JobRobot-Logo klein
Keine Jobs auf Ihrer Merkliste.  

Bewerberforum

Haben Sie Fragen oder Tipps für das Vorstellungsgespräch?
Sie wissen, wie man erfolgreich Gehaltsverhandlungen führt?
Wie gestalten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen?
Teilen Sie Ihre Fragen und Erfahrungen mit anderen Bewerbern.

Hinweis: Beiträge und Kommentare, die im JobRobot-Forum veröffentlicht werden, geben nicht die Meinung der Webseitenverantwortlichen wieder.
Bitte verzichten Sie auf unsachliche Kommentare - Kommentare, die sog. Schmähkritik und/oder unwahre Tatsachenbehauptungen enthalten, werden von uns bei Bekanntwerden gekürzt oder entfernt.


[Zurück zur Themenübersicht]


Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??


Meli am 13.02.2009 / 11:55 Uhr
36 Antworten
Neuester Beitrag von anonym am 11.08.2015 / 14:35 Uhr


Meli
am 13.02.2009 / 11:55 Uhr Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Ich finde es schon nicht mehr schön zu leben.
Warum muss es soviel armut und arbeitslose geben???
anonym
am 13.02.2009 / 15:59 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Vielleicht kommt irgendwann die Zeit, in der man sich mit Alternativen arrangieren kann,
sollte sich die Lage nicht verbessern. Denn es werden immer weniger Menschen
an mehr Maschinen die Arbeit machen.
skyfox
am 14.02.2009 / 02:09 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Ach, ich wäre da nicht so pessimistisch.
Entscheidend ist doch nicht, ob wir Vollbeschäftigung haben oder nicht, sondern die Qualität des Lebens des einzelnen.
In einer mittelalterlichen Agrarkultur - sagen wir Deutschland um 1100 n.C. - gab es beispielsweise Vollbeschäftigung: Ein Landarbeiter konnte da durchaus täglich bis zu 16 Stunden auf einem Feld arbeiten, und trotzdem war die Lebensqualität doch zweifellos viel geringer als heutzutage.
Selbst Fürsten hatten früher keine Zentralheizung, und selbst Adlige hatten in der Regel kein abwechlungsreiches Essen mit Fleisch, Geflügel und verschiedenen Früchten, sondern mussten - ebenso wie ihre Bauern - täglich einen öden Getreidebrei fressen.
Dabei war die Produktivität eines Landwirts dermassen gering, dass all die Plackerei oftmals kaum dazu gereicht, die Familie und das Gesinde durchzubringen.
Wieviele Millionen Menschen sind in Europa regelmäßig - bis in die Neuzeit und Moderne hinein, z.B. in Irland - einfach verhungert?
Medizin / Gesundheit? Zahllose Menschen starben selbst an vermeintlich harmlose Infektionen (für die es damals keine Mittel gab), hohe Kindersterblichkeit. Selbst Könige sind früher oftmals nicht älter als 50 geworden, zahllose Seuchen rafften regelmäßig große Teile der Bevölkerung dahin.
Da gab es keine gemütliche Couch, auf der man sich in einer warmen Wohnung vor einem Fernseher räkeln konnte, keine Supermärkte mit Rundumwohlstandsversorgung, keine Urlaubsreisen (den Menschen war über Jahrhunderte durch Lehnsherren in der Regel verboten, ihr Dorf zu verlassen).
Frisches Wasser? Ein unerfüllbarer Traum.

Erst der Umstand, dass viele primitive Arbeit von Maschinen verrichtet wird, hat unseren ungeheuren Wohlstand möglich gemacht - darüber sollte man also nicht klagen.

Ich ziehe es vor, heutzutage zu leben - selbst als Mensch mit einem eher geringem Einkommen -, als vor 300 Jahren mit einem damaligen hohen Einkommen.
Denn entscheidend ist doch eben, wie hoch die persönliche Lebensqualität des Einzelnen ist - und da gehören alle in Westeuropa zu den Gewinnern.

Sondern sich lieber Gedanken machen, wie man etwas dazulernen kann, dass man eine sinnvolle Tätigkeit verrichten kann, zu denen eine Maschine nicht imstande ist.
Mit jeder Tür, die sich schließt, öffnet sich zugleich auch wieder eine neue.

