JobRobot-Logo klein
Keine Jobs auf Ihrer Merkliste.  

Bewerberforum

Haben Sie Fragen oder Tipps für das Vorstellungsgespräch?
Sie wissen, wie man erfolgreich Gehaltsverhandlungen führt?
Wie gestalten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen?
Teilen Sie Ihre Fragen und Erfahrungen mit anderen Bewerbern.

Hinweis: Beiträge und Kommentare, die im JobRobot-Forum veröffentlicht werden, geben nicht die Meinung der Webseitenverantwortlichen wieder.
Bitte verzichten Sie auf unsachliche Kommentare - Kommentare, die sog. Schmähkritik und/oder unwahre Tatsachenbehauptungen enthalten, werden von uns bei Bekanntwerden gekürzt oder entfernt.


[Zurück zur Themenübersicht]


Stellungsuche als Mutter in Teilzeit


Ladylike am 02.04.2008 / 18:20 Uhr
24 Antworten
Neuester Beitrag von ani am 29.09.2014 / 21:52 Uhr


Ladylike
am 02.04.2008 / 18:20 Uhr Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Hallo,

meine Thema wird viele angehen. Nach der Erziehungszeit möchte ich gerne wieder in Teilzeit arbeiten und suche schon seit 2 Jahren. Ich war vorher über 22 Jahre in der Verwaltung beschäftigt. Inzwischen habe ich mich in EDV und Englisch weitergebildet,
habe fast 90 Bewerbungen geschrieben. Ich finde keine Stelle, auch habe ich mich um andere Stellen wie Verkäuferin und Callcenter-Agent beworben, es klappt nicht.

Wer könnte mir einen Rat geben, wie ich am "Ball bleiben soll?)". Inzwischen weiß ich nicht mehr weiter.

Viele Grüße

Ladylike
W
am 11.04.2008 / 06:58 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Hallo Ladylike,
Du hast 90 Bewerbungen geschrieben - bist Du denn eigentlich dann auch zu Bewerbungsinterviews eingeladen worden?
Gruss W
Ladylike
am 17.04.2008 / 10:52 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Hallo W,

was für eine Frage!!!!

Natürlich habe ich auch an Bewerbungsgesprächen teilgenommen. Es waren etwa 20.
Meistens sind es auf einer Stelle über 100 Bewerber. Dagegen muß man erst mal ankommen. Hast Du das noch nicht erlebt?
Dann wird es aber Zeit.

Gruß
Ladylike
W
am 17.04.2008 / 11:42 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Naja, so abwegig fand ich meine Frage eigentlich nicht, denn sehr viele Bewerber schreiben viele Bewerbungen, machen aber bswp. im Anschreiben grundlegende Fehler und werden da bereits aussortiert.
Dass Du eingeladen wirst, ist also schonmal ein gutes Zeichen.
Dass Du aber mir so unfreundlich mit "dann wird es aber mal Zeit" kommst, motiviert mich allerdings nicht gerade, hier noch weiter gross auf Deine Frage einzugehen...
cpl
am 17.04.2008 / 12:02 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
hallo ladylike - mal eine frage von mir:

woran glaubst du liegt es, dass es bisher nicht geklappt hat? hast du irgendeine idee? vielleicht laufen die vorstellungsgespraeche nicht gut? (denn die bewerbungsunterlagen scheinen ja in ordnung zu sein, sonst gaebe es ja keine einladungen)

auf keinen fall aufgeben!
anonym
am 22.09.2008 / 20:54 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
nicht ungewöhnlich glaube ich...
suche auch schon länger als mami...
viel glück
anonym
am 14.04.2009 / 19:53 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Bewerber mit Kindern haben es sicher noch schwerer einen Job zu finden als andere. Ich finde es wichtig in der Bewerberbung zu erwähnen, dass die Versorgung des Kindes/der Kinder zu 100% sicher ist, selbst bei Erkrankung des Kindes/der Kinder. Ich denke ein Arbeitgeber denkt direkt: wie oft würde mir die Angestellte dann ausfallen,wegen Krankheit des Kindes. Teilzeit mit Kind/ern ist verdammt schwierig, wenn nicht sogar gar nicht machbar, grade heutzutage; Teilzeit heißt auch flexibel sein und das geht nicht mit Kind/ern - zumindest nicht so wie sich das ein Unternehmen vorstellt. Vielleicht Bewerbungen bei großen Konzernen und deren Verwaltung einreichen - oft haben diese das Sekretariat mit vielen Teilzeitstellen besetzt.
Buxbee81
am 15.04.2009 / 11:52 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Wisst ihr wer es auch schwer hat? Frauen ohne Kinder im gebärfähigem Alter!

"Ach sie wollen also bei uns anfangen...wie sieht es denn bei Ihnen mit der Familienplanung aus? Ja, also ich muss Ihnen leider sagen, ich habe Bewerbungen von 50-jährigen auf dem Tisch, die sich diese Frage nicht mehr stellen müssen!"
anonym
am 18.04.2009 / 15:31 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Ja, das stimmt - ist man schon Mutter, hat mans schwer, weil der Arbeitgeber meint, man könnte dann wg. Krankheit des Kindes öfters ausfallen und hat man keine Kinder ist man es als Bewerberin auch schwer, weil man dann einem Bewerbungsgespräch geschickt gefragt wird, wie es mit Kindern aussieht. Fragen dürfen sie einen das ja nicht, aber sie tun es ja dann doch sehr geschickt. Und ist man als Frau zu alt, um Kinder zu bekommen, dann ist man auch zu alt für den Arbeitsmarkt. Aber ich bin davon überzeugt, dass es nicht mehr lange dauert, dass die Firmen auch gerne "ältere " Arbeitnehmer einstellen, die Erfahrung und Zuverlässigkeit mitbringen. Abwarten. Das ist genauso wie mit dem Billigwahn - die Leute kommen auch da wieder dahinter, dass sich Qualität auszahlt und man wird dann gerne wieder dafür etwas mehr bezahlen.
Lachkatze 73
am 20.04.2009 / 08:46 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Hallo alle miteinander! Ich suche zwar erst seit 2 Monaten einen Vollzeitjob, habe es mir aber trotzdem leichter vorgestellt. Sagte immer: Arbeit gibts wie Sand am Meer und wer nicht so hohe Ansprüche hat, bekommt auch einen Job. Was mich so deprimiert ist, daß man selten mal eine Absage bekommt, geschweige denn sich jemand zurückmeldet. So wüßte man wenigstens, woran man ist. Aber ich bin Optimist!!!Noch...
maus
am 21.04.2009 / 10:46 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Hallo,
in Deine Lage kann ich mich gut hineinversetzen. Zur Zeit ist es wirklich nicht leicht, einen Job überhaupt zu bekommen. Als Mutter hat man es doppelt schwer, man muss dem Arbeitgeber überzeugend darlegen, dass die Versorgung der Kinder gewährleistet ist.

Seit 4 Monaten suche ich auch einen Job allerdings als Single und mit Ende dreissig hat man es nicht leicht. Es scheint sehr schwer zu sein, einen Job zu ergattern. Wenn man sich bewirbt, hört man wochenlang überhaupt nichts. Ich habe auch schon gehört, dass sich Firmen nur in die Zeitung setzen und die Bewerbung dann wegschmeissen...

Als Frau hat man es doppelt schwer, sie möchten eine junge haben mit viel Berufserfahrung, aber sie sollte möglichst für ein 'Butterbrot' arbeiten.

Dass der Fachkräftemangel da ist, ist offensichtlich. Zur Zeit sind die Arbeitgeber am Drücker...es gibt viele Bewerber aber zu wenig freie Stellen, offensichtlich!

Es gibt im Internet einen Bewerbungsmappencheck. Den sollte man in Anspruch nehmen. Wenn die Bewerbungsunterlagen gut sind, bekommt man auch eine Einladung.
Initiativbewerbungen sind auch nicht schlecht, aber es ist halt schwieriger was zu bekommen. Deine Ängste kann ich jedenfalls recht gut verstehen!
An Deiner Stelle würde ich bei den Unternehmen nachfragen, wie der Stand der Bewerbung ist.

Ich wünsche Dir jetzt schon viel Erfolg und ich hoffe, dass Du bald was bekommst, dass Deinen Neigungen und Fähigkeiten entspricht!
anonym
am 22.04.2009 / 08:59 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
O o o -(.Ich finde, man nimmt keine Rücksicht auf die Lage der Mutter, wenn sie wieder in der Arbeitswelt einsteigen will. Oder die Kinder noch klein und krankfähig sind, oder nachher zu alt ist und keine richtige Kenntnisse hat.
anja
am 05.05.2009 / 20:28 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Hallo,
wenn die Betreuung des Kindes zu 100% sicher ist und sich die Mutter als Angestellte auch zu 100% auf den Job konzentriert und ebenso die Leistung bringt, dann ist das auch in Ordnung. Ich denke die Praxis hat oft genug das Gegenteil gezeigt und kein Arbeitgeber hat Lust dazu, sich das anzutun. Ich selber hatte eine Kollegin mit Kind, dass angeblich super betruet wurde. Ständig hieß es nur "mein Kind hier, mein Kind da" dann wurde oft telefoniert "ist alles in Ordnung, bist Du warm genug angezogen", dann hieß es oft "kann ich früher gehen, weil Kindergeburtstag oder weil Kind hat Halsschmerzen"..und tschüß!! Das ist nicht nur für die Kollegen nervig und demotivierend, wenn solche Kollegen immer eine Extrarolle spielen wollen, es kostet auch dem Arbeitgeber Zeit, Nerven und Geld. Und das hat kein Arbeitgeber heute nötig. Aktive Teilnahme am Arbeitsleben und keine Extrabehandlung haben wollen - das Thema nervt. Ihr müsst genauso kämpfen wir die kinderlosen Arbeitnehmer.
dany
am 06.05.2009 / 12:43 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Hallo anja,
dein bericht ist das Letzte! Erstmal, lern mal richtig deutsch schreiben!
Wie alt bist du ? Kannst du noch Kinder kriegen oder nicht?
Mag sein, dass dich/euch die alte Kollegin ausgenutzt hat. Dazu kann ich nichts sagen, aber es ist verdammt schwierig, wenn man ein Kind hat und Arbeit sucht. Wenn das Kind krank ist, ist es ja wohl selbstverständlich, dass man als Elternteil dann für sein Kind da ist. Vielleicht wirst du das noch selbst erfahren. Meist werden Frauen mit Kindern nur Steine in den Weg gelegt.
Etwas mehr Sozialverhalten würde dir gut tun!

anonym
am 25.06.2009 / 01:52 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
hm.....
scheint nicht nur ein Problem mit der Muttersprache zu sein, also ich würde Ihnen empfehlen zunächst einmal von dem hohen Ross runterzukommen um es dann erneut zu versuchen.

LG ANONYM
anonym
am 04.08.2009 / 19:35 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Hallo,
also ich kann Anjas Beitrag nur zustimmen. So geht es mir nämlich momentan auch mit einer Kollegin, die wegen Ihres Kindes jede Gelegenheit ausnutzt zu hause zu bleiben oder früher Feierabend zu machen. Ich habe die große Ehre, diese Kollegin seit über einem Jahr jeden nachmittag bis abends zu vertreten, da sie nicht in der Lage ist, ihre privaten Angelegenheiten zu klären. Für mich heißt das, dass ich von morgens bis nachmittags meinen Job mache, dann alles liegen lassen muss, damit Madame nach Hause gehen und sich n bunten Nachmittag mit Töchterlein machen kann. Und das ist bei weitem kein Einzelfall. An alle Mütter: Sorgt für eine ordentliche Unterbringung eurer Kinder (die ihr in die Welt setzen wolltet) und ladet euren Kram nicht auf den Schulter von Kollegen ab und bitte das nicht auch noch als selbstverständlich ansehen, weil ihr mit Kindern eine Extrawurscht gebraten bekommen wollt Smiley rollende Augen
netti
am 05.08.2009 / 11:45 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
hi ihr besserwisser -lieber -nicht -Mütter!habt ihr nichts besseres zu tuen als Müttern zu zeigen das ihr die besseren seit?Ich wünsche euch auf keinen Fall Kinder!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Wenn man Kinder hat,egal ob betreut oder nicht,gilt immer dieser Spruch:erstens kommt es anders und zweitens als man denkt..........in diesem Sinne,alles Liebe.
Sturmicus
am 18.08.2009 / 11:06 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Hallo,
ich finde es traurig wenn so lieblos geschrieben wird. Klar ich kann den Ärger verstehen, wenn man als Kinderlose andauernd Nachteile hat. Aber ist es nicht ein schlechter Führungsstil der Firma, wenn solche berechtigte Unzufriedenheit unter den Mitarbeitern auftritt?
Jeder sollte sich bemühen in unserer Arbeitswelt, die hart genug ist , sinnloses egoistisches Verhalten abzulegen. So mancher harter Arbeitstag kann doch durch ein gutes Team mit viel lachen gemeistert werden. Auch der Chef wird sich freuen, denn die Arbeitsleistung steigt! Der Umsatz auch! ; -)
wusch
am 14.12.2010 / 18:44 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Es hat sich nichts geändert- es ist nun mal schwer Kinder und Job auf die Reihe zu bekommen. Man muss sich entscheiden, entweder Kinder bekommen oder arbeiten. Beides erfordert 100% Aufmerksamkeit. Wenn beides versucht wird, leidet der andere Teil. Bis heute unumstritten ein Thema und als ungelöst.

Ich finde es zum kotzen, dass unter anderem dadurch so viele Teilzeitjobs angeboten werden und weniger Vollzeitjobs auf dem Markt sind. Ist es nicht so oder ist das zu ungerecht von mir? Habe ich etwas übersehen?
Kann man es sich heute überhaupt erlauben so lange in der Berufswelt zu fehlen? Es entwickelt sich alle so schnell in der EDV - wie soll ich denn dann wieder den Anschluss finden?!
dauersucher
am 15.12.2010 / 20:32 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
bin 37, habe keine Kinder und suche eigentlich einen neuen Job, weil ich aus dem momentanen Job raus möchte. Soll ich es aufgeben, weil der potentielle Arbeitgeber denken könnte, die könnte ja noch Kinder bekommen? Bin kurz davor, aufzugeben, weiter zu suchen. Hilfe, ich habe doch noch mind. 30 Jahre zu arbeiten. Soll es das schon gewesen sein?
Nina
am 16.12.2010 / 10:19 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
@dauersucher

Nicht aufgeben. Ich bin 32 und auch wenn Firmen nicht nach dem Kinderwunsch / der Kinderplanung fragen dürfen - in den Vorstellungsgesprächen kommt die Frage ja dann doch irgendwie versteckt. Klar sagt man dann, dass das jetzt kein Thema für einen ist, dass man arbeiten will etc. Man kann sagen was man will - wer weiß schon was in 2 Jahren ist. Kein potentieller Arbeitgeber glaubt einem das.
Heute bekommen viele Frauen auch sehr viel später Kinder ( ab 40) - also denke ich, dass es unter diesem Aspekt so oder so etwas schwerer ist, einen Job zu bekommen.

Aber man darf sich da auch nicht übertrieben Gedanken machen. Auf jeden Fall auch nicht aufgeben!! Ich geb auch nicht auf. Wenn man einen schönen neuen Job haben will, dann klappt das auch. Ich drücke Dir die Daumen!!
zufall
am 18.12.2010 / 15:55 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Macht doch mal die Augen auf. Alle. Mamis sind für viele AG bereits eine eigene Zielgruppe geworden. Eine eigene Industrie entwickelt sich bereits rund um das Thema Alleinerziehende & Beruf. Ja, und dass es immer wieder AG gibt, die das noch nicht überrissen haben, ist auch richtig. Aber lasst euch nix einreden: ein AN ist nicht mehr oder weniger für einen AG wert ob nu Kinder da sind oder nicht. Das ist Quatsch. Da sind so viele Faktoren im Spiel, da hat ein Kind im Auge des Personalers i.d.R. keine Wertung. Aber ich weiß auch, dass Kinder (vorhanden oder nicht) gerne als Ausrede für eine Absage genutzt werden (z.B. fehlende Kinderbetreuung, Familienplanung, etc.). Und die große Überraschung ist: Alleinerziehende sind in der AL-Statistik unter gleichen Bedingungen nicht häufiger Arbeitsuchend gemeldet als alle anderen Bewerbergruppen. Mein Apell an alle Suchenden: Bewerbt euch auf Stellen, auf die ihr besonders gut geeignet seit, die eueren Talenten entsprechen und wo ihr dem AG den größten Vorteil bringt. Ich drücke die Daumen! Smiley Zwinkern
Nina
am 21.12.2010 / 14:25 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
@zufall
Besten Dank für Deine Worte. Ich verstehe nur nicht, warum die Firmen mehr und mehr Teilzeitstellen anbieten. Warum werden bevorzugt Muttis eingestellt. Meiner Meinung nach sind sie eher ein Risiko: sie fallen häufig aus, weil Kind krank, Kind hat Vorsingen in der Schule, was auch immer. In Gedanken sind sie eh meistens zu Hause, ob das Kind auch warm angezogen ist; hat es sich das Essen schon warm gemacht.... Entschuldigt, aber ich habe im meiner beruflichen Laufbahn nur solche Muttis erlebt. Mich ärgert es sehr, wenn ich Stellenanzeigen von bekannten, gesunden Unternehmen lese, die eine Stelle für 4 Stunden am Tag anbieten. Welcher Chef meint denn ernsthaft eine Mutti kann in vier Stunden am Tag etwas Brauchbares schaffen (es ging hier um eine kaufmännische Anstellung mit einem recht umfangreichen Aufgabenbereich). Da würde ich die Stelle doch eher Vollzeit besetzen?! Beruf und Kind geht beides nicht 100% - eines von den beiden leidet. Eine Mutti ist nicht flexibel und man kann sich wg. den Kindern im Hintergrund nicht auf sie 100% verlassen. Wie soll da die Arbeit korrekt zu Ende gebracht werden. Aber wie gesagt - es gibt sicher auch Ausnahmen. Ich möchte nur den Sinn der Teilzeitstellen verstehen.
anonym
am 23.10.2012 / 09:14 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Bewerbungsanschreiben werden absolut überbewertet, genauso wie Arbeitszeugnisse. Wenn man genau auf ein Stellenprofil passt, ist es komplett egal, was man schreibt und wie man es schreibt. Die Qualifikationen mit den Anforderungen abgleichen und dann Häckchen setzen. Wenn alle Häckchen gesetzt sind, kommt man zum VG. So funktionierts, wenn sich gleich 50 Personen auf eine Stelle bewerben. Da kann man sich noch so anstrengen, es bringt nichts.
ani
am 29.09.2014 / 21:52 Uhr Re: Stellungsuche als Mutter in Teilzeit
Ich hab gearbeitet bin jetz mutter und wolte auch mein leben so wie ich mir das vorgestellt habe eine famielie grüden. überall hört man nicht schönes über mütern ob kinder kriegen was schlimmes wäre mein goot ohne kind reicht das geld auch nicht also was denn jetz mit kinder hat mann für immer spass und freude und die zeit mit dem ist so was von sicher das keine uns das wegnehmen kann oder kündigt denk daran wer arbeit stad kind will dann bitte aber mach das leben für die es anders entschieden haben schwer danke drücke alle mütter der welt und gib nicht auf kinder erziehen ist auch nicht einfacher
     


Hinterlassen Sie einen Kommentar!


Überschrift

Ihr Kommentar

Folgende Smileys können Sie verwenden:

  :-)
Smiley traurig  :-(
Smiley Zwinkern  ;-)
Smiley ueberrascht  :-o
Smiley Cool  8-)
Smiley Confused  :-s
Smiley rollende Augen  :roll:
Smiley veraergert  :evil:


Falls gewünscht: Wählen Sie einen Namen / Nickname

Spamschutz
Bitte tragen Sie in dieses Feld die Zahl 13 ein: