JobRobot-Blog!

Wo kann man heute noch EUR 3.000,- netto verdienen?

27. Januar 2021 | 163 Kommentare

Die Frage, in welchem Beruf ein gewünschtes Monatsnettoeinkommen erzielt werden kann, lässt sich pauschal nicht so ohne Weiteres beantworten. Neben der jeweiligen Steuerklasse beeinflussen viele weitere Faktoren das zu erzielende Nettoeinkommen. Um z.B. EUR 3.000,- netto zu verdienen, sollte man zunächst im Einzelfall mit einem Lohn-Brutto-Netto-Rechner, wie sie im Internet von vielen Anbietern bereitgestellt werden, das erforderliche Bruttogehalt ermitteln. Dort können die jeweiligen Parameter wie Steuerklasse, Anzahl der Kinder, Bundesland usw. angegeben werden. In welchen Branchen und Regionen Deutschlands welche Einkünfte erzielt werden und welche weiteren Faktoren sich auf das Einkommen bemerkbar machen, beschreiben wir in diesem Leitfaden.


Wichtige Informationsquelle für Arbeitgeber und Arbeitnehmer: Der Gehaltsspiegel

In einem Gehaltsspiegel werden durchschnittliche Einkünfte in Form eines deutschlandweiten Marktvergleichs aufgelistet, kategorisiert nach Berufsgruppen, Berufserfahrung, Position im Unternehmen usw. Diese Datensammlung ist primär interessant für Arbeitgeber, Headhunter, Arbeitsvermittler und Gewerkschaften, damit festgestellt werden kann, in welcher Höhe potenzielle Mitarbeiter entlohnt werden sollten. Somit ist der Gehaltsspiegel auch eine wichtige Informationsquelle für Tarifverhandlungen und zur Ermittlung, ob die Gehaltsstruktur einer Firma in etwa den Marktverhältnissen entspricht.


Faktoren, die Ihr Einkommen beeinflussen können

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die Ihr Wunscheinkommen beeinflussen können. Im Folgenden listen wir die wichtigsten Dinge auf.

  • Bundesland des Wohn- bzw. Arbeitsortes. In einem Gehaltsreport aus dem Jahr 2016 wurde ermittelt, in welchen Bundesländern welche Einkommen erzielt werden. So rangiert Hessen auf Platz 1 der Länder, in denen qualifizierte Arbeitnehmer das höchste Einkommen beziehen - das Durchschnittsgehalt belief sich dort auf 55.500 EUR pro Jahr. Somit ist es im Rhein-Main-Gebiet relativ problemlos möglich, 3000 EUR netto zu verdienen. Knapp dahinter sind Bayern und Baden-Württemberg zu finden mit ca. 54.500 EUR Jahresbruttoeinkommen. In diesen Regionen Deutschlands ist es also durchaus möglich, mit einer fundierten Ausbildung auch ohne gehobenen Managerposten mit 3000 EUR netto im Monat nach Hause zu gehen. Schlusslicht im Bundesländervergleich ist übrigens Sachsen-Anhalt mit durchschnittlich 38.300 EUR Bruttoeinkommen im Jahr.


  • Alter des Arbeitnehmers. Gemäß einer Studie von gehalt.de steigen die Einkommen der Deutschen bis zu einer gewissen Altersgrenze stetig an. Durchschnittlich erzielen Angestellte im Alter von 40 Jahren ein Jahreseinkommen von ca. 45.000 EUR. Im fortgeschrittenen Lebensalter steigen die Bezüge dann nur noch bei Führungskräften an, hier liegt der Durchschnitt bei rund 100.000 EUR. Dennoch steigt das Einkommen im Alter, wie eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt: Die Gehälter der über 60-jährigen, die noch im Berufsleben stehen, ist in den vergangenen 30 Jahren um 52 Prozent angestiegen. Im gleichen Zeitraum stiegen die Jahreseinkommen der unter 45-jährigen um nur rund 30 Prozent.


  • Ihre Nationalität. Ein leidiger Einfluss, der Ihr Einkommen bereits in der Bewerbungsphase festlegt, ist der Klang Ihres Namens. Dies zeigt eine schwedische Studie zum Einfluss von Namen auf erzielte Gehälter. Die Studie ergab, dass asiatische, afrikanische oder slawische Immigranten, die sich einen einheimisch klingenden Namen zulegten, durchschnittlich 141 Prozent mehr verdienen als Einwanderer mit ihrem ursprünglichen Namen - bei vergleichbarer Qualifikation wohlgemerkt.


  • Ihre Ich-Bezogenheit. Wer bei Gehaltsverhandlungen auf den Ego-Trip setzt, holt mehr heraus. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung von 149 neu eingestellten Mitarbeitern. Das mag zunächst nicht überraschend klingen, allerdings kam auch heraus, dass sich kompromissbereit zeigende Bewerber bei Firmen, die kein hohes Gehalt bieten können, anderweitige Vorteile wie mehr Urlaubstage, Fortbildungen, Sozialleistungen oder einen Firmenwagen erzielen können.


  • Ihr Geschlecht. Leider ist es nach wie vor so, dass Frauen weniger verdienen als Männer, wobei die Unterschiede nach Bundesland voneinander abweichen können. Auffallend große Einkommensunterschiede gibt es in Baden-Württemberg, wo Arbeitnehmerinnen rund 37 Prozent weniger Gehalt als ihre männlichen Kollegen erzielen. Mit 17 Prozent ist die Lücke in Mecklenburg-Vorpommern wesentlich geringer, dort werden aber auch wesentlich niedrigere Löhne gezahlt.


In welchen Branchen kann ich 3000 EUR netto verdienen?

In folgenden Branchen werden überdurchschnittlich hohe Löhne und Gehälter erzielt. Im Vergleich zum Durchschnitt aller Jahreseinkommen wurde ermittelt, um wie viel Prozent die Einkommen in den jeweiligen Branchen über dem Durchschnitt liegen. Bei der Planung des beruflichen Ausbildungsweges kann man anhand dieser Daten bereits absehen, wie viel man später verdienen wird und ob man mittelfristig auf das Wunscheinkommen von 3.000 EUR netto kommen wird.


  • Pharmaindustrie. Man muss kein Medizinstudium oder eine ähnlich gelagerte Ausbildung vorweisen können, um in der Pharmabranche gut zu verdienen. Verglichen mit der Arbeit in anderen Branchen verdient man rund 20 Prozent mehr. Ein Extrembeispiel: Ein Controller verdient in der Pharmabranche rund 66.100 EUR im Jahr, ein Controller in der Callcenter-Branche nur rund die Hälfte. Auch IT-Leiter und Bürofachkräfte verdienen in der Medizinbranche überdurchschnittlich gut.


  • Chemie- und Verfahrenstechnik sowie Halbleiterbranche. Beide Branchen verzeichnen ein Einkommensplus von 19 Prozent gegenüber dem Durchschnitt. Controller dieser Branchen erzielen ca. 65.500 EUR, Sekretärinnen können mit rund 40.000 EUR brutto im Jahr rechnen.


  • Anlagen- und Maschinenbau, Banken und Softwareentwicklung. Hier erzielt man 18 Prozent mehr Jahreseinkommen im Durchschnitt. Gerade im Softwarebereich, wo sich ein entwickeltes Produkt möglicherweise millionenfach verkauft, sind die Grenzen nach oben offen, was auch dem jährlichen Gehaltsspiegel zu entnehmen ist. Ein IT-Leiter kommt in allen drei Branchen auf rund 120.000 EUR im Jahr - ca. 18.000 EUR mehr als im Durchschnitt.


Und wie schaut es bei Ihnen aus?

Verdienen Sie über EUR 3.000,- netto? Wo kann man sonst noch EUR 3.000,- netto verdienen?




Nächsten Tipp lesen: » Wie schreibe ich eine gute Bewerbung?
Tipps für das Anschreiben


Zurück zur Übersicht



163 Kommentare
dieter molter am 27. Januar 2021 um 01:52 Uhr
ich mitte 20 verdiene bei 29 stunden die Woche 6400 brutto knapp 3800 Netto

Juris am 26. Januar 2021 um 22:39 Uhr
Volljurist/NRW/34/2 Kinder als Anwalt in einer kleinen Kanzlei bekam ich 2500 brutto angeboten. Bin mangels guter Note im Examen als Quereinsteiger im gD gelandet 3400 netto abzüglich PKV.

Anonym am 22. Januar 2021 um 03:09 Uhr
2900 brutto bei 29,25h Sozialarbeiter Berlin, WE immer frei, Arbeitszeiten nach Rücksprache nahezu komplett frei einteilbar, am Monatsende 1900 Netto raus, 1x pro Jahr 70 bis 75 % 13. Gehalt

Thomsen am 21. Januar 2021 um 14:41 Uhr
Hallo zusammen... hier werden ja zahlen geschrieben, der Wahnsinn! Kurz zu mir, ich bin keine 30 Jahre alt, männlich, aus NRW. Ich leite einen Getränkemarkt, 40h Woche (mo-sa) und 36 Tage Urlaub. Grundgehalt liegt bei 4.500 EUR brutto, macht in Stk 3 in etwa 3.000 EUR netto, dazukommt dann noch der Boni (da sprechen wir über ca. 300-500 EUR , je nach Umsatz pro Monat).Ich bin zufrieden damit und mache mich nicht kaputt! Dafür hab ich nicht studiert und mein ganzes Leben viel malocht, aber auch viel Erfahrungen gesammelt, sonst hätte ich jetzt diese schöne Stelle auch nicht bekommen.

Öffi am 18. Januar 2021 um 14:31 Uhr
Zum Thema Ehrlichkeit: Der öffentliche Dienst kann als Benchmark/Orientierungshilfe herangezogen werden, da die Gehaltstabellen der Kommunen, Länder und des Bundes für jeden einsehbar sind. Für Angestellte mit Masterstudium (keine Beamten) sind 3000 EUR Netto(!) nach einigen Berufsjahren die Regel, hier gibt es keinen Grund etwas zu "pushen". Nach 6 Berufsjahren, Steuerklasse I verdient man in der EG13 (Stufe 4) 5073 EUR Brutto pro Monat --> das macht 2962.95 EUR. In der Wirtschaft sollten vergleichbare Positionen, in dem ein Masterstudium verlangt wird, ähnlich entlohnen, wenn nicht sogar deutlich besser.

Michael am 16. Januar 2021 um 17:49 Uhr
Seid ihr wirklich alle ehrlich ?! Einkommen unter 3k netto scheinen die Ausnahme zu sein. Glaubhaft ist das Gehalt Beim Maschbau Ing (@MD) (52k brutto), beim Juristen (2.700 netto / mtl.) und bei den Beamten kann man es ja einfach nachschauen. Beamte des höheren Dienstes stehen unter 3k netto nicht auf, ich glaube A13 Einstieg sind knappe 3.600 netto »Einstieg«. Es wird anonym im Internet beleidigt und gemobbt aber wenigstens beim Gehalt kann man doch ehrlich sein ? Oder ich liege falsch und hier kommt die Elite und der obere Prozentsatz Deutschlands zusammen. Dann zu mir: Beamter des gehobenen Dienstes (Ingenieur mit Staatsabschluss) seit 1 Jahr dabei 2.800 netto abzgl. Anteil zur PKV. In 5 Jahren werde ich netto 3.300 abzgl. PKV haben. Zufrieden ? Nein, da es - wenn man dem was hier geschrieben steht glaubt - für den betriebenen Aufwand echt wenig ist. Selbstverständlich kein Firmenwagen, was mich mit 60 km einfacher Arbeitsweg mehr als frustet. Kann nur hoffen, dass meine Pension so hoch über der Rente bleibt, damit ich ein wenig Fairness im Alter zurückbekomme.

Milan am 14. Januar 2021 um 15:23 Uhr
Ich bin Sohn eines Unternehmers und bekomme jeden Monat so viel Geld, wie ich will und meistens noch mehr :)! Aber ich arbeite dafür (gelegentlich) auch. Ich sag mal so, für 1.500 EUR netto würde ich mir nicht mal überlegen aufzustehen.. das ist ein Abend in München :(

Tommy am 08. Januar 2021 um 01:05 Uhr
Hallo, ich bin einfacher Sachbearbeiter im vertriebsinnendienst in Niedersachsen. IG Chemie Tarif. Bin 44 und bekomme monatlich 5000 EUR brutto. Macht in Steuerklasse 3 ca. 3500 netto. Dazu gibt es Volles Weihnachtsgeld als 13 Gehalt und Urlaubsgeld. Hab ne 38 Stunden Woche von mo-Fr. mit Gleitzeit. Bin sehr zufrieden. Wir haben 2 Kinder , 1 Auto und ein neuwertiges Haus. Meine Frau ist 3 Jahre in Elternzeit und bekommt momentan auch kein Elterngeld. Wir machen 2 mal großen urlaub im Jahr und ansonsten unternehmen wir viel. Derzeit nicht wegen Corona. Meine Frau arbeitet bald wieder Teilzeit und dann wird es auch etwas einfacher finanziell. Aber alles in allem kann man damit leben.

DH am 06. Januar 2021 um 12:19 Uhr
Bevor sich alle über die angeblich übertriebenen Gehälter ihre Mäuler zerreißen, sollten sie sich mit Geo-/Infrastrukturen der jeweiligen Berufsgruppen auseinandersetzen. Angestellter A wohnt im Erzgebirge, verdient seine 2.800.- brutto, kommt einigermaßen über die Runden..... Angestellter B aus München, gleicher Beruf verdient seine 5.000 brutto, muss sparsam leben, ggf. ein zusätzlicher Nebenjob..... Die Zahl alleine ist nicht entscheidend. Die äußerlichen Faktoren wie Miet/Nebenkosten, Lebenshaltungskosten etc. fließen auch mit ein. Was bringen mir 3k netto in München, wenn mir am Ende ein paar Hundert Euro in der Tasche bleiben. Also nicht über jeden herziehen, der angeblich übermäßig viel verdient, jedoch kurz vorm Existenzminimum lebt ;-)

Elis am 05. Januar 2021 um 12:54 Uhr
Ich finde manche Aussagen unglaubwürdig. Es wird nirgends so viel gelogen wie beim Geld und beim Sex. Ich versuche bei manchen Aussagen die tatsächlichen Gehaltszahlungen nachzuvllollziehen. Ich bin 32 Jahre alt und arbeite im Controlling. 39 Stunden Woche und habe jedes Wochenede frei. Jahresgehalt = 49.000 EUR. Dies entspricht ein monatliches Brutto von 4.083,3 EUR und ein monatliches netto 2.518,18 EUR. Wie kann es also sein, dass jemand der 3.500 brutto verdient 2.700 EUR raus hat ? So manches Gehalt hätte ich auch gerne wenn ich von Beträgen über 4.000 EUR Netto lese. Das sind etwas über 7.200 EUR Brutto und ich bezweifle es einfach, das manche diese Betrag erreichen, wenn ich in meinem Freundeskreis selbst Oberärtze hab die diese Beträge nicht erhalten. Das wäre ein Jahresgehalt von 86.400 EUR. Ich habe tagtäglich mit Unternehmerbilanzen zutun und da sehe ich auch die Personalkosten und da muss ich leider sagen, dass die Aussagen nicht zu den Zahlen in der Bilanz passen. Das kann man sich ja runterrechnen. Nicht falsch verstehen ich gönne es Euch allen und am besten noch nen 6er im Lotto aber bei einem solchen enormen Verdienst frage ich mich dann tatsächlich wieviel der Geschäftsführer dann wohl verdient. :D. Deswegen muss ich Tony zustimmen!

Polizist am 31. Dezember 2020 um 19:28 Uhr
25 Jahre alt, m, Polizeibeamter im mittleren Dienst in Bayern. Verdiene aktuell ca. 2800 Euro netto als "Streifenpolizist" im Schichtdienst auf einer eher kleineren Dienststelle. Auf die Frage nach den 3000 Euro netto: In etwa 3 Jahren steht die nächste Beförderung, sowie die nächste Altersstufe an. Sollte ich mich zu diesem Zeitpunkt noch im Schichtdienst befinden gehe ich mit 28 voraussichtlich mit etwa 3100 Euro netto nach Hause.

Die Frustrierte am 28. Dezember 2020 um 18:27 Uhr
Master-Studium im Tourismus, 36 Jahre, weiblich, Neue Bundesländer...1900 Euro netto. Also leider ziemlich weit von der 3000er Marke entfernt. Ein Studium der Tourismuswirtschaft wird leider nicht für voll genommen und unterbezahlt...den Abschluss soll man aber dennoch bestenfalls haben.

P911 am 21. Dezember 2020 um 06:59 Uhr
30 Jahre , m , stk 1, Raum nrw . Ich verkaufe Porsche Neu- und Gebrauchtwagen. Ausbildung als Automobilkaufmann, dann direkt als Verkaufsberater angefangen und arbeite ca. 55-60 Stunden die Woche. Verdienst (dieses Jahr) 130.000 EUR Brutto, inkl. Prämien. Viel arbeit, viel Druck und Stress, aber zumindest lohnt es sich!!! Ich bin einer der ganz gut verkauft, aber nicht der beste im Haus!

Herb am 19. Dezember 2020 um 21:50 Uhr
Da kennen einige sicher nicht den Unterschied von brutto und netto. Auch die Steuerklasse macht einen immensen Unterschied. Und mancher hat wohl das Kindergeld mit eingerechnet. Vor allem aber gilt: wie lange bis zur mageren Rente ist das teils gute Gehalt bzw. der Arbeitsplatz sicher? Als Beamter auf jeden Fall und das bei bester Altersversorgung. Haben die Selbständigen mit ihren tollen Verdienste ihre Altersversorgung und die Krankenkasse berücksichtigt?

mastteerr am 19. Dezember 2020 um 19:43 Uhr
m, Altenpfleger/Stationsleitung, 30, ca. 200Std.pro Monat Brutto 4500 EUR, Schichtarbeit + Zuschlag + Überstunden Netto ca.3500 EUR, 35Urlaubstage, 13.Lohn. Ein harter Job körperlich sowie psychisch, Stress ohne Ende, Einspringen immer mal wieder, höhe Belastung... hätte man nur wo anders so viel Geld verdienen können, würde ich sofort wechseln

Rappi am 12. Dezember 2020 um 11:50 Uhr
Alter: 24 Branche: Verkehr Beruf: Disponent STKL: 1 Verdienst: 2600 EUR netto Qualifikation: - Gesellenbrief - Meisterbrief - Ausbilder nach AEVO 5 Jahre Berufserfahrung

Hauptschüler am 07. Dezember 2020 um 14:11 Uhr
33, m, Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleitung. Schlechter Hauptschulabschluss + 10. Klasse. Nach der Ausbildung (2006-2009) habe ich 23 Monate Wehrdienst geleistet. Ca. 1.100 EUR verdient. Bei Heimatnaher Verwendung und noch bei den Eltern gewohnt nicht schlecht. Danach im Job ca. 1.600-1.700 EUR netto verdient. Unbezahlte Überstunden, viel Stress. 5 Jahre durchgehalten ohne nennenswerte Steigerung. 2016 eine Anstellung als Disponent einer größeren Spedition in Luxembourg (spreche kein Französisch) angenommen. Verdienst im Schnitt 2.400 EUR netto mit Schichtdienst. 2019 meinen aktuellen Job als Leitender Angestellter in der Abfallwirtschaft gefunden. Dienstwagen (Kombi, Golfklasse) und netto angefangen bei 2.500 EUR bei jetzt 3.100 EUR + jährliche Prämie.

Beruflich gescheitert am 06. Dezember 2020 um 00:24 Uhr
33 Jahre, Single, 2570 EUR netto, GmbH (Gesellschafter ist öffentl. Dienst) in Region München, Webentwickler, ich hasse den Beruf, aber bezahlt halt meine Rechnungen. Schlechter Realschulabschluss, schlechte Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. Lebe und arbeite nur für die Rente da ich bis zum 27. Lebensjahr in der Unterschicht gefangen war (von 21-25 Jahre 450 EUR Brutto, bis 27 Jahre 1400 Brutto). Brutto und Netto habe ich nicht verwechselt. Meine Tipps um so ein Leben zu vermeiden: - meidet den Osten, zieht frühest möglich in den Westen, Österreich ist besser als Deutschland, die Schweiz ist besser als Österreich - vergesst Startups, nur bei größeren Unternehmen bewerben, idealerweise mit Tarifvertrag - schon in Schulzeit selbstständig machen und nebenher im Internet Geld verdienen (Online-Shop, Fiver, Webentwicklung, programmieren, etc.) - wenn man nicht weiß was man beruflich machen will und man kein Geld hat, Berufe wählen, welche viel Gehalt bei so wenig Belastung wie möglich in Aussicht haben (Kein Koch oder Tiefbauer werden, eher Jura oder Physik studieren, bei Jura Konkurrenz ausstechen, eher Industrie-Mechatroniker als KFZ-Mechatroniker, eher Studium als Ausbildung, eher IT als Kunst oder Medien, Berufe wählen, welche beim eigenen Vermögensaufbau helfen wie bspw. Immobilienmakler/Handwerker, Aktienhändler oder Blockchainentwickler, bei Mangel an Mathekenntnissen in den Vertrieb gehen und schnellstmöglich aufsteigen) - bei Mangel an Geld absoluten Fokus auf schnellstmöglichen Vermögensaufbau setzen (mit wenig Geld zuerst auf Aktien oder ETFs gehen, sobald mehr Geld da ist erste Immobilien kaufen aber unbedingt vorher Kurse und Seminare besuchen um zu lernen worauf man alles hierbei achten muss)

Belzebub am 02. Dezember 2020 um 00:47 Uhr
Aus der Pflege, Fachweiterbildung, mache jetzt nur noch Sozialarbeit vorwiegend zu Bürozeiten,ohne Sozialrbeit studiert zu haben. Kein Urlaubsgeld, kein Weihnachtsgeld, 40 Stunden Woche. Keine Wochenenden. Vorher 20 Jahre Klinikbetrieb gearbeitet. 2000 netto.

Warum nicht am 28. November 2020 um 17:53 Uhr
Selbständig seit 1998 46 Jahre ca. 500000 brutto im Jahr und jetzt ? Vertrieb TK

Sebastian am 25. November 2020 um 18:39 Uhr
M 28, Abitur, 1.+2. Staatsexamen Jura, angestellter Jurist (kein Anwalt) in einer mittelständischen Kanzlei. 3.500 Brutto, ca. 2.700 Netto. Komme gut klar, aber viele Jura-Freunde verdienen weitaus mehr. Für die 7 Jahre, die ich gelernt hab, finde ich es etwas zu wenig. Mit Selbstständigkeit und eventuell RA-Tätigkeit bestimmt über 4000 Netto, aber das Geld für eine Kanzleigründung hätte ich momentan nicht.

Der Unterbezahlte am 18. November 2020 um 16:50 Uhr
Komme zwar nicht an die 3.000 netto, teile aber trotzdem mal: 24 Jahre alt, ledig. Abitur am Gymnasium, Ausbildung mit 1 abgeschlossen, daraufhin erst Junior Produktmanager 1790 netto nun Datenmanager 1900 netto im Monat bei 40h/KW. Die Berufsbezeichnung "Manager" macht einen nicht unbedingt zum Gutverdiener. Vielleicht studiere ich nochmal etwas, was mir wirklich Spaß macht & mache mich damit Selbstständig...

Möchtegern Besserwisser am 12. November 2020 um 19:32 Uhr
Bin 45 Jahre, Studium in IT, Düsseldorf NRW jetzt seit 7 Jahren selbständig. Vor Selbstständigkeit: LSt. Klasse 1 Nach 12 Jahren Berufserfahrung 40-50 Std. Woche 3.900,00 NETTO Nach Selbständigkeit: Seit 5 Jahren konstant 12.700,00 NETTO bei 60 Std + Woche Entlohnung um vieles besser - Lebensqualität ??? Geld ist nicht alles im Leben. Zu dieser Erkenntnis kommt man aber meistens erst wen man es hat aber dafür vieles verloren gegangen ist. Laut Statistik sind die Glücklichsten Menschen mit einem mtl. Nettoeinkommen um die 3.200 Euro (natürlich je nach Wohnlage....) kann ich das aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Und vor allem sollte der Beruf Spaß machen.

"Lieber den Spatz in der Hand, als..."(öffentlicher Dienst)) am 29. Oktober 2020 um 07:59 Uhr
Ich, Steuerklasse 1, 44 Jahre alt verdiene laut TV-N Hessen in EG9 / Endstufe "5" 3992,20 EUR brutto also 2480 EUR netto+Jahressonderzahlung+LOB. 39-Stunden-Woche. Nicht gut, nicht schlecht! Beruf: Meister für Schutz und Sicherheit Tätigkeit: Mitarbeiter Corporate Security bei einem kommunalen Nahverkehrsunternehmen

Kindergartenkoch am 27. Oktober 2020 um 21:06 Uhr
Koch in Kita, 35 Jahre, Verheiratet, 2 Kinder Netto 2000 Euro fuer eine 35 Stunden Woche. Mo bis Fr. Nur Frühschicht. Jährliche Erhöhung. Mein Job ist einfach und ich habe viel Freizeit =) Kolegen sind alle super.

Ci am 13. Oktober 2020 um 12:34 Uhr
Ich bin 26 männlich seit 9 Jahren in der Firma angefangen als Azubi. Arbeite 36 Stunden/Woche und verdiene knapp 5000 EUR brutto im Monat

SelbständigIT am 12. Oktober 2020 um 11:11 Uhr
Ich bin 23 Jahre alt, arbeite als selbständig Softwareentwicklung und Berater. mit 16 Ausbildung zum IT Fachinformatiker nebenbei Fachabitur gemacht im Anschluss gearbeitet und nebenbei Informatik studiert. Mit 22 selbständig nach Abschluss des Studiums gemacht. Monatseinkommen schwankt zwischen 4.000 - 5000 Euro netto

Schwabler am 11. Oktober 2020 um 13:07 Uhr
Mänlich, 24 Hamburg Rim polierer Gelernter Fahrzeuglackierer Brutto monat: 5088 Netto monat: 3000 Bei Steuerklasse 1

HerrLange am 06. Oktober 2020 um 11:05 Uhr
Krankenpfleger 16j Berufserfahrung. Steuerklasse 1 3300 EUR brutto, Firmenfahrzeug

Norddeutscher am 02. Oktober 2020 um 20:35 Uhr
@ DerWer. Genau das liegt das Missverständniss. Ein Rettungssanitäter kommt auf ca. 2500 EUR. Ist kein Ausbildungsberuf. Im Gegensatz zum Notfallsanitäter. Das ist ein Verhältnis von Hilfsarbeiter zu Meister Zumindest auf dem Papier

Michael am 29. September 2020 um 10:23 Uhr
Jeder Beamte des Höheren Dienstes STEIGT über 3.000 NETTO EIN ! (StKl 1) Das sind u.A. Lehrer, aber auch Ingenieure aller Fachrichtungen mit bestandenem Staatsexamen. Kann mir nicht vorstellen, dass dann 3 Riesen so wenig Leute haben sollen ??!

es geht immer besser am 25. September 2020 um 23:05 Uhr
5 Jahre Berufserfahrung IT Sales Außendienst zw. 5000 und 7500 EUR netto + Firmenwagen der Premiumoberklasse

Milka am 23. September 2020 um 05:20 Uhr
Rente 650 EUR Grundsicherung 475 EUR Kindergeld 2 mal insgesamt 408 EUR Unterhaltsvorschuss 2 mal = 440 EUR Pflegegeld für 1 Kind Stufe 4 = 725 EUR 2 mal 15 Euro für Kidds wird bezahlt= 30 EUR Insgesamt ohne zu arbeiten 2750 EUR Netto

Kein Student am 20. September 2020 um 11:39 Uhr
Bin gelernter Logistiker, zurzeit als Anlagenfahrer in der Chemieindustrie. 3 Schicht und Steuerklasse 1 habe ich 2800 netto raus

Karl Marx am 15. September 2020 um 11:48 Uhr
38 J , Maschinenbautechniker schichtbegleitend, inkl We- Einsätze ca 4500 EUR Netto. Steuerklasse 3

Küchenplaner am 10. September 2020 um 21:58 Uhr
Küchenplaner. Steuerklasse 1. 2900 EUR netto Festgehalt. +Firmenwagen und Tankkarte.

Nox am 09. September 2020 um 23:48 Uhr
Steuerklasse 3 mit 1 kind. 2000 netto. Ich weiss ist ein witz.besser job wechseln

Anonym am 09. September 2020 um 21:15 Uhr
Ausbildung / Vorstandsassistentin / IT Branche / 25 Jahre alt / 1,5 Jahre Berufserfahrung/ 55.000 Brutto / 2.800 Netto

Zeke am 07. September 2020 um 09:06 Uhr
M, 32 Jahre, 16 Jahre berufserfahrung, 40h Woche in München in der Lebensmittelindustrie "in einem Aktienorientiertem Unternehmen". 4001 EUR Bruttotariflohn mit Steuerklasse 1 + Schichtzulagen komm ich auf 2700 EUR netto. Da geht aber gut noch mehr, weil ich keine Nachtschicht habe. Teile der Firma arbeiten im 4Schicht Betrieb, da ist die 3000 EUR mit der richtigen Steuerklasse schon lange hinter dir. Da kannst du gut noch 200 bis 300 drauf legen und die werden auch nicht mit 4001 EUR brutto bewertet sondern werden niedriger eingestuft.

ZVB am 04. September 2020 um 17:46 Uhr
30 Jahre, Stkl. 1, Zollbeamter, 41 h/Woche, mittlerer Dienst A8, 3000 EUR netto, da drin enthalten 190 Euro Polizeizulage, Wechselschichtzulage, DUZ Dienst zu ungünstigen Zeiten (300-400 Euro) - PKV Privatekrankenkasse / Pflege etwa 200 Euro im Monat ausmacht. Bin höchst unzufrieden, da bei mir die Hälfte der Kollegen inkompetent ist... Suche gerade nach Möglichkeiten, wo ich geistig mehr gefordert werde und genau so gut bezahlt werde... Geld und Sicherheit ist viel Wert, aber auch nicht alles...

FenixAzul am 26. August 2020 um 18:19 Uhr
Kurze Info an "Len"... - suche Dir dringend einen anderen Arbeitgeber. Der verarscht Dich. Das kann und darf nicht sein, dass Du mit Deinen Qualifikationen so wenig verdienst. Jeder Quereinsteiger im Discounter verdient mehr. Sprichst Du spanisch??? Und nun zu mir. Ich habe keinen Beruf wofür man studieren muss. Eine große Ausbildung ist dafür auch nicht nötig. Das wichtigste ist Verantwortung und einen hauch Selbstbewusstsein. Der Lohn ist nicht besonders hoch. 2800 Euro brutto. Arbeite von Montag bis Freitag. Zwischen 40 und 60 Stunden die Woche. Ich bin nur an Wochenenden zu Hause. Am Ende des Monats habe ich jedoch fast die gleiche Summe auf dem Konto, wie ich brutto verdiene. Manchmal sogar etwas mehr. Das geht!!! Ca. 1850 Euro bekomme ich netto. Dazu kommen die normalen Spesen. Durchschnittlich 460 Euro netto, steuerfrei, pro Monat. Der Arbeitgeber bezahlt sogar die möglichen doppelten Spesen. Also 920 Euro netto, steuerfrei. Das ist also das mindeste was ich monatlich auf dem Konto habe - 2770 Euro. Daher stammt auch der Spruch "Ohne Spesen, nichts gewesen" - wer es noch nicht wusste.... Hinzu kommen noch Zulagen wie Nachtschicht. Das ist natürlich stark schwankend. Zwischen 150 und 350 Euro brutto. Da ich als "Springer" arbeite, also Urlaubs- oder Krankenvertretung, bekomme ich pro Wechsel noch mal 100 Euro brutto extra. Bei 4 Wechsel im Monat sind das noch mal 400 Euro oben drauf. Das mache ich dann wieder 2 Jahre und dann fahre ich ein halbes Jahr in den Urlaub. Denn ich weiß, danach bekomme ich wieder einen Job in dieser Branche. Ich fahre in ferne Länder und genieße die Zeit und Natur. Wichtig bei der Berufswahl: Schaut auf den Arbeitgeber oder zukünftigen Arbeitgeber. Bietet Stirn und lasst euch nicht unterwerfen. Ich muss mit meinen Chef / Vorgesetzten offen reden können. "Scheiße" und "Arschloch" muss er vertragen können, sonst ist er der Falsche. Gleiches gilt natürlich auch für mich. Ich bin Berufskraftfahrer!!!

Sofia am 26. August 2020 um 15:22 Uhr
Der Arbeitgeber wollte, dass ich auf Arbeit bleibe, weil er meine Erfahrungen brauchte und nicht in Rente gehe. Er bot mir freie Arbeitszeit, Gehaltserhöhung, 40 Tage Urlaub, Büroverantwortlichkeit München, ... Ich ging in Rente und schwere Depression. Nach 6 Jahren komme ich über die Sch... nicht hinweg. Der Job hätte mir geistige und körperliche Bewegung garantiert, Kommunikation und Themen, Status und Gehalt.

Sofia am 26. August 2020 um 11:06 Uhr
Habe 4000 EUR Netto 2014 verdient und bin in Frührente nach OP. Die Rente ist nur 1/4 vom Nettogehalt. Konnte weiter arbeiten, bereue die Rente, habe schwere Depressionen.

Titus am 26. August 2020 um 09:05 Uhr
Hallo, ich muss mich den Meinungen hier echt anschließen. Ich 34 Jahre, Stk.1 , 7 Jahre Berufserfahrung ,40 Stunden Woche -29 Urlaubstage- arbeite als Concierge in einer Wohnimmobilie -bekomme 1600 netto + Trinkgeld ca 200-500 EUR.. Ganz okay!:)

Mirimi am 23. August 2020 um 17:10 Uhr
Bei mir (40 Jahre) sind es 2750 EUR netto, Steuerklasse IV bei 38 h, in Sachsen, Projektmanager -Branche Energieversorgung. Für Sachsen ganz ok, ich bin zufrieden. Studium habe ich nicht absolviert, nur eine kaufm. Ausbildung.

Tony am 23. August 2020 um 12:34 Uhr
Nur 5% aller Arbeitnehmer in Deutschland verdient mehr als 5000 EUR Brutto was bei STK 1 ca. 3000 EUR Netto entspricht. Hier in den Kommentaren sind es merkwürdigerweise mehr als 40% die diese Gehälter verdienen. Daher schließe ich auf Übertreibungen und Unwahrheiten. Alles über 70.000 EUR Brutto halte ich für unrealistisch, es sei denn Sie sind Arzt, Politiker und Firmeninhaber. Tja es wird nirgends mehr gelogen als beim Verdienst. That's Life...

Tony am 23. August 2020 um 12:25 Uhr
Die meisten Personen die hier ihr Gehalt angegeben haben, belügen sich entweder selbst oder kennen nicht den Unterschied zwischen Brutto und Netto !!!

Anonym am 22. August 2020 um 15:13 Uhr
Inhouse IT Consultant im Maschinenbau - 40 Jahre - 91k Brutto - 4100 netto im Monat. Ich empfinde das als sehr gut aber wenn ich die Gehälter hier lese ist es vielleicht nur durchschnittlich.

Len am 18. August 2020 um 09:01 Uhr
Festangestellte Journalistin, 10 Jahre Berufserfahrung, 2 Master-Abschlüsse, vier Sprachen - 1550 Euro netto, offiziell für 40 Std./Woche, realistisch eher 60 Std./Woche, wobei Überstunden nicht vergütet werden, kein Urlaubs- oder Weihnachtsgeld, keine Zusatzleistungen, 30 Tage Urlaub - aus dem man auch gern vom Arbeitgeber wieder rausgeholt wird aufgrund chronisch unterbesetzter Redaktion. Einziger Rat: Geh als Frau nicht in die Medienbranche!

Sam Boyan am 16. August 2020 um 12:32 Uhr
Ich bin Kfz-Mechatroniker, bin 25 Jahre Alt, und verdiene mit 3 Jahren. Berufserfahrung 2800 Euro brutto, mit Steuerklasse 1 halbes Kind auf mich, etwa 1871 Euro netto.

Toto am 15. August 2020 um 14:10 Uhr
Männlich 37 Jahre alt, IT Techniker, Steuerklasse 1, 10 Jahre Berufserfahrung. Ich verdiene 2800 EUR Brutto.

Max am 13. August 2020 um 23:53 Uhr
25 Jahre alt, Männlich 1170 Netto Erwerbsminderungsrente. Früher als Servicetechniker im Außendienst gearbeitet ca. 1700 Netto mit Firmenauto.

Nick am 13. August 2020 um 16:35 Uhr
Ich,34, arbeite im öffentlichen Dienst (Verwaltung, EG 13 NRW Stufe 5) und verdiene 3100 EUR Netto. Der Verdienst ist für die Arbeit absolut fair.

Der Bulgare am 11. August 2020 um 19:14 Uhr
Ich 30 M Ausbildung kfz mechatroniker. Bruto 2000 netto 1440. Seit dieser monat ist meine lohn aufgestiegen auf 2300 bruto. Stk 4 2 kinder, frau arbeitet nicht.

kuhsaenngg am 10. August 2020 um 20:14 Uhr
Männlich 31 Jahre alt. Gelernt in der Werbetechnik. 15 Jahre Berufserfahrung 1690 Netto. Mit meinen heutigen wissen würde ich was ordentliches machen. Nie wieder in ein kleines alt eingesessenes Familienunternehmen mit 3 generationen an der macht.

bnjmn90 am 04. August 2020 um 16:06 Uhr
M 30. Abiturabschluss. Automobilindustrie. Seit über 8 Jahre in der Firma. Hohe Kenntnisse im Bereich Qualität, Logistik, Einkauf, Produktionsleitung, SAP IT. Mein Lohn ist 2500 Brutto was mit Steuerklasse 1 lediglich nur 1650 Netto ergibt. Wie ich so die anderen Löhne sehe kommt mir nur eines in den Kopf: JOBWECHSEL!

Ondrej Szymanski am 30. Juli 2020 um 15:36 Uhr
Ja Wahnsinn, hier verdienen ja die meisten echt mehr als ranghohe Politiker..190k im Jahr, heftig! Bei mir, M, mitte 30, Hochschulabschluss (B.A.), Branche: Gewerblicher Rechtsschutz, bayerisches Grossunternehmen: 3700 netto mit LK. 3, +Tarifliche Zulagen, Urlaub, Weihnachtsgeld +Jahresbonus, zusätzlich Gewerbe im gleichen Bereich, je nachdem wie es läuft 600-1500 netto. So schaut die Realität aus, eigtl gar nicht so schlecht. und ja - netto, nicht brutto, keine Verwechslung!

adsfghjknbmn am 28. Juli 2020 um 12:10 Uhr
3400 netto SAP Berater im Chemiekonzerna

ganzzufrieden am 25. Juli 2020 um 08:07 Uhr
Verheiratet 2 Kinder. Leitung Vertrieb und Einkauf ca 12 Jahre Berufserfahrung 6800 netto + Fahrzeug + Sonstige Vergünstigungen. Ca 70 Std Woche Urlaub kann schon mal ausfallen ein Jahr aber normal so 2-3 Wochen .

hans am 24. Juli 2020 um 17:49 Uhr
30jahre,männlich stk.1, teamleiter offshore, 4300 netto + projektbezogenen Bonus+ Weihnachtsgeld 14 Tage arbeiten 14 Tage frei. Bin in vor 5 Jahren in die Branche gewechselt und habe einen fachfremden staatl. gepr. Techniker. Harte Arbeit und ein helles Köpfchen sind lohnenswerter als so manch Studium.

DerWer am 22. Juli 2020 um 14:54 Uhr
Also der Großteil hier scheint sich ja außerhalb jeder Statistik zu bewegen. Ein Rettungssanitäter mit 4000 Euro Netto?? Entweder Wunschdenken oder einige kennen den Unterschied brutto/netto nicht.

Chris am 19. Juli 2020 um 18:45 Uhr
Motion Designer in einer Werbeagentur mit 4 Jahren Berufserfahrung/ 50-60h Woche/ 4500 Brutto + Fahrtkostenerstattung bei Steuerklasse 1 monatlich dann etwa 2900 Netto. KEIN Urlaubsgeld, KEIN Weihnachtsgeld KEINE bezahlten Überstunden.

Weiße Hai am 19. Juli 2020 um 08:59 Uhr
Stationsleitung in der Altenpflege, 38 Stundenwoche 3700 Brutto + ca. 250 Zulagen - Netto für Wochenende / Feiertage 125 % Steuerfrei / Weihnachtsgeld 50 % / Prämien und Altersvorsorge 200 Brutto im Monat zusätzlich

Tarif ist entscheidend am 15. Juli 2020 um 18:01 Uhr
Bin 27 Jahre alt, deutscher, arbeite in einem Chemiebetrieb auf Schicht und verdiene zwischen 3000-3200 Euro netto auf dem Konto. Ziemlich viel finde ich, dafür das ich nur 2 Jahre lagerist gelernt habe. Leider gewöhnt man sich schnell ans Geld und nach dem c63 und der Eigentumswohnung bleibt nicht mehr viel :)

Realistisch am 13. Juli 2020 um 22:25 Uhr
Psychologe, 30 Jahre, öffentlicher Dienst, E13, Stufe 3, 75%-Stelle mit knapp 29 Std./Woche ergibt mit Steuerklasse 1 und kleiner Zulage von 67 EUR Brutto: ca. 3500 EUR Brutto, 2100 EUR Netto. Durch Weiterbildung noch ca. 200 EUR/Monat steuerfrei obendrauf, durch die Weiterbildung Aussicht auf E14

Unglaubwürdig am 13. Juli 2020 um 09:36 Uhr
7400 EUR Brutto als Fahrzeuglackierer :))))))) Wirst du quartalsweise bezahlt:))))) Dann ist das Gehalt realistisch!

Marc am 12. Juli 2020 um 20:41 Uhr
7400 Brutto, 23 Jahre alt, seid 8 Monaten im Beruf. Handwerk als Fahrzeuglackierer eingestellt.... Die Firma ist halt nur entscheidend

Master am 11. Juli 2020 um 23:01 Uhr
6400 EUR netto monatlich, plus 13 Monatsgehalt. A 15, höherer Dienst.

Berserker am 27. Juni 2020 um 20:16 Uhr
Ohhje ich glaube da gibt es einige die Ihr Bruttogehalt mit dem Netto verwechseln! Brutto vor Steuer -> Brutal viel! Netto nach Steuer -> nicht so viel! Am besten ihr redet über euer Bruttogehalt das kann man am besten Vergleichen! Ich Brutto 56750 EUR x 13 -> Netto = 3001 EUR

Steve am 27. Juni 2020 um 19:44 Uhr
Hier verwechseln definitiv sehr viel Leute Brutto und Netto!!!!

PVB am 25. Juni 2020 um 11:54 Uhr
38 Jahre, Stkl. 1, Polizeibeamter Bundespolizei, 41 h/Woche, mittlerer Dienst, 3000 EUR netto + 200 bis 300 EUR Schichtzulage. Bin zufrieden.

Banause am 24. Juni 2020 um 20:55 Uhr
30 Jahre, männlich, Ausbildung+ Weiterbildung im Bereich Maschinenbau. 2750 netto bei Stk 1

Toto am 22. Juni 2020 um 16:17 Uhr
3100 netto bei 120 Std im Monat, natürlich mit firmenwagen der zu privatnutzung steht.

Schweizbeste am 22. Juni 2020 um 02:55 Uhr
ohne ausbildung aber dafür erfahrung im bau 20jahre Elektronikergehilfe 175h monat 3500netto

Norddeutscher am 15. Juni 2020 um 00:38 Uhr
Ich bin 49, seit 22 Jahren als Rettungsassistent im Rettungsdienst. Seit 4 Jahren Notfallsanitäter. In öffentlichen Dienst beim Kreis Angestellt. Verheiratet, drei Kinder 3500 EUR netto im Mittel. Manchmal bis 4000 EUR. Wenn Konstellation aus Nachtschicht Feiertagen Überstunden günstig sind.

Sami am 09. Juni 2020 um 20:56 Uhr
34 Jahre, verheiratet und 2 Kinder. Abitur, ohne jegliche Ausbildung geschweige denn Studium. Nichtsdestotrotz verdiene ich durch meine Selbstständigkeit mtl. im Durchschnitt nach Abzug von Steuern, SV etc. 17.500 Euro netto. Habe zum Glück mich gg die Bildung u Versklavung entschieden. Lebt Eure Träume!!

P0815 am 01. Juni 2020 um 23:57 Uhr
Als Psychologe arbeite ich als Beamter im Staatsdienst (Höherer Dienst, StKl 1, 32 Jahre alt, m) mit 4 Jahren Berufserfahrung 3390 netto + 400 netto zugüglich für eine Nebentätigkeit / Beratungsarbeit in einer intensivpädagogischen Wohngruppe. Macht in der Summe so ca. 3800 netto.

Consultant am 30. Mai 2020 um 12:42 Uhr
Männlich, 23 Jahre alt, Bachelorabschluss, Migrationshintergrund; Ich arbeite als Unternehmensberater und verdiene 60.000 brutto ( 3.000 EUR netto pro Monat). Arbeite ca. 40-60h pro Woche. Gelegentlich auch am Wochenende.

Neuling am 25. Mai 2020 um 02:53 Uhr
Habe einen Bachelor, bin 26J alt, arbeite als Data Engineer und verdiene Fix+Bonus+Zusatzdienste insgesamt etwa 64k, entspricht durchschnittlich etwa 3100 EUR netto. Bin seit 2.5 Jahren berufstätig und lebe in München. Gehalt sollte die nächsten Jahre noch ordentlich steigen. Das Gehalt ist für Münchner Verhältnisse nicht schlecht, aber auch nicht extrem gut.

Poor Dog am 24. Mai 2020 um 18:03 Uhr
Männlich, 33 Jahre, Ausbildung im gehobenen Bankdienst der Bundesbank, anschließend nebenberuflich Master. Bin zurzeit abgeordnet zur EZB, daher verdiene ich mit ca. 7000-7500 EUR netto in Stk. 1 im Monat nicht mal ganz so schlecht. Wenn ich in vier Jahren wieder zurück zur Bundesbank gehe muss ich mich mit lächerlichen 4500 EUR netto im Monat begnügen. Verdiene somit im höheren Dienst das selbe was anscheinend jeder Dahergelaufene als Maschinenbediener mit Schichtarbeit in der Industrie verdient. Bildung lohnt sich also nicht immer.

Sommernacht am 23. Mai 2020 um 19:22 Uhr
Eigentlich relativ gut als promovierter Arzt in der Pharmabranche gestartet, bin nun 34 und seitdem nur leichte Gehaltserhöhungen von 1-2%, verdiene 3000 netto mit 5 Jahren Berufserfahrung in LSK 1 ohne Kinder dafür jede Menge bezahlte Fortbildungen. Nach den Kommentaren hier scheine ich aber was falsch zu machen und werde mal meinen Marktwert prüfen, liegt vlt auch daran dass man weiblich ist :(

Yannis am 22. Mai 2020 um 23:49 Uhr
Männlich, 29 Jahre, Nach 4 Jahren Berufserfahrung in De nach Fr ausgewandert, im Commodities Trading tätig, Gehalt netto ca 3200 EUR + Firmenwagen + 1000 EUR Mieteinnahmen (passiv aufgebautes Einkomen durch hohe Sparrate). Ziel bis 35: 2000 EUR Mieteinnahmen und 4000 netto Gehalt. Hört sich nach viel an, das Leben ist hier (Paris) aber auch teuer als in De. LG

Emo am 13. Mai 2020 um 22:36 Uhr
Männlich 31 Jahre alt, verheiratet und zwei Kinder, ich bin Teamleiter in der Logistik und habe einen Grundgehalt von 48.000 EUR im Jahr Plus mit den Prämien (Erfolgsprämie wird monatlich ausbezahlt) komme ich auf ein Nettogehalt von 3100 - 3400 EUR, ich habe zwar ein 160std/Monat Vertrag, aber kann mich nicht erinnern wann ich zuletz im Monat 160 std gearbeitet habe, komme nie unter 170 - 180 std. Ich kann mich nicht beschweren, weil ich keinen Uni Abschluss habe und sonst auch nicht viel Wert auf meine schulische Ausbildung gelegt habe, dafür habe ich auf der Arbeit immer 100% gegeben und wurde dafür belohnt

jemand am 12. Mai 2020 um 19:38 Uhr
Quality Manager in einem US-Unternehmen in Software, männlich, Mitte 30. 3500 monatlich netto plus zwei Arten von Boni in Aktien, die bei frühestmöglichem Verkauf nach Steuer 10-15.000 im Jahr ausmachen. Dafür arbeiten wenn es sein muss zu fast jeder Uhrzeit, 50 Wochenstunden sind die Norm.

Mero am 12. Mai 2020 um 14:26 Uhr
34 Jahre, m, Verheiratet, 1 Kind Ausbildung IT Bachelor Informatik(FH) Master Informatik(Uni) Arbeite als SAP Basis Admin seit 7 Jahren in einem DAX Unternehmen für 50k Brutto p.a. macht ca 2500 EUR Netto! Alle meine Kollegen im Team verdiene min. 80-90K Butto p.a. Problem: Ich bin mit 3 Jahren aus dem Iran nach Deutschland gekommen. Sehe aus wie ein drecks Kanacke und das ist dann auch worauf man mich am Ende reduziert. Eigentlich müsste ich schon locker min bei 80K Brutto p.a. haben.. Eigentlich..

Aquaaa am 10. Mai 2020 um 03:24 Uhr
Männlich, 32 Jahre alt, Filialleiter bei Aldi Süd 3100 netto. (BW Steuerklasse 1)

Medi am 05. Mai 2020 um 16:26 Uhr
Männlich 37, 7 Jahre Medizinstudium, Steuerklasse 1, anfangs 2600 netto (40Stunden 15netto/Stunde), zuletzt 4400 netto (50 Stunden/Woche) Ab August Oberarzt (8 Tage/Monat Telefonbereitschaft) 140.000/Jahr brutto. Ich fand mein Grundgehalt für die 40 Stunden/Woche immer okay, nur die Überstunden- oder Nachtdienstvergütung ist eine Graus. 48h am Wochenende arbeiten für insgesamt 750 EUR netto.

Blubbha am 01. Mai 2020 um 22:32 Uhr
Marketingleiter Verantwortung über 10 Länder und 40 Mitarbeiter. 2019 waren es knapp 190k EUR brutto. Also knapp 100k EUR netto mit zwei Kindern und Steuerklasse drei. 32 Jahre und branchenfremd vor 10 Jahren gestartet. Arbeite jetzt in Teilzeit auf 3.500 EUR netto und bin froh darüber. Gerade jetzt ist die Familie wichtiger. Bleibt alle gesund!

Stasok am 01. Mai 2020 um 20:06 Uhr
Ich bin Zerspanungsmechaniker, und 25 Jahre alt. Mein Lohn liegt bei ca. 2600 Netto bei 40 Stunden die Woche. Ist jetzt nicht das meiste, aber ich bin mehr als zufrieden.

Günther M. am 30. April 2020 um 17:53 Uhr
Achja, ich bin Senioringenieur für Oberflächentechnik mit Mitarbeiter Verantwortung.

Günther M. am 30. April 2020 um 17:48 Uhr
Männlich, weiß, deutsch (m/w/d), 31 Jahre, 35-Stunden-Woche, Netto-verdienst 2984,44 EUR, 40 Tage Urlaub, keine konkrete Aufgabe, muss nur Anwesend sein, fühle mich aber dennoch unterbezahlt

Admin am 30. April 2020 um 11:45 Uhr
Bin 21 und seit ich 19 Jahre alt bin im ÖD als System-Admin tätig, in einer mittelgroßen Kommune. Liege momentan bei knapp 2100 EUR Netto im Monat, als Fachinformatiker Systemintegration mit Steuerklasse 1. In der freien Wirtschaft ist es in BaWü allerdings durchaus realistisch mit unter 25, und der selben Qualifikation, schon 2500-3000 EUR Netto zu verdienen. Dann ist es mit 39 Stunden aber nicht mehr getan, sondern dann tendiert es Richtung 55 Stunden.

Sieg am 28. April 2020 um 09:37 Uhr
62000 brutto Einsteigsgehalt im Jahr. Firmenwagen bis 65k unter bestimmter Auswahl frei gewählt. Bin unter 30 und lebe alleine. Ich weiß dass sich Einige bestimmt darüber aufregen. Dafür saß ich immer daheim und habe gelernt, statt wie alle anderen draußen Party zu machen und sich vollzusaufen. Überdurchschnittlicher Bachelor und Master im Ingenieurswesen. Viele Weiterbildungen in der Ingenieurskammer während des Studiums, sowie freiwillige Seminare zu allen möglichen Themen. Im Laufe des Studiums verschiedene Werkstudententätigkeiten in meinem Fachgebiet mit sehr guten qualifizierten Arbeitszeugnissen. 4 Jahre lang trotz fertigem Bachelor für 11 Euro Brutto! die Stunde gearbeitet (was bestimmt auch keiner von euch machen würde). Da nun mein Gehalt jedes Jahr prozentual steigt würde ich mal behaupten wer zuletzt lacht, lacht am Besten.

Berthold am 24. April 2020 um 20:33 Uhr
Bilanzbuchhalter mit Bachelor in größerem Steuerbüro zur Steuerberater Prüfung angemeldet. Bonuszahlung 3800 netto jährlich. Gewinnbeteiligung des Unternehmens in Höhe von 1800 netto jährlich. Durchschnittsnettomonatsgehalt 2500 für 40 Stunden vorwiegend Homeoffice. 200 Euro Einzahlung durch Arbeitgeber in eine Betriebsrente. Unkostenbeteiligung durch das Unternehmen an Ausgaben monatlich 250 EUR; 13 Monatsgehalt und Urlaubsgeld. 30 Tage Urlaub. Alles zusammen gerechnet durch 12 geteilt sind es knapp 3500,00 Netto pro Monat. Der Wert liegt allerdings durch die privat absetzbaren Kosten und der Steuererstattungen bei 2500-4000 EUR höher pro Jahr. Ich bin 33 Jahre alt. Das Bruttojahres Gehalt liegt bei 65 -70 k da Überstunden nochmals zu 150 % ausgezahlt werden und das variiert.

IT-Teamleiter am 12. April 2020 um 13:27 Uhr
IT-Teamleiter, SKl. 3, 40 Std, 30 Tage Urlaub, 80k Brutto p.a. => 4500 netto pro Monat

Krankenpfleger am 01. April 2020 um 13:16 Uhr
KRANKENPFLEGER 3 J. Berufserfahrung, 3 Wechselschichtdienste, 37.5 Std. /Woche, inkl. Weihnachtsgeld 70%, SK.4, 2500 netto! Zusätzlich noch 450 EUR für 16 Std. Nebenberuflich netto dazu. Also insgesamt 170 Std. Für knapp 3000 EUR / Monat (und 38 Tage Urlaub)

D.Sklave am 12. März 2020 um 11:39 Uhr
München,Teamassistent Insolventzkanzlei,57 Jahre, Netto 1750, Steuerkl.I, 40 std.Woche, bin aber Mädchen für alles(Elektrik,Schlosser, Maler, Sanitär) hauptsächlich Aktenverwaltung für 65 Leute und fahrten zu Gericht, Staatsanwaltschaften, Rechtsanwälte, Schuldner. Hab 2 Berufe gelernt und 40 Jahre Berufserfahrung, war einmal 7 Jahre Arbeitslos und da bekommt man nur über geringen Lohn als älterer Arbeitnehmer (damals 42) noch arbeit.

Peter am 09. März 2020 um 19:18 Uhr
Verdiene zur Zeit 1800 EUR netto als Ergotherapeut bei einer 35h Woche zudem kommt noch eine Rente drauf, wo Ende des Monats noch 850 EUR dazukommen, man kann mit dem Einkommen sorgenfrei leben.

Marlon am 04. März 2020 um 14:31 Uhr
Ich verdiene 30.000 auf die Hand und rate jedem sich selbständig zu machen

NoName am 04. März 2020 um 12:49 Uhr
Technischer Berater, 45, Uni-Abschluss, 15 Jahren im Beruf, 93.000 Brutto + ca.10-15% Prämie jährlich.

Sabine am 03. März 2020 um 13:49 Uhr
Bekomme ca. 3800 netto im Monat bei einer 50std Woche.

Mirko am 03. März 2020 um 13:48 Uhr
M 24, 25 std Woche ca 1200 EUR pro Woche steuerfrei auf die Hand.

Tschu am 21. Februar 2020 um 14:57 Uhr
Alsooooo..... Ich werde das Gefühl nicht los, dass bei vielen die hier ihre Gehälter reinschreiben brutto und netto verwechselt wurde... :) Nach diesen Kommentaren hier zu bewerten... gibt es einen Schnitt von 3000 EUR netto über alle Arbeitsfelder....seltsam ...

IT Mann am 21. Februar 2020 um 14:35 Uhr
Männlich, 25 Jahre IT-Systemadministrator, 1800,- netto, Im Mai gibts die Steigerung auf 2000,- netto

Itler am 20. Februar 2020 um 11:36 Uhr
Ich, 28 m, bin im IT Dienstleistungsbereich tätig, fix 96K brutto im Jahr (8K im Monat) plus Firmenwagen im Wert von 73K als Geldwerten Vorteil komme hiermit auf 3950 EUR Netto im Monat. Glaube nicht das Durchschnittlichsgehälter von 55-60K mit über 40 normal sind. Kommt sehr viel darauf an wie man sich selbst verkaufen kann und wie hart man arbeitet (bei mir 40 Stunden wöchentlich regulär, realistisch sind es eher 50-60)

Sparer am 18. Februar 2020 um 10:33 Uhr
Unternehmensberaterin im IT Bereich. ca 4200 Euro netto mtl (Stk III) zzgl. Bonus am Jahresende ca 40-60 Std. Woche (mal weiniger, mal mehr je nach Projektphase) Reiseszeit noch nicht mit einberechnet

Heino am 14. Februar 2020 um 07:28 Uhr
M, 39 J, Vertrieb Logistik EUR 1.940,- netto monatl. bei Steuerklasse I. Hier ist weitaus mehr drin - obacht beim Verhandlungsgespräch. Hier sind Bruttogehälter von mind. 4.500,- bis 5.000,- ohne Weiteres möglich.

Pinsel am 13. Februar 2020 um 09:07 Uhr
Achso Brutto natürlich. Kommen 2600 netto raus

Pinsel am 13. Februar 2020 um 09:05 Uhr
Bin Angestellter Malermeister seit 2015. Gehalt monatlich 4200 EUR bei 40 Std. Woche und Stkl. 4 sonst gibt es nichts weiter dazu. Raum Berlin

Anonym am 09. Februar 2020 um 22:22 Uhr
Automotive-Industrie 3 Jahre Berufserfahrung, 27 Jahre, Männlich Vollzeit 40h/Woche, Steuerklasse 1. Ich verdiene ca. 3100 EUR Netto + Firmenwagen + 3 Bonuszahlungen im Jahr. Bin zufrieden.

Könnte mehr sein... am 08. Februar 2020 um 15:26 Uhr
Großhandel, 39 Jahre, weiblich, Teilzeit 29,5 Stunden, 1850,- netto, St-Kl. 4 Zzgl Bonus Url.-Geld, Weihnachtsgeld. Gesamt brutto im Jahr ca. 38.500,- EUR

Bauarbeiter am 07. Februar 2020 um 21:17 Uhr
M/22 Maurermeister stk1. Einstiegsjahr nach der Fortbildung reines Gehalt 48k/Jahr 40h Woche

Jajami am 06. Februar 2020 um 11:28 Uhr
Weiblich 44 Jahre, Steuerklasse 3, 32,5 Stunden öffentlicher Dienst Entgeltgruppe 9b, Altersstufe 5 2400 Euro Netto plus LOB+Weihnachtsgeld. Mit Vollzeit und in der letzten Altersstufe (6) wäre in dieser Entgeltgruppe bei 3000 Euro Netto Schluss. Realschulabschluss + Ausbildung + 2. Angestelltenlehrgang während der Anstellungszeit. Bin zufrieden, kann nicht klagen.

Durmstrang89 am 06. Februar 2020 um 09:52 Uhr
Männlich, 30 Jahre Projektleiter 3400 EUR Brutto auf 154 Stunden. 25%Überstundenzuschlag, Weihnachts + Urlaubsgeld ca 1000 EUR ZUSAMMEN. Komme netto im Schnitt auf 2200 EUR 3 Jahre Kaufmannsausbildung 2 Jahre Fachwirt 2 Jahre Betriebswirt. seit 6 Jahren in meinem jetzigen Unternehmen. Gesamte Beruferfahrung ca 10 Jahre. Könnte mehr und könnte weniger sein, dafür mache ich mich nicht kaputt und ich bin quasi mein eigener Chef!

NoName am 05. Februar 2020 um 15:15 Uhr
Ich bekomme 3.100 EUR netto (Steuerklasse IV); mit allem Drum und Dran ca. 67k EUR Jahr. Bin Maschinenbautechniker und arbeite im technischen Kundensupport. Bin zufrieden....

Istandzig am 03. Februar 2020 um 23:54 Uhr
Buchhalter, Montage-Dienstleistungen, 32 Jahre jung, 2.300 Euro netto bei 35 h/Woche, stkl. 1

Poly am 03. Februar 2020 um 03:21 Uhr
3100Euro Netto+Bonuszahlung+13. Gehalt, Maschinenbediener-Kunststoffbranche, 3-Schicht..... Könnte schlimmer sein...

A am 31. Januar 2020 um 13:42 Uhr
Wissenschaftlicher Archivar, zwei Mastertitel, 10 Jahre Berufserfahrung, ca. 3000 netto in der 4 plus 60% Sonderzahlung pro Jahr.

Boysetsfire am 30. Januar 2020 um 20:15 Uhr
Erzieherin, seit 18 Jahren in Leitungsfunktion! 3000 EUR netto! Mo-Fr 16:30 Uhr Feierabend. Freier Träger, keine WE Dienste . Könnte schlimmer sein!!!

Anonym am 30. Januar 2020 um 12:13 Uhr
Ich verdiene ca. 3300 Euro netto, dazu kommt ein 13. Monatgehalt und Gelder für Reisen etc. Und: Ich habe eine komplett freie Zeiteinteilung. Ich bin promoviert und in der universitären Forschung angestellt. Und: ich bin eine Frau. Ich mag meinen Job sehr.

VISIONLINE am 29. Januar 2020 um 18:50 Uhr
Hmm... also mal ehrlich, wer Teilzeit hier 1400 Euro Netto verdient und damit nicht klar kommt, der muss halt Vollzeit arbeiten. Und wer als Koch 1700 Euro verdient und mehr als 169 Stunden im Monat arbeitet, der hat sich unter Wert verkauft. Gerade Köche sind im aufsteigenden Trend, denn es gibt keine guten. Und ja gerade in der Gastronomie können die Betreiber oft keine großen Gehälter zahlen, aber dafür haben sich die Arbeitsbedingungen extrem geändert. Ich habe selbst ein Restaurant. Bei mir ist der Nettolohn für einen Koch, der gerade anfängt auch nicht höher. Aber wer Einsatz und Können zeigt, kann das Gehalt steigern. Und hinzu kommt, dass ich eine 5 Tage Woche garantiere, denn Erholung braucht jeder.

MD am 28. Januar 2020 um 00:42 Uhr
Ingenieur Maschinenbau, 35, St. Kl. 4, 9 Jahre in der Automobilbranche, arbeite bei einem Zulieferer von einem Bayrischen Automobil Hersteller (in München) und bekomme 52000 Brutto im Jahr (inbegriffen ist das dreizehnte Gehalt und Prämien). Alles falsch gemacht...

Usbagoisja am 25. Januar 2020 um 23:31 Uhr
Ca 3300 netto. Chemielaborant. Verh. u. 2 Kinder. Vollkontischicht... also auch Sa u. So. 13 Gehälter. Je nachdem auch nochmal jeweils 200 bis 500 netto dazu wegen Weihnachten und Ostern. Gehalt ist ganz in Ordnung, aber die Schichten machen mich fertig...

Lulu am 23. Januar 2020 um 10:40 Uhr
Schaden-Regulierer Versicherung, 48 Jahre alt, 4500 netto zzgl. Dienstwagen.

Bob der meister am 22. Januar 2020 um 18:35 Uhr
3000 - 3600. Vorarbeiter im Straßenbau. Berufserfahrung 15 Jahre. Ca. 180-220 Stunden. Lstkl. 1

Blank am 18. Januar 2020 um 00:49 Uhr
Optiker 32std. Woche stkl.4 Ca. 1600 Netto keine weiteren Vergütungen. Sagt euren Kindern das sich Handwerk und Einzelhandel nicht mehr lohnen! :(

Ricci am 17. Januar 2020 um 00:35 Uhr
Rettungssanitäter,45 Std Woche(60 Std nicht selten), 12 Std Dienste, jedes 11 we(fr. Abend raus, Montag früh rein) frei.90 Prozent x mas Geld , 370 Euro Urlaubsgeld, 8 Jahre Berufserfahrung, 2000 Euro netto.

NICKINAMI am 14. Januar 2020 um 14:52 Uhr
Verwaltungswirtin, Steuerklasse 1, 24 Jahre, ca. 2.100 netto + Weihnachtsgeld und die üblichen Leistungen im öffentlichen Dienst

Hmmmm am 14. Januar 2020 um 12:47 Uhr
Wow, ihr bekommt wirklich tolle Gehälter. Bin im Technischen Dienst angestellt und bekomme rund 2100 euro NETTO Steuerklasse 1!

Chefkoch321 am 13. Januar 2020 um 21:42 Uhr
Männlich 15 Jahre Berufserfahrung , Koch /stlv. Küchenchef 200-250std Woche Steuerklasse 1 1kind 1700 EUR netto Kein Weihnachtsgeld noch nie Urlaubsgeld , jeden Sonntag jeden Feiertag , ich frage mich was ich falsch mache :) Euch geht es gut hab weder Zeit für Familie noch ein dickes Konto

Gehtso am 13. Januar 2020 um 18:56 Uhr
Großhandel, 4.300 EUR plus 10% jahresbonus

Milchbobbele am 11. Januar 2020 um 11:57 Uhr
35 Jahre alt, Molkereimeister, Abteilungsleitung, kein Schichtdienst. 14x5200,- brutto pro Jahr.

familie und geld am 07. Januar 2020 um 15:46 Uhr
Gerade angefangen eine Ausbildung als Mediengestaltung mir 850 euro erste jähr, ich komme aus Italien, 26, weiblich , leider ich will nicht viel verdient mit dieser beruf genüg für meine Familie zu helfen, jetzt will ich meine Abitur verbessern und ein andere fach studiert.

Nickname123 am 07. Januar 2020 um 11:18 Uhr
Bin Berufseinsteiger mit Masterabschluss. Mache Datenanalyse. Verdiene 2700 EUR netto

Anonym am 06. Januar 2020 um 14:10 Uhr
gelernter lkw schlosser,buckelarbeit,nur im dreck,im dunkeln und allein,1700 netto mit reichlich ueberstunden,26 im job!

Fritz am 02. Januar 2020 um 20:43 Uhr
Ich bin Physiotherapeut mit 10 Jahren Berufserfahrung, verheiratet, Steuerklasse 3 , 2 Kinder , und verdiene 2700 Euro netto. (Bayern) Wieviel verdienen andere Physios aus andern Bundesländern ???

Salesguy am 31. Dezember 2019 um 01:29 Uhr
Ich habe ein Studium zum Betriebswirt und 9 Jahre Berufserfahrung. Arbeite im Account Management / Sales bei einem amerikanischen IT Unternehmen. Jahresbruttogehalt 191TEUR. Ca 50 Stundenwoche.

Beso1 am 30. Dezember 2019 um 18:33 Uhr
11 Jahre Berufserfahrung im Bau- Nebengewerbe ( Fenster / Rollladen Bau) Montageleiter. 3100 EUR Netto ( 2 MG zusätzlich im Jahr) + Firmenwagen und Tankkarte 40Std. WOCHE

SimonHag am 29. Dezember 2019 um 10:15 Uhr
Nach meiner Ansicht ist langfristig das wichtigste Kriterium die Branche, die das Gehalt bestimmt. Klar, zum Berufseinstieg ist es die Ausbildung, die Uni, etc. aber langfristig gleich sich das etwas aus, sodass die Branche der große Einflussfaktor bleibt. Man muss ja nur auf glassdoor oder gehaltsanspruch.de gehen, Seiten wo Gehälte transparent gemacht werden. Und man sieht die großen Unterschiede in den Branchen

Armes Deutschland am 26. Dezember 2019 um 19:39 Uhr
38 Jahre alt . Körperlich und Geistig ein Wrack. Hauptschule . Lehre abgebrochen nach 2,5 jahren wegen Gesundheit. Gelegentlich Jobs. Alles schon gemacht. 3 Kinder. Kein Führerschein. Schulden ohne Ende. Harz 4....400 Euro Netto Was will man mehr ? Pistole und Kugel kann ich mir nicht leisten . Bleibt nur der Sprung vor die Bahn. Aber dafür können die anderen ja nix. So und nun hört auf eure kurzen Schwänze zu vergleichen und ein zu heulen . Denkt immer an mich und euch geht's prima glaubt mir. Peace

Hgt27 am 19. Dezember 2019 um 21:55 Uhr
Sorry meinte Steuerklasse 4

Hgt27 am 19. Dezember 2019 um 21:53 Uhr
27 Jahre kein Studium Steuerklasse 3 bekomme 2750,- Netto als Einkäufer / nächste Steigerung kommt bald.

Peterhansl am 14. Dezember 2019 um 13:17 Uhr
Sozialarbeiter StKl. 1 ; 4 Jahre Berufserfahrung, 154 Stunden im Monat, 2300 Netto im Monat + Firmenwagen inkl. Tankkarte was ca. einem Wert von ca. 400 Euro netto monatlich entspricht.

lisa am 13. Dezember 2019 um 09:40 Uhr
Ich arbeite bei einer Bank 2014 die Ausbildung gemacht...3500 euro brutto...ab Januar dann etwa 3700 brutto + 2 gehälter im jahr...ich finde es leider sehr wenig....

Mimi am 10. Dezember 2019 um 06:53 Uhr
Als Erzieher heutzutage, wenn du in eine Leitungsposition gehst. Anfangsgehalt als Erzieher 3000 brutto plus Weihnachtsgeld. Teilweise wird man sogar geködert mit 1500 EUR Prämie wenn du anfängst bei einem Träger und nochmal 1000 wenn du jemanden bringst der die Probezeit übersteht. Ich selber arbeite bei einem privaten Träger und habe deshalb mit nur 2800 brutto dort angefangen. Ohne Prämie. Dafür kleine Gruppen und recht familiär, angenehmes Arbeitsklima. Also Erzieher werden :-) Job garantie! Kann mich bis auf 3300 brutto dort steigern. Jetzt kommt es auf die Steuerklasse an. Ich hab die best mögliche. Leitung kann 4000 brutto haben oder mehr. Bei der Stadt zumindest. Kann also nach ein paar Jahren bei gut 3000 netto landen!

xxx am 04. Dezember 2019 um 21:14 Uhr
Ich verdiene ca. 5000 EUR. Nach 6 Jahren Berufserfahrung.

Russkij Rabotnik am 28. November 2019 um 23:41 Uhr
2900 bis 4000 netto. Druckbranche Mechatroniker. Schichtarbeit, Wochenendbereitschaft alle 4 Wochen. 1kind, Steuerklasse 1 männlich 27. 6 Jahre Arbeitserfahrung. Ca. 200 bis 230 Stunden /Monat 3,5 Jahre Ausbildung

Anonym am 28. November 2019 um 11:19 Uhr
Hallo , ich Arbeite im Einzelhandel auf Teilzeit und verdiene 1400 EUR Netto. Hab eine 3 Jährige Berufsausbildung hinter mir und bin total unglücklich . Das Geld reicht vorne und hinten nicht , ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll. Kann mir bitte jemand einen Rat geben , ich bin am verzweifeln.

rekeb am 25. November 2019 um 08:56 Uhr
Hallo ReTim, hab hier gerade deine Kommentar gelesen. Ich bin derzeit in meinem Job total unterbezahlt und somit unglücklich. Aber um über haupt was zu haben, muss ich Ihn machen. Meine Frage an Dich, besteht eine Möglichkeit bei deinem Arbeitgeber anzufangen. Bin sehr flexibel und Umzugsbereit. Über eine schnelle und kurzfristige Info, würde ich mich sehr freuen. Bin stark interessiert und auf der Suche.

Happy am 23. November 2019 um 00:15 Uhr
Steuerklasse 1, weiblich, öffentlicher Dienst, Verwaltungsangestellte im Schichtdienst, verdiene 3.000,- EUR netto/mtl. + Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld

Zio am 22. November 2019 um 08:33 Uhr
Schreibt doch mal die Namen der Firmen !!?

Anonym_xy am 02. November 2019 um 14:39 Uhr
Maschinenbaustudium, Leiter Automation, > 5 Jahre Berufserfahrung, Steuerklasse 3, 4200 EUR netto + Prämie

Babo am 17. Oktober 2019 um 14:21 Uhr
Ich verdiene in Steuerklasse 1, keine Frau und Kinder, nach 2 Jahren beim Arbeitgeber 3100,- Euro netto. Schichtdienst Windenergie, kein Abitur/Studium, mehrjährige Erfahrung.

Da geht noch mehr am 16. Oktober 2019 um 22:33 Uhr
Lehrer, StKl 3, 3 Jahre Erfahrung 3,7k netto, 4 Unterrichtstage. Augen auf bei der Berufswahl! Bevor die Neider laut werden: 5 Jahre Studium 1,5 Jahre Referendariat.

Nilityca am 04. Oktober 2019 um 21:42 Uhr
ReTim, das würde mich auch interessieren! welchen Arbeitgeber du hast...

MD/PHD am 03. Oktober 2019 um 20:53 Uhr
Ich verdiene als frisch gebackene Ärztin ohne Berufserfahrung mit Steuerklasse 3 knapp 4000 Euro netto.

jungealleineinDeutschland am 30. September 2019 um 09:23 Uhr
ReTim, was ist das für ein job? amk

ReTim am 25. September 2019 um 17:16 Uhr
Ich verdiene 3200 EUR Netto, Branchen fremd bin ich vor 2 Jahren mit 2662 EUR Netto eingestiegen bei einer 40 h Woche, hinzu kommt das ich eine Überstundenpauschale von 75% habe kommt der Samstag oder Sonntag dazu werden beide Tage mit 100% zusätzlich vergütet, habe weder studiert noch ein Abitur, alle zwei Jahre gibt es eine Lohnerhöhung, in der ersten 6 Jahren mit großen Schritten, danach wird es deutlich weniger, Überstunden und Wochenenden zu Arbeiten, ist auf freiwilliger Basis. Augen auf bei der Wahl des zukünftigen Arbeitgebers.

JJ87 am 31. August 2019 um 01:55 Uhr
Ich kriege im Schnitt 3700 Euro netto. Schichtdienst Chemiebranche über 12 JAHRE mit Berufserfahrung. 37,5 Std. Woche. Viel Erfolg bei der Suche.

Lotti am 30. August 2019 um 19:44 Uhr
Mit Realschulabschluss in einem Ausbildungsberuf ist das nicht so einfach. Geh zur Bundespolizei. Nach der Ausbildung als Polizeivollzugsbeamter im mittleren Dienst bekommt man als Polizeimeister ca 2200,- netto ohne Zulagen. Nach 10-15 Jahren, an der richtigen Dienststelle, sind es als Polizeihauptmeister A9mZ ca. 3000,- netto in der Lohnsteuerklasse 1. Alternativ bekommt man einen solchen Nettolohn noch in der Autoindustrie bei Audi, VW, Daimler, Porsche, BMW. Oder die Pharmaindustrie zahlt auch gut. Merck, Bayer, BASF usw.

Skibi am 30. August 2019 um 16:51 Uhr
Fällt jemandem auch was im Verwaltungsbereich ein?

Zufriedener am 30. August 2019 um 11:22 Uhr
Ich verdiene, verheiratet, drei Kinder, Steuerklasse 3, nach 15 Jahren im Beruf, als Notfallsanitäter 3500 Eur Netto. Und da ist bei uns null Unterschied zwischen Mann und Frau.

Anonym am 30. August 2019 um 08:50 Uhr
Im Vertrieb, z.B. in der Lebensmittelindustrie, verdienen einige Fachberater um 120 TEUR pro Jahr. Voraussetzung: Ausbildung im Lebensmittelbereich, danach Fachakademie ( Technologie), noch dazu 2 Fremdsprachen, Englisch ist ein Muss! Solche Leute gehen bei Fachmessen wie warme Brötchen weg, man sollte allerdings erst nach einigen Jahren Berufserfahrung den Aufstieg versuchen und eine harte schlecht bezahlte praktische Ausbildung bestehen. Schon allein aus diesem Grund scheiden viele aus, viele wissen auch nichts von diesen Möglichkeiten.



Zurück zur Übersicht