Hinten fallen eben immer veraltete Arbeitsplätze fort, vorne entstehen neuartige Arbeitsplätze.
Also, ich finde, wenn man mal die Entwicklung in größeren Relationen und den langen Weg betrachtet, den unsere Kultur hinter sich gebracht hat, kann man doch nur staunen, und wenn man sich ein wenig mit den Lebensumständen unserer Vorfahren beschäftigt, so entwickelt man auch eine gewisse Dankbarkeit für den ungeheuren Wohlstand, den wir heute alle genießen.
Mr. T
am 18.02.2009 / 01:50 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Geh doch zu den Indianern im Regenwald die sind bestimmt gluecklicher...
Armut Arbeitslosigkeit und nicht mehr schoen finden zu leben was ist das fuer eine Logik frage ich mich ja man kann auch ohne Arbeit und ohne Geld gluecklich sein vor allem heutzutage in einer Zeit in der man nicht Verhungert oder erfrieren muss. Es ist doch immer nur eine Frgae der Gewoehnung - an wie viel Luxus sind wir gewohnt und was erwarten wir vom Tag. Glaub mir wenn du beispielsweise fast ertrinken wuerdest weil es dich unter Wasser zieht, dann wuerdest du mit einem Atemzug gluecklich sein und dich an dein Leben klammern und alle Eindruecke die das Leben dir jeden Tag schenkt und dankbar sein dass du an die Oberflaeche kommst und deine Lunge mit Luft fuellen kannst und dieser eine Atemzug waere so viel Wert wie alle Reichtuemer der Welt alle Autos und alle Frauen und Anerkennung die du jemals bekommen kannst und sobald du dann am Ufer bist wuesstest du Sie wahrscheinlich nicht mehr in gleichem Masse zu schaetzen diese Luft mit der du deine Lunge fuellst und wuerdest dich fragen warum dir so kalt ist. Aber wenn du wirklich etwas gelernt hast wuesstest du wie kostbar jede Sekunde ist und du waerest dankbar fuer jeden Augenblick und Sensation und wuerdest wissen das auch das dunkelste Taal eine wertvolle Erfahrung in sich birgt. Alexander der grosse traf einmal einen Mann der in einem Fass wohnte und den wir heute als Penner bezeichnen wuerde und Alexander ja der grosse Alexander fragte ihn ob er gluecklich sei und der Mann antwortete JA. Woraufhin Alexander fragte ob da denn nichts sei was der Mann begehre, da dachte er eine Sekunde nach und fragte Alexander den Grossen ob dieser im doch bitte aus der Sonne gehen koenne...Und nein ich meine nicht dass du und jeder in ein Fass ziehen soll und die Sonne angucken soll und sich einen ablaecheln soll aber es ist doch so das wir auf einem technologischen Niveau sind das uns so viel Luxus gibt warmes sauberes Wasser Kleidung simple Verhuetungsmittel Fortbewegungsmittel etc dass hoechstens ein paar regenerative Energien und Technologien wirklich dazu beitragen koennten dass es uns noch besser geht und was wirklich dazu beitraegt waere das man die Verantwortung fuer sein handeln uebernimmt denn dann braucht man spaeter kein schlechtes Gewissen haben und dass man den Moment zu schaetzen lernt und zwar jeden. Nichts geht hier den Bach runter Dinge veraendern sich und DU solltest dankbar sein fuer das was man dir gegeben hat und wenn du dann noch etwas gutes tuen willst weil du dankbar bist sorge dafuer dass andere Menschen das auch erkennen, tu etwas das deinem Gewissen gut tut oder hadele so dass du es verantworten kannst und den anderen das wenigste wegnimmst naehmlich das was du wirklich brauchst und dann wuesstest du: Hier geht nichts den Bach runter wir stehen vor Solarenergie, Geklonten Riesenmaiskoernern und Medizinischen Wunderleistungen und das einzige das dafuer sorgt das es Menschen schlecht geht sind Egoisten und Menschen wie du, sei dankbar und werd Arzt und hoer auf rumzuheulen bring ein bischen Selbstdisziplin auf ganz ehrlich man uns geht es verdammt gut nur diese ungeheure Undankbarkeit und Sensationssucht die DU an den Tag legst finde die Endorphine durch das was du kannst lerne etwas sinnvolles und dafuer faengst du am besten an den Moment zu schaetzen und hoerst auf das Geld anzuhimmeln und dann findest du vllt deinen Seelenfrieden und auch nen netten Partner der dein Selbstmitleid anhoert denn es geht nicht um Geld Reichtum Armut oder darum den Bach aufrecht zu halten, es geht um Dankbarkeit Verantwortung und Balance und dann darfst du auch mal albern sein um dich von der Umwelt zu erholen die das noch nicht erkannt hat. Wahre Freiheit bieten dann deine Moeglichkeiten und wahren Frieden traegst du dann in dir und stellst nicht solche beschissenen Fragen!
Nick
am 18.02.2009 / 10:15 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Bravo Mr. T...sehr gut ausgeführt.
anonym
am 18.02.2009 / 12:31 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Nicht mal praktikumsplatz kann man leicht finden alles stress hier
Optimist
am 18.02.2009 / 17:14 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Bin durch Zufall hier gelandet..

@Meil.: Kopf hoch, dat wird schon!!! Glaub mir!!
welche Tätigkeit suchst du denn???

@Mr.T.: bin nicht derjenige, der bei Forum s´ Kommentare schreibt,
aber deine Schreiben hat mich da zu bewegt!
Respekt und toll erkannt,schön und einfach beschrieben!!
Leider durch den immer höhere Materielle wünsche sehen oder verlieren viele was uns Glück oder Glücklichsein ist oder bedeutet.
Wesentlich einfache, wenn es richtig vorgelebt(Familie) bekommt. Ich hab das Glück!
Wehre es in ganzen Welt für alle wesentlich schöne, wenn jeder das behaupten können!
Insider
am 19.02.2009 / 14:08 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Die Kunst des Lebens ist es, mit Dingen zu leben, mit denen man eigentlich nicht fertig wird.

Die Verantwortung und das Ziel , was immer man verfolgt liegt bei einem selbst. Wartest Du auf die Dinge die da noch kommen sollen, dann hast Du nicht nur verloren , sondern schon aufgegeben...und läßt Dir die Entscheidungen nehmen. Ich würde mir den Weg nicht so einfach verbauen lassen....
Fachkraft
am 01.03.2009 / 19:15 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Hi,

ich kann die Schreiberin verstehen. Mir geht es nicht besser. Ich verfüge über zwei (2!) erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildungen (kaufm. und techn.) sowie Berufserfahrung und habe ebenfalls Probleme, weil zu viele Unternehmen noch auf der Suche nach dem perfekten und lückenlosen Lebenslauf sind anstatt Verständnis dafür zu zeigen, dass nicht jeder einen perfekten Lebenslauf haben kann sondern auch einmal von Arbeitsloseigkeit bzw. Krankheit betroffen sein kann.

Deshalb verstehe ich auch das ewige gejammere nach Fachkräften nicht. Diese gibt es in Hülle und Fülle. Wenn man statt dessen aber lieber den Schwerpunkt auf irgendwelche Papiere und Zeugnisse legt anstatt auf motivierte und engagierte Mitarbeiter darf man sich nicht wundern wenn immer mehr Menschen ins Ausland abwandern wo der Perspektive und die Bezahlung noch besser ist als hier.

An alle Unternehmer die hier mitlesen und sogar eine Putzstelle nur an einen Inhaber eines Hochschuldiploms abgeben möchte ich sagen, dass Papier, worauf man so viel Wert legt, kein Garant dafür ist, dass ein Mitarbeiter auch arbeiten kann.

Gruss

eine arbeitslose Fachkraft!
anonym
am 02.03.2009 / 15:16 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Bei Dir liegt es vor allem, daran, daß Du es fertig bringst, 6 Fehler in einen einzigen Satz einzubauen.
Fachkraft
am 02.03.2009 / 17:24 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Hi,

dann schau dir deinen Satz nochmal genau an Einstein:

"Bei Dir liegt es vor allem, daran, daß Du es fertig bringst, 6 Fehler in einen einzigen Satz einzubauen."

Bevor man hier Klug scheisst sollte man davon ausgehen, dass man selber richtig schreibt. Soviel dazu. Was bist du? Arbeitsloser Börsenspekulant? Smiley Lachen))))

noname
am 02.03.2009 / 18:34 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
hallo,
nicht selbst zerfleischen, sitzen wir nicht alle irgendwie im selben Boot,

Fachkraft
am 03.03.2009 / 15:19 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Zitat: "hallo,
nicht selbst zerfleischen, sitzen wir nicht alle irgendwie im selben Boot,"

KLAR. Das tun wir. Scheinbar schippert unser anonymer Schreiberling in seinem ganz eigenen Boot. Anders kann ich diesen Kommentar nicht verstehen.
Nick
am 03.03.2009 / 19:49 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Ich denke, bevor man versucht ein Problem zu lösen, ist es wesentlich, dass man erst versteht, was das Problem eigentlich ist. Es stimmt, es gibt sehr viele Fachkräfte, die Schwierigkeiten haben einen Arbeitsplatz zu finden. Darunter sind Ingenieure, Wirtschaftsingenieure und viele andere sehr gut ausgebildete Menschen mit einer umfangreichen und fundierten Berufserfahrung. Fazit, wenn in Deutschland jemand von Fachkräftemangel redet, dann muß wohl die oder der Betreffende den Tatsachen gegenüber völlig ignorant sein.

Nach meiner Erfahrung würde ich einen Teil der Probleme wie folgt beschreiben:
1. In der Wirtschaft gibt es einige Führungskräfte, die sich durch eine Mischung von Niedertracht,
Integritätslosigkeit und Inkomptenz auszeichnen.
2. Einige Politiker dienen als Lakaien dieser Führungskräfte, um deren Interessen durch Unterstützung
entsprechender Gesetzesentwürfe zu Lasten der Allgemeinheit effektiv durchzusetzen.
3. Mangelnde soziale Kompetenz vieler Führungskräfte.

Wie kann dieses Problem gelöst werden:

1. Effektivere Regelung und Kontrolle der Wirtschaft, insbesondere der Finanzmärkte. Demnach eine Art
Keynesianismus.
2. Strafrechtliche Verfolgung von Managern, die sich zu Lasten der Allgemeinheit bereichert haben und dabei
ganze Aktiengesellschaften für die sie verantwortlich waren, in den Ruin getrieben haben. (und dies ist
eine sehr komplexe Angelegenheit, da die Justiz nicht über die wirtschaftlichen Kenntnisse verfügt, um
diese komplexen Straftaten auf die Schnelle aufzuarbeiten)
3. Umstrukturierung der Finanzwelt. Es kann nicht sein, dass völlig insolvente Banken wie z.B. die HRE mit
fast 100 Milliarden an Steuergeldern künstlich am Leben erhalten werden. Mit diesen Geldern, kann man
innovative neue Wirtschaftszweige aufbauen und darin hunderttausende von hochqualifizierten
Arbeitsstellen schaffen. Den Menschen wird suggeriert, es handle sich bei diesen Banken um
systemische Banken, die daher auf jeden Fall gerettet werden müssten. Dies ist eine niederträchtige
Lüge. Es sollen hier nur die Interessen der Banker optimal geschützt werden. Ich als Bürger fühle mich
nicht wohl dabei, wenn der Topberater der Bundesregierung in Bezug auf die Finanzkrise der Chef der
Deutschen Bank, Dr. Ackermann, ist. Hier wird der Bock zum Gärtner gemacht. In der Öffentlichkeit spielt
man der Bevölkerung zwar vor, dass die Regierung gegenüber Herrn Ackermann sehr kritisch ist. Dies
ist allerdings nur Theater, um die Bevölkerung bei Laune zu halten. Es gibt genügend Belege aus denen
eindeutig hervorgeht, dass die Regierung nach der Musik von Herrn Ackermann tanzt.
4. Intensive Schulung aller Führungskräfte in sozialer Kompetenz.


Nun es gibt hier ziemlich komplexe Zusammenhänge, die man nicht in einigen Zeilen komplett ausführen kann. Wesentlich ist, dass die Menschen aufgrund bestehender Probleme nicht resignieren und nicht die Flinte ins Korn werfen. Probleme bedeuten Herausforderungen und Herausforderungen bedeuten eine ganze Menge Arbeit für jeden einzelnen. Meine Empfehlung: Stellt Euch diesen Herausforderungen und bekämpft mit aller Schärfe die Dinge, die in unserer Gesellschaft nicht akzeptabel sind, dann kann man auch ein ganzes System positiv verändern.
Condomi
am 29.04.2009 / 11:18 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Heutzutage kann man doch die Wirtschaft in die Tonne kloppen!!!
Domian
am 10.09.2009 / 21:18 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Nicht wirklich...

Den Bach runter geht offensichtlich nur das deutsche Lohn- und Gehaltsniveau...Smiley traurig

Lt. einer grossen Wirtschaftszeitung, schwimmen wir, was die Ausgaben an Manager und Fuehrungskräften angeht, in der globalen TopTen auf Platz 4 - 5.

Doch wahrscheinlich sind denen einfach die Lohn- und Gehaltsforderungen der Bevoelkerung zu hoch...

Dazu sage ich nur ein paar Dinge:
-Qualitaet hat nun x ihren Preis...
-Unsere Wettbewerbsfaehigkeit leidet nicht nur unter dem Lohn- und Gehaltsniveau, sondern in erster Linie an inkometenten Headsoff, die einfach eins nicht mehr haben: Ein Gesicht...

Ein hoch auf die hoch gelobten Consultingtypen und anderen Experten, die fuer einfache Tipps x Mio bekommen, ohne Ruecksicht auf Erfolg...
anonym
am 20.11.2009 / 11:58 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Die sagen immer jahr zu jahr werden immer mehr Arbeitslose das ist nur deswegen weil die nur in die note reinkucken und nicht kuken wie du Arbeitest......Nur deswegen ist das ...
anonym
am 21.11.2009 / 23:44 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Das Problem ist ökonomisch und logisch gesehen ganz einfach. Die Arbeit stirbt aus!!! Das Ende der Arbeit naht. Wer mehr wissen möchte sollte sich den folgenden Artikel gut durchlesen
http://www.sein.de/gesellschaft/neue-wirtschaft/2009/das-ende-der-arbeit.html
AS
am 23.11.2009 / 21:42 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
die medien sind voll mit stellenangeboten genauso im net.
manchesmal frage ich mich ob die personaler einfach zu jung und unerfahren sind um die perlen der vielen bewerber herraus zu finden.
dann gibt es noch bewerbungen diese nicht nur vom schreiben her sich abheben sollten,Bsp.zur Jahreszeit eine weihnachtsmappe-nikolausmappe- anschreiben mit schnee und das ganze könnte man auch per mail gestallten. ein versuch wäre das bestimmt wert. denn eine mehr oder wenige absage macht nichts aus.
ich als personaler würde mir die person genauer anschauen wollen.

ich weiß bei einer fortbildung ADA hatte die dozentin erzählt das einer ein turnschuh mit restsand vom strand in einem kl.karton mit bewerbungsunterlagen verschickt-er bekam diese stelle (musste jedoch mit hemd und krawatte arbeiten).wo bleiben die optimisten
anonym
am 27.11.2009 / 17:19 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
du warst noch nie arbeitssuchend oder hattest noch keine geldprobleme AS, kann das sein?
AS
am 01.12.2009 / 21:19 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Hallo anonym,du hast sehr vorsichtig angefragt-du bist gut!
Ich bin z.Zeit arbeitsuchend ja,doch ich bin optimist jedoch kein träumer- und wenn ich nicht selbst mich in bewegung bringe werde ich es auch nicht schaffen.
Hatte letzte woche zwei vorstellungsgespräche, das eine hat nicht gepasst -überqualifiziert und das andere wird sich zeigen.
finaziell muß ich auch rechenen, denn ich komme nicht aus einer REICHEN familie wie du es vermutest,doch habe ich eltern und geschwister, die mich aufbauen so das ich als workaholiker nicht zu grunde gehe.
liebe grüße
AS
Babsi
am 14.09.2011 / 08:52 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Was macht Ihr, wenn Euch an manchen Tagen der Optimismus fehlt und/oder die Motivation fehlt, sich wieder an den Schreibtisch zu setzen, um Bewerbungen zu schreiben? Ich weiß nicht, was ich noch machen kann/soll. Ein Jahr und 5 Monate bin ich jetzt arbeitssuchend. An manchen Tagen meine ich, ich halte das nicht mehr aus. An anderen Tagen packt mich auch schon mal die nackte Angst - wie soll es weiter gehen?! Ich schreibe jeden Tag, mache Fortbildungen, war bei Zeitarbeitsfirmen, treibe viel Sport zum Ausgleich um fit zu bleiben...ich weiß manchmal nicht mehr, was ich noch machen kann. Wie geht Ihr mit solchen Phasen, in der Euch die Hoffnung verlässt, um? Sicher kann ich mich mit Freunden unterhalten. Aber das ist nicht das gleiche. Von Arbeitslos zu Arbeitslos ist der Austausch anders. Habe mich gestern auf eine Stelle beworben, bei der ich max. 1.400,00 brutto verdiene. Da wäre ich nicht die Erste, die so wenig verdient. Ich frage mich: wie schafft man es, mit so wenig auszukommen (bei Steuerklasse 1 bleibt da netto nichts übrig)? Selbst, wenn man so wie ich sparsam ist, ein kleines 1 Zimmer Appartement hat (man kann es auch günstige Hundehütte nennen) und sonst nichts groß finanzieren muss (außer die bekannten Fixkosten Strom etc.). Wie schaffen es andere sich auch noch ein Auto z.B. zu finanzieren? - Wie holt Ihr Euch aus solchen Tiefs raus? Für Tipps und Hinweise wäre ich Euch mehr als dankbar.
anonym
am 23.09.2011 / 00:35 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
nicht warum sondern wie so wir geine arbeit bekommen so oder so geht es den bach runder mit arbeits stelen .erstens sind viele betribe gabut gemacht worden dursch die einheit.und viele möchden ja schon mit 10 oder 15 jahre erfarung haben .viele haben das aber nicht .wen wir geine arbeit bekommen das haben wir nur diesen stad zu vertangen .
der_grammatiker
am 23.09.2011 / 03:27 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
LOL.... meine Güte, ist das Satire, oder ist bei Dir die deutsche Sprache wirklich schon so heruntergekommen? Nicht zu glauben... Smiley Lachen
Anonym 100
am 17.10.2011 / 20:16 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Mit 10 oder 15 Jahren Berufserfahrung ist es auch nicht einfach Arbeit zu finden.
Ich bin 30 Jahre habe 10 Jahre Berufserfahrung und Arbeite seit 10 Jahren durchgehend (war nur 2 x eine Unterbrechung von 5 Wochen wo ich Arbeitssuchend war) und will jetzt nochmal die Arbeitsstelle wechseln. Ich suche mittlerweile seit 1 1/2 Jahren und hab auch noch keine neue Stelle.

Hauptsächlich liegt es daran das viele Firmen nur über Zeitarbeit suchen.
Erst neulich habe ich eine Stellenanzeige von der Zeitarbeit gesehen wo einmal eine Chefsekretärin und einmal sogar ein Chef über Zeitarbeit gesucht wurde. Da kann man doch nur noch den Kopf schütteln. Ein Chef, eine Chefsekretärin oder eine gute Fachkraft wird sich doch niemals von einer Festanstellung raus bei Zeitarbeitsfirmen bewerben.

Und zum anderen liegt es daran, dass die Firmen zwar alle Fackkräfte wollen, die aber dann innerhalb von 2 Wochen einsatzbereit sein sollen. Einer der sich von einer Anstellung raus bewirbt kann gar nicht so schnell in der neuen Firma anfangen. Viele Firmen die eine neue Stelle zu vergeben haben (wenn Sie die Stelle überhaupt besetzen) warten viel zu lange. Und wenn Sie dann eine Stellenanzeige in der Zeitung inserieren wollen Sie gleich das man innerhalb 2 Wochen anfängt.
dauersucher
am 18.10.2011 / 20:09 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
anonym 100

Richtig, diese Situation habe ich nun. Aus meinem präkeren Arbeitsverhältnis (bin aus Berlin. 34) komme ich aus den von Ihnen oder Dir gennanten Situation nicht heraus.

Die Arbeitgeber wünschen flexible Mitarbeiter, sind in dieser Beziehung es jedoch selbst nicht.
Anonym 100
am 18.10.2011 / 21:43 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
@dauersucher
ich weiß, ich kenne auch einige aus meinen Bekanntenkreis denen es genau so geht. Das Problem ist bei mir das ich nicht die üblichen 4 Wochen habe und dadurch tue ich mir schwer etwas neue zu finden. Eben aus den Gründen die wir beide genannt haben. Und sowas ist mit der Zeit echt frustrierend. Vorallem unter präkeren Arbeitsverhältnissen. Es ist ja heutzutage nicht so das man nur aus Spass die Stelle wechseln möchte.

Ich habe auch keine Chance früher rauszukommen da wir die hälfte des Jahres Überstunden machen müssen, die Firma keine neuen Leute einstellt obwohl man weiß das innerhalt des nächsten Jahres mehrere Mitarbeiter in Rente gehen bzw. andere Mitarbeiter etwas neues gefunden und gekündigt haben.
dauersucher
am 19.10.2011 / 21:23 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
@anonym 100 Selbst bei der 4 Wochenfrist ist es schwierig, herauszukommen.

Hast Du oder Sie keine Möglichkeit, trotz der betrieblichen Belange zu wechseln? Denn wenn es hart auf hart kommt, würde die Firma auf Deine / Ihre Belange umgekehrt keine Rücksicht nehmen.

Bei meiner Firma bahnt sich das Weihnachtsgeschäft an, was soll ich machen. Bekomme ich ein anderes Angebot, was mir zusagt, wechsele ich.

Aber ich weiß, dass es schwierig ist, sich aus einem Job heraus zu bewerben, wenn man von der Arbeitszeit so beansprucht wird, denn den Job möchte man ja trozdem gut machen.
Anonym 100
am 19.10.2011 / 22:38 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
@dauerbesucher
Das Problem bei einer längeren Kündigungsfrist ist das man nur auf guten Willen vom Chef früher rauskommen kann.
Und wenn eh schon alles viel zu knapp und mit viel zu wenig Leuten besetzt ist, weil diese Firma auf diese Schiene fährt lässt einen der Arbeitgeber auch nicht früher raus. Wenn man nicht durhc guten Willen vom Chef früher rauskommt ist man gezwungen die Frist einzuhalten. Sonst kann der Chef unter anderem auch auf Vertragsbruch etc. zurückgreifen bzw. kannst Du dich als Arbeitnehmer auch strafbar (Schadensersatzpflichtig) machen. Ist also als Arbeitnehmer nicht so einfach früher rauszukommen.

Babsi
am 27.10.2011 / 12:43 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Hallo Bärchen, Hallo Nick und natürlich auch ein Hallo an all die anderenSmiley Zwinkern
Frage: ich bin jetzt seit 1,5 Jahren arbeitssuchend. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht bei der Jobsuche bin. Alles zu erzählen, was ich alles unternommen habe, würde den Rahmen hier sprengen. Heute bin ich an dem Punkt, wo ich sage: der Weg, den ich jetzt gehe, führt mich scheinbar nicht zum Ziel. So kann und soll es nicht weiter gehen. Endlich wieder arbeiten zu dürfen-das ist es. Ich bin jetzt 33, habe Bürokauffrau gelernt, eine Weiterbildung zur Management Assistentin sowie zahlreiche Seminare in der EDV, erfolgreich absolviert. Ich schätze den Umgang mit Menschen sehr, helfe sehr gerne und kann auch anpacken. Heute denke ich mir: vielleicht ist für mich echt kein Platz in der Bürowelt für mich (ok, heute bin ich auch ein bisschen sehr frustriert, dass ich noch zu Hause sitze)- dieses ganze social networking verseuchte Driss. Menschen werden nicht mehr gesucht. Meine Idee, die schon länger in mir arbeitet (und jetzt kommt auch die Frage): Umschulung zur Altenpflegerin? Bärchen, Du machst ja derzeit eine Umschulung oder hast diese bereits erfolgreich beendet. Wie geht es Dir damit? Wie bist Du das ganze angegangen? Würdet Ihr mir raten: das ist der Weg? Ich helfe sehr gerne anderen Menschen und gehe nicht naiv an die Sache ran...Ich weiß: das ist ein harter Job. Physisch als auch psychisch. Was würdet Ihr mir dazu sagen? Einfach mal ein Informationsgespräch führen? Eine Bekannte hatte mir die Tage geraten, einen sozialen Job zu machen und seit dem arbeitet die Idee in mir. Ich sehe die Idee nicht nur als Notlösung, sondern auch als einen Job, der mich glücklich machen könnte und meine Stärken zum Einsatz bringen könnte...Würde mich sehr freuen, zu lesen, was Ihr dazu meint. Danke schon heute!!
Bärchen
am 28.10.2011 / 18:20 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Hallo Babsi

Echt ist echt bedauerlich, dass du bisher noch keine Arbeit gefunden hast. Im kaufmännischen Bereich ist es wirklich aussichtslos eine Arbeit zu finden, habe auch mal Bürokaufmann gelernt. Aber eigentlich sieht es auch in anderen Branchen nicht sehr rosig aus, wenn auch Politk und Medien etwas anderes behaupten. Bisher läuft es sehr gut mit der Ausbildung. Auf die Gefahr hin, dass es hier wieder Proteste gibt, muss ich trotzdem betonen, dass es nicht mein Traumberuf ist. Die physische und pschyische Belastung ist sehr hoch, ebenso die Verantwortung. Aber was soll man denn sonst noch machen!? Ist man arbeitslos, wird man als fauler Sack abgestempelt. Ich hatte einfach keine Lust mehr nur zu hause rumzusitzen und sinnlose Bewerbungen zu schreiben. Außerdem hätte ich jetzt noch nicht mal Anspruch auf Hartz 4, da meine Frau zu viel verdient. Deswegen musste ich irgendwas tun.

Babsi, frage doch mal bei deinen Arbeitsvermittler, ob du überhaupt Anspruch auf eine Umschulung hast. So ohne weiteres wird die nämlich auch nicht genehmigt. Bevor du dich wirklich für die Altenpflege entscheidest, absolviere ein Praktikum in einem Pflegeheim. Dann wirst du ja feststellen, ob dieser Beruf etwas für dich ist. Auf jedenfall ist es ein Beruf mit Zukunft und wahrscheinlich der Einzige, wo wirklich noch Fachkräftemangel herrscht.

Meine Frau ist ebenfalls Altenpflegerin und hatte bisher noch nie Probleme eine Stelle zu finden. Schon bei 5 Bewerbungen waren mindestens 3 Zusagen dabei. Dabei hat sie noch nicht mal besonders aufwendige Bewerbungsmappen versendet. Es spielte auch keine Rolle, ob der Lebenslauf vorwärts oder rückwärts chronologisch aufgebaut war oder welche Farbe die Mappe hatte. Dieser ganze Bewerbungskult nervt doch allmählich. Wie oft liest man hier im Forum, dass es doch an den Bewerbungsunterlagen liegt, wenn man keine Arbeit findet. Alles Blödsinn. Es gibt einfach nicht genügend Arbeit in Deutschland, da ändert auch keine noch so aufgepimpte Bewerbungsmappe etwas dran.

Gruß Bärchen
anonym
am 31.07.2013 / 21:46 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??u
U
Nick
am 21.08.2013 / 12:16 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Es ist nicht schwer Arbeit zu finden - wer arbeiten will findet Arbeit.

Das erfordert natürlich Flexibilität und das Anpassen der eigenen Ansprüche an die Realität...
anonym
am 19.07.2015 / 23:33 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Flexibel und anpassungsfähig zu sein bedeutet nicht,das man immer Arbeit findet.Wer sowas sagt,war noch nie auf Jobsuche.
Jobsuche schwer?
am 24.07.2015 / 21:09 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Wenn Realität bedeutet 2.000 € Brutto zu verdienen und flexibel zu sein... dann ist es wirklich nicht schwer mit einem Hochschulabschluss einen Job zu finden.

anonym
am 04.08.2015 / 14:45 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Ich weis nicht,!
anonym
am 11.08.2015 / 14:35 Uhr Re: Warum ist es heut zu tage so schwer arbeit zu finden geht alles den Bach runter??
Lustig, das Thema tammt aus 2009 und es wird immer noch darüber sinniert, wie die Bewerbungsmappe aussehen soll und dass man noch nicht einmal einen Praktikumsplatz finden könne.

In den letzten 6 Jahren hat sich in Deutschland dahingehend einiges geändert.
Man versendet seine (ordentlich eingescannten) Dokumente per Mail, größere Firmen betreiben eigene Bewerbungsplattformen und wer Fremdsprachen wie Englisch oder Französisch spricht, findet in den entsprechenden Ländern auch interessante Chancen.

Wer sich hingegen mit 25 Jahre altem Wissen und ohne fremdsprachenkenntnisse hinstellt und sich darüber beschwert, keinen Job zu finden, ist nicht zu bemitleiden. Er müsste sich einfach weiterbilden.

Wer als Studienabsolvent keinen Job oder nur ein Praktikum findet, hat entweder das Falsche studiert, sucht falsch oder ist örtlich unflexibel. Das alles ist lösbar.

Komischerweise erhalte ich mit meiner Standard-BWL-Ausbildung einmal pro Monat ein zumindest akzeptables Jobangebot. Natürlich habe ich einiges an Erfahrungen vorzuweisen, mein lebenslauf ist jedoch keineswegs geradlinig. Die Zeiten, in denen dies verlangt wurde oder sinnvoll verlangt werden konnte, sind seit der Krise 2008 vorbei. Brüche im lebenslauf haben nun auch sog. High Potentials desöfteren vorzuweisen und es soll sogar den einen oder anderen Personaler geben der verstanden hat, dass ein etwas breiterer Erfahrungsschatz eines bewerbers gar nicht so schlecht sein muss und jemand, der nach dem Studium ab und an etwas Neues probiert hatte, mit 45 auch stetiger geworden sein könnte.

Also Kopf hoch und die richtigen bewerbungen für die richtigen Jobs schreiben. Ggf. sich weiterbilden. Dann klappt das. Es gibt in D keineswegs zu wenig Arbeit oder zu wenig Jobs. Es gibt höchstens zu wenige Bewerber, die das heute Gefragte können.
     


Hinterlassen Sie einen Kommentar!


Überschrift

Ihr Kommentar

Folgende Smileys können Sie verwenden:

  :-)
Smiley traurig  :-(
Smiley Zwinkern  ;-)
Smiley ueberrascht  :-o
Smiley Cool  8-)
Smiley Confused  :-s
Smiley rollende Augen  :roll:
Smiley veraergert  :evil:


Falls gewünscht: Wählen Sie einen Namen / Nickname

Spamschutz
Bitte tragen Sie in dieses Feld die Zahl 13 ein: