinen Job. 150+ Bewerbungen und in einem völlig unterbezahlten, Hirnlosnebenjob gefangen. Aber wenigstens funkioniert meine Verdauung tadellos,noch. Wo zaubert Jobrobot eigentlich immer die ganzen Jobs her?
anonym
am 25.06.2014 / 13:17 Uhr Re: Die neuen Leiden des jungen B: Bewerbungserfahrungen
Und wenn man die ausgetretenen Pfade wie Jobboerse verlaesst? Gezielt nach passenden Firmen sucht, telefoniert und dann Bewerbungen verschickt?
     


Hinterlassen Sie einen Kommentar!


Überschrift

Ihr Kommentar

Folgende Smileys können Sie verwenden:

  :-)
Smiley traurig  :-(
Smiley Zwinkern  ;-)
Smiley ueberrascht  :-o
Smiley Cool  8-)
Smiley Confused  :-s
Smiley rollende Augen  :roll:
Smiley veraergert  :evil:


Falls gewünscht: Wählen Sie einen Namen / Nickname

Spamschutz
Bitte tragen Sie in dieses Feld die Zahl 13 ein: